Casino Craps 2020

Casino Würfelspiele; Kennen Sie schon Craps?

Craps ist im Casino eines der ältesten und beliebtesten Würfelspiele im Casino, welches bereits seit dem 12. Jahrhundert existiert. Funfact: Es ist eine Vereinfachung des alt-englischen Spiels Hazard, dass 1813 eingeführt worden sein soll. Des Weiteren nennt man es auch „Crap Shooting“ oder „Seven Eleven“. Es kann sowohl in normalen Casinos, in Onlinecasinos, aber auch im privaten daheim gespielt werden. Meiner Meinung nach macht es jedoch viel mehr Spaß und es ist in einem traditionellem Casino um einiges spannender zu spielen. Der Hausvorteil in Online Casinos ist jedoch niedriger also kommt es ganz auf Ihren Geschmack an. Besonders in den USA ist das Casino Würfelspiel sehr beliebt. Auch deswegen sind viele englischen Begriffe während des Spiels vorhanden. Natürlich wird es jedoch in Casinos hierzulande Craps auf Deutsch gespielt.

Im Folgenden beantworte zunächst die Fragen zum Spiel, die, vor allem von absoluten Anfängern, am häufig gestellt wurden. Unter anderem sind das Fragen wie „Wie viele Augen hat ein Würfel?“ oder „Was bedeuten zwei Augen beim Würfeln?“ Aber auch „Kann man Caps auch komplett auf Deutsch spielen? „. Im Anschluss möchte ich Ihnen außerdem die 4 % Regel vorstellen.

Am Anfang mag das „Craps Spiel“ möglicherweise ein wenig kompliziert aussehen, doch eigentlich ist es ziemlich leicht, sobald man die Regeln verstanden hat.

Eine kleine Empfehlung zu Beginn: Das Würfelspiel hat im Casino einen strikten Spielverlauf. Bevor Sie also online um echtes Geld wetten, empfehle ich, das Spiel zuerst gratis zu üben.

Wunderino
100/100
Wunderino Erfahrungen
400% bis zu 40€
Zum Anbieter
Leo Vegas
99/100
Leo Vegas Erfahrungen
100% bis zu 250€
Zum Anbieter
Betway
98/100
Betway Erfahrungen
100% bis zu 250€
Zum Anbieter

Zunächst einmal eine allgemeine, kurze Zusammenfassung des Casino Würfelspiels:

In einer Runde spielt jeweils ein Spieler, die Anderen müssen nun auf den Sieg oder die Niederlage des Spielers wetten. Hierbei steht zu Beispiel die Pass Wette für Sieg und die Don’t Pass Wette für eine Niederlage, aber dazu später mehr. Den Spieler, der den Wurf tätigt, nennt man „Shooter“. Der Shooter wirft am Anfang immer zwei Würfel gleichzeitig, so wird die Anzahl der Augen wird bestimmt. Die restlichen Spieler stellen die sogenannten „Faders“ dar.

Es werden mehreren Runden gespielt, anders als bei dem ebenso beliebten Casino Spiel Blackjack, bei dem lediglich eine Runde gespielt wird. Craps unterscheidet sich in dieser Hinsicht von anderen Würfelspielen im Casino.

Bevor ich also näher auf das Spiel Craps eingehe, möchte ich die oben genannten Fragen beantworten:

1. Wie viele Augen hat ein Würfel?

Bei dem Craps Spiel werden ganz normale Würfel benutzt. Auf die Frage „Wie viele Augen hat ein Würfel?“ kann ich also getrost antworten: 6!

Natürlich können auch höhere Zahlen erreicht werden, denn sowohl beim würfeln im Casino, als auch beim spielen daheim wird, wie bereits in der Einleitung genannt, mit zwei Würfeln gepielt. So können zum Beispiel durch einmal zwei Augen beim würfeln und einmal fünf Augen die Zahl 7 erreicht werden, welche ganz besonders ist.

2. Was bedeuten 2 Augen beim Würfeln?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, da je nach Wette die Augensumme eine andere Bedeutung hat. So bedeutet 2 Augen beim Würfeln einmal den Sieg und ein anderes Mal eine Niederlage! Im Folgenden gibts die Erklärung verschiedener Wetten und dort erfahren Sie auch was 2 Augen bedeuten können.

3. Craps nur auf Deutsch?

Die Antwort darauf lautet leider: Nein. Da dieses Spiel, wie oben genannt aus Amerika kommt, gibt es einige Fachwörter oder auch bestimmten Slang, der nicht wegzudenken ist. Doch hauptsächlich wird hierzulande Craps auf Deutsch gespielt. Damit die englischen Ausdrücke Ihnen zu keiner Zeit im Weg stehen, habe ich bei jeder deutschen Bezeichnung auch die englisch angefügt, damit sie beide Begriffe kennen.

Nach den Craps Regeln und anderer Fragen komme ich zur wohl am häufigsten gespielten Version; Craps im Casino!

Der Hausvorteil liegt bei 1,41 %.

Hier setzen die Spieler gegen das Casino. Die Auszahlungen des Spiels sind je nach Casino verschieden.

