Ashley Madison Erfahrungen & Test 2019

Zuletzt aktualisiert: 04.12.2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Ashley Madison ist eine Casual Dating Plattform die funktioniert

Laut Ashley Madison Erfahrungen erfolgte die Gründung des Dating Portals 2001 in den USA. Seit 2010 können auch europäische User Mitglied werden. Weltweit verteilt gibt es über 55 Millionen Mitglieder, weshalb sich die Plattform als größter Anbieter für erotische Dates und Seitensprünge sehen darf. Gemäß Ashley Madison Test sind jedoch kaum deutsche Mitglieder zu verzeichnen. Das Portal steht also gemäß den Ashley Madison Bewertungen für Menschen zur Verfügung, die nach Erotik suchen, überzeugt aber dennoch mit Niveau und Stil. Damit können vergleichbare Portale nicht punkten. Wer auf der Suche nach einschlägigen Bildern ist, wird also erst einmal enttäuscht. Es gibt von diesem Anbieter nicht nur eine Website, sondern auch eine App für die herkömmlichen Betriebssysteme, die das mobile Nutzen erlaubt, wie es in den Erfahrungen mit Ashley Madison heißt. Neben Stärken hat das Portal aber auch Schwächen zu bieten, wie in einem Ashley Madison Test 2019 herausgefunden wurde.

Wie viele deutsche Mitglieder es gibt, ist nicht bekannt. Dort angemeldet, sind nicht nur Singles, sondern auch Menschen, die sich in einer Beziehung befinden. Es gibt zudem sowohl Angestellte als auch Akademiker dort.

Die Mitgliederstruktur laut Ashley Madison Bewertung

Die Bewertungen zu Ashley Madison lassen also schon erahnen, für wen sich dieses Portal besonders gut eignet. Am meisten wird die Seite von US amerikanischen Usern und Usern anderer Länder außerhalb Deutschlands genutzt, denn das Portal ist hier noch nicht besonders bekannt. Das Dating mit der Hilfe von Ashley Madison ist diskret und anonym möglich.

Die Differenz zwischen Männern und Frauen, die das Portal nutzen, ist sehr groß, wird in einem Ashley Madison Testbericht erwähnt. Es gibt fast doppelt so viele Männer wie Frauen, was sich deutlich von anderen Portalen unterscheiden, wo das Verhältnis meistens sehr ausgeglichen ist. Für die Männer bedeutet das, sie müssen lange darauf warten, erotische Kontakte knüpfen zu können, wie in den Ashley Madison Meinungen berichtet wird. Deshalb ist hier viel Eigeninitiative angeraten, wenn sie erfolgreich sein möchten, heißt es in den Ashley Madison Erfahrungen.

Die Mitglieder sind eine bunte Mischung aus Hausfrauen, Angestellten und Akademikern, wie im Ashley Madison Test herausgefunden wurde. Nicht jeder gibt an, ob er in einer Beziehung oder Single ist. Dennoch können Nutzer gemäß den Ashley Madison Bewertungen davon ausgehen, dass sich dort vor allem Mitglieder aufhalten, die auf der Suche nach erotischen Affären und nicht nach der großen Liebe sind, wie es auch die Erfahrungen mit Ashley Madison zeigen.

Obwohl es sich um eine bekannte und beliebte Dating Börse handelt, befinden sich auf der Seite auch Fakes. Diese Fakes sind jedoch erwünscht, wie im Ashley Madison Test 2019 erklärt wird. Sie sollen mit neuen Mitgliedern schreiben und diese dazu bringen, Credits zu kaufen. Das ist gemäß der Ashley Madison Bewertung auch in den Geschäftsbedingungen nachzulesen. Dort steht auch, dass sie nur mit Gastmitgliedern schreiben sollen. Richtige Mitglieder sollen nicht mehr von diesen professionellen Chattern behelligt werden. Allerdings tauchen auch Fakes auf, wenn die Nutzer die Suchfunktion bemühen. Diese lassen jedoch schnell erkennen, wer sie sind.

