Avatrade Erfahrungen im Betrugstest

Zuletzt aktualisiert: 16.02.2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (385 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Avatrade hat uns im Test mit geringen Spreads und einer aufgeräumte Nutzeroberfläche überzeugt

Avatrade stellt einen irischen FX- und CFD Broker dar. Der Broker verfügt über einen Basiswertekatalog, der mit 200 Instrumenten ausgestattet ist. Die Kunden genießen bei Avatrade viel Wahlfreiheit. Dazu gehören das gewünschte Kontomodell sowie der Spread-Modus. Schließlich profitieren die Kunden von einer Vielzahl von unterschiedlichen Handelsplattformen.

Besonders Market Marker sollten sich an der Avatrade Trading Plattform erfreuen. Die Einstiegshürden sind nämlich sehr niedrig. Der Trader muss bei dem kleinsten Kontomodell eine Mindesteinzahlung von lediglich 100 Euro tätigen. Als Neukunde bekommt man unter Bedingungen einen recht hohen Einzahlungsbonus.

Vorteile

  • Viele Möglichkeiten den Handel zu automatisieren
  • Hohe Willkommensboni, z. B. 500 Euro Bonus bei 1.000 Euro Einzahlung
  • User profitiert von Schulungen im Angebot
  • Avatrade bietet auch Social Trading an
  • Einstieg mit geringem Kapital möglich

Nachteile

  • Relativ hohe Spreads
  • Kein deutscher Broker

Jetzt bei Avatrade registrieren!

Wie der Login bei Avatrade erfolgt

Grundsätzlich kann behauptet werden, dass sowohl die Webseite als auch der Login-Bereich sehr sicher sind. Dies ist insbesondere auf die hohe Sicherheit dieses Brokers zurückzuführen, welche durch den Einsatz von SSL-Zertifikaten gewährleistet wird. Damit man sich anmelden kann, muss man zuvor ein Konto eröffnen und eine Verifizierung durchlaufen.

Geht man auf die Webseite, so findet man ein Formular vor, über welches man sich registrieren kann. In einem ersten Schritt muss man hierzu seine persönlichen Angaben machen. Des Weiteren muss man eine Auswahl bezüglich der Handelsplattform und Basiswährung machen. Grundsätzlich kann man als Trader auswählen, ob man in EUR, GBP oder in USD handeln möchte.

In einem weiteren Schritt muss man ein Passwort festlegen. Darüber hinaus muss man Fragen zur beruflichen und finanziellen Situation beantworten. Schließlich ist es für Neukunden verpflichtend, eine Verifizierung vorzunehmen. Allerdings ist sie recht unkompliziert. Die geforderten Dokumente kann man ganz bequem in die Plattform hochladen.

Wenn die Eröffnung des Kontos abgeschlossen ist, kann man die erste Einzahlung vornehmen und den Bonus einlösen. Um Zugang zum Handel zu bekommen, braucht man sein Passwort und die E-Mail-Adresse, welche man beim Eröffnen des Kontos angegeben hat. Der Login beinhaltet nicht nur Ein- und Auszahlungen, sondern auch wichtige Markt-Updates sowie nützliche Tools und Schulungen.

Bitcoin, IOTA, Ripple und andere Kryptocoins kaufen

Kryptowährungen wie der Bitcoin, Ripple, IOTA und weitere, gelten als die Währung der Zukunft, auch wenn sie noch nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt worden sind. Bitcoins stellen ein besonders attraktives Anlagegut dar, welches in den letzten Jahren stark angestiegen ist. Aufgrund komplexer kryptografischer und mathematischer Verfahren können Bitcoins erzeugt werden.

Diese Vorgehensweise wird als Mining bezeichnet. Allerdings verfügen die meisten Trader nicht über ausreichende Kenntnisse, um hier zu profitieren. Gleichzeitig bietet Avatrade aber eine sichere und einfache Methode an, um mit Bitcoins, Ripple und weiteren Kryptowährungen profitabel zu handeln. Avatrade war einer der ersten Anbieter, welcher das Potenzial von Kryptowährungen erkannt hat.