Wettgewinne werden 1:1 ausgezahlt. Normalerweise braucht man für eine Entscheidung mehrere Würfe und die Zahl 7 ist eine ganz besondere Zahl: Anfangs ein guter Wurf für die Spieler, doch danach wird sie zur Verliererzahl.

Es würfeln alle Spieler einer nach dem anderen. Wie Sie bereits wissen heißt der Spieler, der gerade würfelt, „Shooter“. Wohingegen die Spieler, die gerade nicht würfeln „Faders“ heißen.

Jetzt kann das Spiel losgehen.

Die Faders müssen bevor der Shooter würfelt ihre Chips auf die Wette setzen, die sie eingehen möchten. Die verschiedenen Wetten sind üblicherweise auf einem grünen Stoff aufgedruckt. Hier können Spieler ihre Chips einfach auf die entsprechende Wette setzen, wie zum Beispiel bei der „Pass Line“. Außerdem ist das bei den Feldern, die mit „Field“ und „Come“ markiert sind, ebenfalls möglich.

Jedoch ist es bei den meisten Wetten so, dass zuerst dem Dealer Bescheid gesagt werden muss. In so einem Fall legen Sie die Chips auf den Tisch und sagen dem Croupier zum Beispiel „8 € auf 6 und 8“. Der Croupier wird Ihre Chips dann entsprechend platzieren.

Laut den Craps Regeln würfeln alle Spieler zuerst und geben danach den Glücksspiel Würfel im Uhrzeigersinn weiter.

Der Shooter würfelt so lange, bis er verliert. Er verliert, indem er eine 7 würfelt. Der Dealer in diesem Spiel repräsentiert das Casino. Ein anderer Name für den Dealer ist „Stickman“, da er durch die Hilfe eines Stocks die Würfel weiterschiebt und die Chips einsammelt. Der Shooter darf zwischen 5 verschiedenen Glücksspiel Würfel wählen und sich dann für die zwei Würfel, mit denen er spielen möchte, entscheiden. Die restlichen drei Würfel werden in eine separate Schüssel gelegt.

Wie oben schon genannt gibt es verschiedene Wetten, die man eingehen kann. Die wichtigsten stelle ich Ihnen im Folgenden vor.

  1. Die Pass-Wette:

Diese Wette besteht daraus, dass man auf den Sieg des Shooters setzt.

Doch bei welcher Augenzahl gewinnt der Shooter?

Bei seinem ersten Wurf, dem “Come Out Roll”, muss der Shooter eine 7 oder 11 würfeln, dann gewinnt er sofort.

Falls er jedoch zwei Augen würfelt, 3 oder 12 würfelt, hat er sofort verloren.

Wenn er eine andere Zahl würfelt, also eine die gerade nicht genannt wurde, bekommt er dafür einen “Point”. Nachdem man einen Point gemacht hat, darf man noch mal würfeln.

Nur wenn er denselben Point-Wert noch einmal würfelt, bevor er eine 7 würfelt, gewinnt er. Ansonsten verliert er. Diese Wette wird 1:1 ausgezahlt.

  1. Come-Wette:

Der Hausvorteil liegt bei 1,41 %.

Come ist eigentlich genau dieselbe Wette wie Pass, jedoch wird sie erst gemacht, wenn es bereits einen Point für die Pass Wetter gab.

Also wenn der Wurf ein Comeout ist, also der erste Wurf, dann ist die Wette, die getätigt werden muss, die Pass Wette. Wenn es bereits einen Punkt gibt, kann man eine Come Wette tätigen.

Hier ein Beispiel:

Würfelt der Shooter beim Comeout-Roll eine 8, bekommt er einen Point. Also wettet man vor dem zweiten Wurf auf „Come“.

Bei einer 7 oder 11, gewinnt die Come Wette, bei einer 2, 3 oder 12, verliert sie. Jede andere Augenzahl wird zum Point für die nächste Come Wette.

! WICHTIG!

Die 7 hat in diesem Fall, bei der Come Wette, gewonnen. Auf der Pass Line kann sie jedoch verlieren. Wohingegen die Zahlen 2, 3 oder 12, die bei der Come-out Wette verlieren, auf die Pass Line nichts bewirken.

Nachdem also ein Point gemacht wurde und Sie auf eine Come Wette setzen möchten, muss die Zahl 7 erscheinen. Wenn Sie aber nach einem Point auf eine Pass Wette setzen möchten, darf die Zahl 7 nicht erscheinen, da Sie ansonsten verlieren. Sie sollten es vermeiden am Craps Tisch die Zahl 7 zu sagen, da hier einige Spieler abergläubisch sind. Sie soll Unglück verbreiten.

  1. Die Don’t Pass und Don’t Come out Wette: Hier liegt der Hausvorteil bei 1,36 %.

Diese beiden Wetten sind der Gegensatz zu den Pass- und Come Wetten.

Wie bei diesen Wetten wettet man Don’t Pass, wenn der darauffolgende Wurf ein Comeout ist.

Beim Comeout für eine Don’t Pass-Wette und beim ersten Wurf nach einer Don’t Come-Wette gewinnt man bei zwei Augen oder 3 und verliert bei 7 oder 11.