Diese Fakes haben die Aufgabe, die Statistik zu verbessern, wird in den Bewertungen zu Ashley Madison erklärt. Sie suchen nicht aktiv nach anderen Mitgliedern. Wer einem Fake Nachrichten schickt, erhält in der Regel keine Nachrichten, gibt aber unnötige Credits dafür aus, wird im Ashley Madison Testbericht erwähnt. Die Mitglieder des Portals sind zum Teil nicht besonders aktiv. Basis Mitglieder erhalten zu Beginn noch viele Anfragen, doch Premium Mitglieder haben dieses Glück nicht, wie es in den Ashley Madison Meinungen heißt. Das liegt daran, dass nicht alle Nutzer Nachrichten beantworten. Deshalb ist hier Geduld angesagt.

Die Anmeldung bei Ashley Madison

Wer sich anmelden möchte, kann das nicht mit der Hilfe von Facebook tun, besagen die Ashley Madison Erfahrungen. Das ist jedoch nicht weiter schlimm, denn die Anmeldung ist innerhalb von fünf Minuten erledigt, wie der Ashley Madison Test weiß. Der Nutzer muss seine E-Mail-Adresse angeben, zu der eine Nachricht mit einem Bestätigungs Link geschickt wird, den er anklicken muss. Mehr ist nicht notwendig, um sich anzumelden, wie es in den Ashley Madison Bewertungen heißt. Anschließend kann das Profil erst einmal eingestellt werden. Es gibt einige Einstellungen, die vorgenommen werden müssen. Es gibt verschiedene Optionen, zu denen es gehört, sich offline anzuzeigen, das Profil auszublenden, freizügige Bilder anzeigen zu lassen, automatische VIP Nachrichten zu erhalten, das Portal mobil zu nutzen, automatisch neue Credits zu erhalten, automatisch Schlüssel austauschen zu können, bei der Suche den Aufenthaltsort anzuzeigen oder New Local Nachrichten zu bekommen.

Wer sich nicht in der Suche anzeigen lassen möchte, kann sein Profil für einige Zeit deaktivieren, so lauten die Erfahrungen mit Ashley Madison. Werden drei Monate überschritten, wird das Profil gelöscht, wurde in einem Ashley Madison Test 2019 herausgefunden. Falls das nicht gewünscht ist, muss sich vorher wieder einloggen. Ist es nicht gewünscht, von den anderen Usern gesehen zu werden, kann der Offline Modus eingestellt werden, wird in einer Ashley Madison Bewertung erklärt.

Freizügige Bilder können nicht automatisch abgerufen werden, es sei denn, der Nutzer hat das so eingestellt. Dadurch werden die Nutzer geschützt, wenn sie zum Beispiel auf der Arbeit sind oder das Portal mobil nutzen. Somit kommen sie nicht in die Verlegenheit, dass andere Bilder mit nackten Menschen zu Gesicht bekommen, wie es in den Bewertungen zu Ashley Madison heißt.

Es gibt zwei Punkte, die besondere Beachtung finden sollten. Zum einen die mobile Nutzung. Sie ist laut Ashley Madison Testbericht kostenpflichtig und kostet einmalig 27 Euro. Sobald Credits gekauft werden, befindet sich diese sofort im Warenkorb des Nutzers. Wer das nicht möchte, sollte schnell den Haken entfernen, wird in den Ashley Madison Meinungen geraten. Dasselbe gilt für den automatischen Credit Kauf. Wer darauf verzichten will, automatisch neue Credits zu bekommen, muss den Haken an passender Stelle in den Einstellungen entfernen, heißt es in den Ashley Madison Erfahrungen.

Sollen VIP Nachrichten automatisch ankommen, befinden sie im Postfach an oberster Stelle. Wird die Funktion deaktiviert, ist es nicht mehr möglich, diese Nachrichten zu bekommen. Andere Mitglieder können auch keine mehr senden. Durch den automatischen Schlüsselaustausch ist es laut Ashley Madison Test möglich, sofort verschlüsselte Bilder anschauen zu können, falls das von anderen Mitgliedern so eingestellt ist.