Seit dem Jahr 2013 ist es möglich, dass private und institutionelle Anleger Derivate auf Bitcoins handeln können, um so ihre Gewinnchancen mit Hebelwirkung von 20:1 zu erhöhen. Der Hebel von 10:1 gilt für alle weiteren Währungen. Im Jahr 2014 wurden Derivate auf Litecoins ausgegeben. Weiterhin wurden im Sommer CFDs auf die Kryptowährung Ethereum ausgegeben.

Beim Handel mit Kryptowährungen erwirbt der Trader den IOTA, Bitcoin oder Ripple nicht selbst. Vielmehr bekommt der Trader lediglich das Recht, einen Anteil an dieser Währung zu besitzen und sie zu verkaufen. Aus diesem Grund können Kryptowährungen wie auch die CFDs über das Handelskonto ge- und verkauft werden. Ein E-Wallet muss man hierzu nicht einrichten.

Das Trading der Kryptowährungen wie Bitcoin, Dash, Ethereum Classic, Ripple, IOTA, Dash und Monero erfolgt über die hauseigenen Handelsplattform AvaTradeAct. Alternativ kann man den populären MetaTrader4 verwenden. Übrigens ist hier ein „Online-Klick-Trading“ möglich. Damit man mit den Kryptowährungen handeln kann, muss man eine Mindesteinzahlung von 100 Euro tätigen.

Mit dem Avatrade Partnercode Bonus einlösen

Wenn man auf der Suche nach einem geeigneten Broker ist, dann achten viele Händler auf die Sicherheit. Sehr wichtig ist zudem, wie der Broker reguliert ist. Sollte diese Voraussetzung erfüllt sein, so überprüft der potenzielle Trader die Auswahl an Assets. Allerdings vernachlässigen viele Trader bei der Auswahl den Willkommensbonus.

Im Idealfall sollte dieser möglichst hoch und attraktiv ausfallen. Glücklicherweise ist Avatrade einer der ersten Forex Broker, welcher für die Eröffnung eines Kontos einen der besten Boni in der Industrie anbietet. Schaut man auf die aktuellen Aktionsangebote und eröffnet im richtigen Moment ein Konto bei Avatrade, so kann man bereits bei der Registrierung Geld auf sein Konto bekommen.

Die Anzahl der Forex Broker ist groß, welche mit Gutschein-Codes werben. Diese ermöglichen bei der Eröffnung eines Handelskontos einen attraktiven Bonus. Bei Avatrade ist dies nicht anders. Die Partnercodes vom Broker findet man auf verschiedenen Plattformen. Sie bringen Neukunden einen Bonus von bis zu 100 Prozent ein. Dieser Bonus ist gerade für Einsteiger sehr attraktiv.

UnternehmenAvatrade
AdresseAvaTrade Financial Centre, Five Lamps Place, Amiens Street, Dublin 1, Irland.
RegistrierungsnummerC53877
Regulierung/LizenzIrische Zentralbank
Telefon49 [0] 8006644879
eMailüber Kontaktformular
Live ChatJa

Gibt es bei Avatrade eine Nachschusspflicht?

Wichtig zu wissen ist, dass es bei Avatrade keine Nachschusspflicht gibt. Sollten aufgrund von Verlusten die Sicherheitsleistungen nicht mehr ausreichen, so muss der Trader keine zusätzlichen Mittel zur Verfügung stellen. Somit kann er nicht mehr Geld verlieren, als er eingesetzt hat. Das Fehlen einer Nachschusspflicht ermöglicht ein sicheres Handeln.

Avatrade Konto löschen und kündigen

Sofern man einen anderen Broker gefunden hat, empfiehlt es sich das Konto zu löschen. Auf diese Weise kann die Mitgliedschaft bei Avatrade beendet werden. Die Voraussetzung ist, dass keine offenen Positionen wie Gebühren für Inaktivität und Übernachtungsgebühren vorliegen. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, muss man das Avatrade Konto schriftlich kündigen.

Auf der Webseite des Brokers findet man ein Kontaktformular, über welches man vor der Kündigung Kontakt mit dem Kundendienst aufnehmen muss. Wenn die Kontaktaufnahme erfolgt ist, bekommt man innerhalb kurzer Zeit die Anschrift für die Kündigung. Alternativ können Kunden in Deutschland die Telefonnummer nutzen, um Zeit zu sparen. Die Telefonnummer lautet 0800 / 664 4879.

Um weitere Informationen zur Löschung des Avatrade Kontos zu bekommen, sollte man sich einen Überblick in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen verschaffen.

Analysefunktionen bei Avatrade

Als positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass man zwischen MetaTrader4 und der Plattform AvaTrader auswählen kann. Beide Plattformen kann man entweder herunterladen, webbasiert nutzen oder auf einem mobilen Endgerät verwenden. Im Funktionsumfang des AvaTraders findet man ein nützliches Charttool, welches praktische Zeichenwerkzeuge und Indikatoren besitzt.

Weiterhin kann man die automatisierten Handelssysteme einsetzen. Ähnliche Funktionen findet man bei MetaTrader4 vor. Diese Plattform ist übrigens bei vielen anderen Brokern vorzufinden. Auf Wunsch kann man das Tool AutoChartist in die Plattform AvaTrader integrieren lassen. Es fungiert als eine Art Marktscanner.

AutoChartist nimmt eine vollautomatische Suche nach relevanten Kursmustern vor. Das Tool ist sehr gut für Einsteiger geeignet, welche erste Erfahrungen mit AvaTrade machen möchten und gleichzeitig noch kein ausreichendes Wissen in der technischen Marktanalyse besitzen.

Avatrade Kosten & Gebühren

Beim Trading werden Kosten entweder optional oder obligatorisch verursacht. Optionale Kosten entstehen, wenn der Trader bestimmte Dinge freiwillig kaufen muss. Darüber hinaus muss jeder Trader obligatorische Kosten übernehmen. Broker stellen ihren Kunden für das Trading von Forex oder CFDs einen Spread mit Kommission in Rechnung. Somit wird für jeden Trade eine Gebühr erhoben.

Dabei wird der Spread als die Differenz zwischen dem aktuellen Kauf- und Verkaufskurs eines Basiswertes bezeichnet. Auf diese Weise verdient der Broker Geld und bleibt im Geschäft bestehen. Der Trader auf der anderen Seite verdient dann Geld, wenn sich der Kurs ausreichend bewegt. Zumindest können auf diese Weise die Kosten des Spreads wettgemacht werden.

Bei Avatrade mit dem Ripple handeln

Avatrade war ursprünglich ein reiner Forex Broker. Inzwischen kann man auf der Plattform mit CFDs handeln. Darüber hinaus findet man im Angebot die wichtigsten Aktien aus den USA, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Deutschland und Italien. Weiterhin findet der Trader im Angebot auch CFDs auf Rohstoffe.

Diese Auswahl ist zwar nicht gerade umfangreich, dafür sollte sie die meisten Trader zufriedenstellen. Eine echte Besonderheit ist, dass der Broker den Handel mit Kryptowährungen anbietet. Somit kann man hier auch mit dem Ripple, Bitcoin und weiteren Kryptowährungen handeln.

Bei Avatrade mit dem Bitcoin handeln

Der Bitcoin stellt eine Kryptowährung ähnlich wie Ethereum dar. Die digitale Währung verzeichnete im Jahr 2017 einen enormen Anstieg. Kein Wunder, dass Trader mit dem Gedanken spielen in diese Währung zu investieren. Avatrade bietet den Tradern an in den Bitcoin zu investieren. Der User muss lediglich entscheiden, ob der Kurs sinken oder steigen wird.

Dazu muss der Trader als Erstes auf der Plattform die richtigen Optionen aussuchen. Anschließend kann er eine gewünschte Investitionssumme setzen. Abhängig davon wie sich der Kurs verändert, bekommt der Kunde eine feste Gewinnsumme oder verliert seinen Einsatz. In einem weiteren Schritt kann er sich den möglichen Gewinn auszahlen lassen.

Alternativ kann er das gewonnene Kapital für einen weiteren Trade verwenden. Damit jeder Bitcoin Trade so gut wie möglich abgeschlossen wird, sollte der Trader die Handelsplattformen MetaTrader4 verwenden. Hier bekommt der User eine gute Übersicht und kann die Märkte des Bitcoins stets im Auge behalten.

Die Höchstmenge an Bitcoin liegt bei 21 Millionen. Somit kann die digitale Währung nicht unendlich neu erschaffen werden. Dies ist bewusst so gewollt, denn Papiergeld auf der anderen Seite kann inzwischen in unbegrenzter Höhe gedruckt werden. Der Bitcoin hat in den Medien eine große Aufmerksamkeit bekommen. Somit wurde der Handel mit der digitalen Währung immer beliebter.