Mitglieder, die sich über Neuigkeiten in ihrer Region informieren möchten, können New Local Nachrichten einstellen. Wer selbst mitteilen möchte, wo er sich befindet, kann das ebenfalls einstellen. Im Anschluss erfahren das andere Mitglieder in ihren Suchergebnissen, wie in den Ashley Madison Bewertungen festgestellt wurde.

Die Profilgestaltung gemäß den Erfahrungen mit Ashley Madison

Für die Profilgestaltung ist es empfehlenswert, sich genügend Zeit und Ruhe zu nehmen. Allerdings gibt es bei diesem Portal nicht sehr viele Möglichkeiten, das eigene Profil in Szene zu setzen, wie es im Ashley Madison Test 2019 zu lesen ist. Mitglieder können Angaben zu intimen Leidenschaften, persönlichen Interessen und dem passenden Partner machen, heißt es in einer Ashley Madison Bewertung.

Die intimen Leidenschaften können durch Anklicken hinzugefügt werden. Zur Verfügung gibt es viele verschiedene Praktiken, zum Beispiel One Night Stands. Dann gibt es ein freies Feld, in dem Mitglieder mit bis zu 2.000 Zeichen angeben können, welche intimen Leidenschaften sie noch haben, wie es in den Bewertungen zu Ashley Madison steht.

Das perfekte Match enthält Bereiche, die angekreuzt werden können. Auch hier gibt es verschiedene Punkte, die Mitglieder auswählen können. Dort gibt es dann abermals ein Textfeld mit 2.000 Zeichen, wo diese Angaben noch intensiviert werden können, laut Ashley Madison Testbericht.

Bei den persönlichen Interessen geht es genauso zu. Alle Informationen, die infrage kommen, werden angeklickt und übertragen, wie es bei den Ashley Madison Meinungen nachzulesen ist. Danach kann das Textfeld mit 2.000 Zeichen angereichert werden.

Bei Ashley Madison ist es möglich, diskrete Kontakte zu knüpfen. Deshalb können Mitglieder ihre Fotos nach Belieben gestalten. Dazu erhalten sie einige Masken, mit denen zumindest die Augen unsichtbar für andere werden. Dieses System wird auch bei ähnlichen Portalen verwendet. Außerdem lässt sich die Größe der Masken variieren, sehen jedoch nur dann gut aus, wenn der Nutzer von vorne fotografiert wurde, wie es in den Ashley Madison Erfahrungen steht.

Die User können auch geheime Alben erstellen. Diese sind dann nur für ausgesuchte Mitglieder sichtbar. Damit andere auf die eigenen Fotos zugreifen können, müssen sie einen Schlüssel vom jeweiligen Nutzer erhalten. Es lässt sich jedoch auch einstellen, dass die Schlüssel automatisch getauscht werden können, wird im Ashley Madison Test erklärt.

Die Profile an sich, sind nicht besonders schön anzusehen, wird im Ashley Madison Test 2019 erwähnt. Dazu sind die Gestaltungsmöglichkeiten zu gering. Darüber hinaus nutzen nur wenige Mitglieder die Möglichkeit, etwas über sich zu schreiben. Am meisten ist in den Fake Profilen zu lesen, woran sie sich in der Regel gut erkennen lassen, heißt es in der Ashley Madison Bewertung.

Es gibt wesentlich mehr Männerprofile, die jedoch alles andere als informativ sind, da sie kaum ausgefüllt sind. Nur Fotos sind dort meist zu sehen. Bei den Frauenprofilen gibt es häufig überhaupt keine Bilder, wodurch sich so mancher Mann gelangweilt fühlt, wie es in den Bewertungen zu Ashley Madison steht.

Generell sind die Gestaltung und das Design des Profils eher langweilig. Es ist nicht besonders bunt und wirkt daher eher ein bisschen trostlos. Natürlich kommt es in erster Linie auf die enthaltenen Informationen an, dennoch wäre es schöner, wenn sich das Design etwas ansprechender zeigen würde, wie es im Ashley Madison Testbericht heißt.