Immer mehr Online Händler akzeptieren den Bitcoin als Zahlungsmethode. Mit der Zeit haben sich weitere Kryptowährungen herausgebildet. Inzwischen gibt es über 1.000 virtuelle Währungen. Avatrade stellt einen der führenden CDF und Forex Broker im Handel mit digitalen Währungen dar.

Nach eigenen Angaben gibt es keinen anderen Broker, welcher CFDs auf mehr Kryptowährungen anbietet. Bei anderen Anbietern im Markt gibt es maximal CFDs auf die bekanntesten virtuellen Währungen. Allerdings kann es angesichts des steigenden Wettbewerbs sehr schnell passieren, dass der eine oder andere Broker mit seinem Angebot für digitale Währungen nachzieht.

Wie der Avatrade Bonus gestaltet ist

Der Bonus sollte für jemanden, der auf der Suche nach einem neuen Broker ist, von hoher Wichtigkeit sein. Zwar wird das Willkommensgeschenk bei vielen Tradern noch vernachlässigt. Allerdings hat sich in letzter Zeit gezeigt, dass immer mehr Händler auf diesen Punkt schauen. Bei Avatrade wurde ebenfalls auf den Bonus geschaut.

Es wurde festgestellt, dass man bei der ersten Einzahlung einen attraktiven Bonus bekommt. Der Broker bietet seinen Neukunden aktuell einen Bonus von bis zu 15.000 Euro an. Damit man den Bonus in vollem Umfang bekommen kann, muss man eine Einzahlung von über 50.000 Euro tätigen. Wer nicht so viel Geld hat und lieber 500 Euro einzahlen möchte, bekommt einen Bonus von 150 Euro.

Abhängig von der Einzahlung profitiert man als Neukunde noch von weiteren Vorteilen. Wer eine Mindesteinzahlung von 1.000 Euro vornimmt, der bekommt ein Gold Konto. Dieses Konto liefert die aktuellsten Trends und Marktsignale direkt auf das Smartphone. Ab einer Einzahlung von mindestens 10.000 Euro bekommt man ein Platin-Konto, welches mit zusätzlichen Extras ausgestattet ist.

Allerdings macht es den Anschein, als wäre das Standard-Konto für die meisten Anleger mehr als ausreichend. Dieses Konto bietet dem Neukunden bereits alle wichtigen Features an, welche er für den Devisenhandel braucht.

Unser abschließendes Fazit

Insgesamt überzeugt der Broker Avatrade ungemein. Zwar ist das Angebot nicht so umfangreich wie bei anderen Anbietern in dieser Branche, trotzdem ist das Angebot für die meisten Trader sehr zufriedenstellend. Darüber hinaus ist Avatrade einer der wenigen Broker, wo man mit einer derart großen Anzahl von Kryptowährungen handeln kann.

Vorteilhaft ist die Tatsache, dass man als Neukunde abhängig von der Einzahlungshöhe verschiedene Handelskonten aufmachen kann. Die Platin- und Gold-Konten sind zwar beeindruckend, allerdings hat die Erfahrung gezeigt, dass ein Standard-Konto für den Einstieg völlig ausreichend ist. Weiterhin ist der Broker im Bereich der Schulungen sehr gut aufgestellt.

Verschiedene Webinare und Online-Kurse sollten von Einsteigern unbedingt berücksichtigt werden, um auf Avatrade erfolgreich zu handeln. Auch die unterschiedlichen Handelsplattformen üben einen gewissen Reiz aus. Hervorzuheben ist die Plattform Meta Trader, welche man auch als App nutzen kann. Auf diese Weise kann man unterwegs am Handel teilnehmen.

Mit einer Mindesteinzahlung von gerade mal 100 Euro kann man bei Avatrade ein Konto eröffnen. Somit haben Freizeittrader mit geringem Budget die Möglichkeit zu handeln. Natürlich eignet sich der Broker auch für erfahrene Händler. Diese Gruppe von Tradern profitiert von maximalen Hebeln von 1:400. Aus diesen Gründen ist Avatrade uneingeschränkt zu empfehlen.

Jetzt bei Avatrade registrieren!