Das Vermittlungsprinzip laut Ashley Madison Bewertungen

Die Vermittlung wird den Mitgliedern selbst überlassen, die über die Suchfunktion nach anderen Mitgliedern suchen können, so sind die Erfahrungen mit Ashley Madison. Es gibt unterschiedliche Suchfunktionen. So können Nutzer nach Region, dem Geschlecht, Alter und die Art der Suche angeben. Danach erhalten sie Kontaktvorschläge, die zu diesen Einstellungen passen. Zu ihnen kann dann eine Kontaktaufnahme erfolgen.

Die Kontaktaufnahme bei Ashley Madison

Es gibt viele Möglichkeiten, mit den gewünschten Mitgliedern Kontakt aufzunehmen. Erfolge stellen sich jedoch nur zögerlich ein. Wer Credits hat, kann Nachrichten an User versenden. Erhaltene Nachrichten können jedoch gelesen werden, ohne etwas dafür zahlen zu müssen. Für Antworten werden dann wieder Credits erforderlich. Es gibt außerdem einen Live Chat für die Nutzer, die dafür ebenfalls Credits abgeben müssen. Das Abrechnungssystem ist aber fair, da die Nutzung pro Sekunde bezahlt wird. Keiner muss etwas bezahlen, dass er nicht in Anspruch genommen hat, wird in den Ashley Madison Meinungen erklärt.

Frauen lieben Geschenke, aber Männer übrigens auch. Wer also die Aufmerksamkeit von bestimmten Usern auf sich ziehen möchte, kann das mit Geschenken tun. Leider gibt es nicht so viele Geschenke zur Auswahl. Verfügbar sind ein Teddybär, Schmuck oder eine Rose, wie es in den Ashley Madison Erfahrungen erklärt wird. Dazu kommt noch ein Wink, der kostenlos genutzt werden kann. Nachrichten inklusive Geschenk kommen meist gut bei anderen an. Dem Wink lässt sich noch ein Spruch hinzufügen. Deshalb werden täglich viele Winks versendet, was der Sache jedoch irgendwie den Reiz nimmt, so steht es zumindest im Ashley Madison Test.

Wer jetzt hofft, dass seine Nachrichten regelmäßig beantwortet werden, wird leider enttäuscht. Hinzu kommt, dass in Deutschland nur sehr wenige Frauen angemeldet sind, wie in den Ashley Madison Bewertungen nachgelesen werden kann. Deshalb wird es wohl lange dauern, bis es tatsächlich zu einem Kontakt kommt. Je kreativer die Kontaktaufnahme ist, desto eher ist es wahrscheinlich, eine Antwort zu erhalten, so lauten die Erfahrungen mit Ashley Madison.

Gibt es eine App bei Ashley Madison?

Gemäß Ashley Madison Test 2019 gibt es auch eine App, die für Männer kostenpflichtig ist, während Frauen nichts für die Nutzung zahlen müssen. Wer am Anfang Credits kauft, erhält die Möglichkeit zur Nutzung automatisch in den Warenkorb gelegt. Wer sie nutzen möchte, kann auch unterwegs mit seinem Smartphone die Funktionen nutzen. Es ist nur eine einmalige Zahlung erforderlich, um die App verwenden zu können, wie in einer Ashley Madison Bewertung steht. Danach ist die App unbegrenzt verfügbar.

Normalerweise werden solche erotischen Apps wie die von Ashley Madison nicht in Android und iOS Stores angeboten, wie in den Bewertungen zu Ashley Madison erklärt wird. Möglich ist zumindest, dass sich das noch ändern kann. Allerdings sind keine erotischen Inhalte zu Beginn zu sehen, sodass keine Jugendgefährdung ausgeschlossen werden kann, heißt es im Ashley Madison Testbericht.

Wer mag, kann sich auch via App bei Ashley Madison anmelden, doch das ist nicht sonderlich komfortabel. Besser ist es, dafür die Website zu verwenden, lautet die Empfehlung in den Ashley Madison Meinungen. Zur mobilen Verwendung eignet sich die App jedoch gut. Es lassen sich Nachrichten lesen und antworten oder das eigene Profil bearbeiten. Wer sowieso häufig unterwegs ist, für den ist die App eine Überlegung Wert. Komfortabler aber ist die Nutzung der Website auf dem Rechner.

Die Vorteile bei Ashley Madison

– weltweit gibt es eine große Anzahl Mitglieder
– die Nutzung des Portals ist anonym und diskret möglich
– Anmeldung ist schnell und gratis möglich
– Frauen können Ashley Madison kostenlos nutzen
– die App gibt es für die Betriebssysteme iOS und Android
– das Profil kann jederzeit verändert werden
– viele Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme, zum Beispiel Winks, Geschenke, Live Chat und Nachrichten
– falls keine Kontaktaufnahme zustande kommt, erhalten User ihr Geld zurück
– die Profilgestaltung ist kostenlos
– Suchfunktion lässt sich gratis nutzen
– der Versand von Winks, das Erhalten und Lesen von Nachrichten sind gratis

Die Nachteile bei Ashley Madison

– die Profile sind sehr lieblos gestaltet
– es gibt Fake Profile, die die User zum Kauf von Credits animieren sollen
– das Versenden von Nachrichten und Geschenken ist kostenpflichtig
– Bilder können nur gegen Credits angeschaut werden
– Live Chat und das Hochladen von Bildern kostet Credits
– weitere kostenpflichtige Leistungen sind eine bessere Sichtbarkeit in den Suchergebnissen und Versenden von VIP Nachrichten
– gegen Bezahlung können auch Frauen in anderen Ländern gesucht werden
– Männer müssen für die Verwendung der App Credits zahlen

Alle Details zu Ashley Madison im Überblick:

Mitglieder: 55 Millionen
Vermittlungserfolg: eher gering
Verhältnis zwischen Frauen und Männern: 30 Prozent zu 70 Prozent
durchschnittliches Alter: von 25 bis 34 Jahren
Wo kommen die Mitglieder her?: Mitglieder weltweit vertreten
Niveau der User: durchschnittliches Niveau
spezielle Features: Live Chat und App
Zahlungsmethoden: PayPal, American Express, MasterCard und Visa
gegründet: 2001
Name: Praecellens Limited
Straße: 9 Karpensiou
Postleitzahl, Ort und Land: 2021 Nikosia, Zypern
Telefonnummer: 00800 296 092

Fazit gemäß den Ashley Madison Erfahrungen

Speziell die hohe Anzahl der Mitglieder auf der ganzen Welt wird im Ashley Madison Test positiv erwähnt. Deshalb gibt es viele Mitglieder, mit denen Kontakt aufgenommen werden kann. Allerdings hängt das auch ein wenig davon ab, in welchem Land sich diese befinden, da es in Deutschland noch nicht so viele User im Vergleich zum Ausland gibt. Doch laut den Ashley Madison Bewertungen ist es durchaus möglich, dass sich immer mehr User dort anmelden werden. Das bleibt abzuwarten. Männer müssen für bestimmte Leistungen bei Ashley Madison zahlen, während Frauen alle Features kostenlos nutzen können. Der Anbieter beschäftigt außerdem Fakes, die Gast User dazu bringen sollen, Credits zu kaufen, um noch mehr Funktionen nutzen zu können. Gemäß den Erfahrungen mit Ashley Madison nimmt es etwas Zeit in Anspruch, bis es tatsächlich zu Kontakten kommt.

Leider ist das Design des Profils nicht besonders ansprechend und wirkt eher etwas lieblos gestaltet. Neben der Website gibt es laut Ashley Madison Test 2019 auch eine App, die für die mobile Nutzung auf dem Smartphone geeignet ist. Sie ist für die Betriebssysteme iOS und Android geeignet.