Obwohl die 12 bei der Pass- und Come-Wetten zum Verlieren führt, ist das bei der Don’t Pass und Don’t Come Wette anders. Stattdessen darf man seinen Wetteinsatz nach einer 12 wieder zurücknehmen. Bei einer anderen Augenzahl wird sie zum Point.

Wird eine 7 gewürfelt, bevor Sie einen Point machen, gewinnen die Spieler, die auf Don’t Pass und Don’t Come gewettet haben. Wenn nun aber der Point zuerst kommt, verlieren diese Spieler. Also genau das Gegenteil der Pass- oder Come-Wette.

Die meisten spielen lieber auf der Pass-Seite, da man sozusagen auf der Seite des Shooters ist und sich zusammen über den Gewinn freuen kann. Die anderen, die auf die Niederlage des Shooters wetten werden als „schlecht Wettende“ bezeichnet, da sie auf den Misserfolg des Shooters hoffen.

Da aber der Hausvorteil bei den Don’t-Wetten etwas geringer ist, ist diese Art zu spielen nicht gerade unüblich und kann sich lohnen.

  1. Odds (Quoten): Das Setzen von Quoten auf eine Pass Wette ist üblicherweise eine kleinere Wette, bei der man groß gewinn. Wohingegen das Setzen von Quoten auf eine Don’t-Pass Wette üblicherweise eine große Wette mit kleinem Gewinn ist.

 

  1. Proposition / Service-Wetten: Bei diesen Wetten wird versucht, ein bestimmtes Würfelergebnis vorherzusagen, hier gibt es verschiedene Möglichkeiten (zum Beispiel 2 Augen beim Würfeln). Man wettet auf eine bestimmte Gesamtsumme oder eine bestimmte Kombination von Nennwerten für die beiden Glücksspielwürfel.

Anders als in einem Online Casino finden weder alle Auszahlungen, noch alle grundlegenden Entscheidungen automatisch statt. Sie werden durch ein Mitarbeiter-Team durchgeführt. Ein solches Team besteht üblicherweise aus Boxman, Stickman und zwei Dealer, auch genannt Croupiers.

Laut den Craps Regeln ist der Boxman dafür zuständig, dass alle Spieler regelkonform spielen und die Croupiers genau den Betrag auszahlen, der ausgezahlt werden muss.

Wenn Sie also am Craps Tisch sitzen und Geld einzahlen möchten, legen Sie dieses auf den Tisch, der Croupier gibt das Geld dann dem Boxmann. Der Boxmann legt es umgedreht auf den Tisch und passt darauf auf, dass der Croupier die richtige Menge an Chips austeilt.

Nachdem das geschehen ist, verschiebt der Boxman Ihren Einsatz mit einer Schaufel durch einen Schlitz im Tisch in eine Schachtel. Diese Schachtel wird dann wiederum später zu dem Zählraum des Casinos gebracht.

Der Stickman hält eine Art „Stock“, mit dem er die Würfel auf dem Craps Tisch verschiebt. Wenn Sie also an der Reihe sind, wird der Stickman die beiden Würfel zu Ihnen schieben.

Jeder der Croupiers kümmert sich jeweils um eine der Seiten des Tisches. Nach der Einzahlung geben Sie Ihnen die Chips, schieben Ihre Einsätze auf die entsprechende Position auf ihrer Seite des Tisches. Zusätzlich sind sie für die Auszahlung des Geldes zuständig.

Würfeln im Casino – so gehts richtig

Hier geht es wohl mehr um das Würfeln bei Craps im Casino als um das allgemeine Würfeln im Casino, das ist bei jedem Spiel unterschiedlich.

Das Craps Spiel besteht natürlich nur aus dem Würfeln, also ist es hier besonders wichtig „richtig“ zu würfeln.

Nachdem Sie eine Wette auf der Pass Line platziert haben, müssen Sie es schaffen bis zu dem von Ihnen entgegengesetzten Ende des Tischs würfeln, also das, das am weitesten von Ihnen entfernt ist.

Auf diese Weise stellt das Casino sicher, dass die Glücksspielwürfel so zufällig wie möglich fallen.

Hier mehrere Maßnahmen, die das Casino trifft, um sicherzustellen, dass kein Wurf vorhersehbar ist:

Als Shooter müssen Sie die Würfel in die Luft werfen.

Wenn also der Boxman nicht mitbekommt wie Ihre Würfel einen Bogen machen, ist er dazu verpflichtet „No Roll” zu rufen. Dann zählt Ihr Wurf nicht, egal ob Sie zwei Augen beim würfeln oder 8 bekommen haben, alles ist verloren.

Es ist wichtig, dass Ihre Würfel die Tischrückwand zu berühren, denn wenn die Rückwand nicht berührt wurde, kann oder wohl eher muss, der Boxman erneut „No Roll” rufen. Die Tischwände haben im Normalfall pyramidenförmige Unebenheiten, damit die Würfel, anstatt von ihnen abzuprallen, in einem bestimmten Winkel abprallen, damit der Wurf ganz zufällig und komplett unvorhersehbar bleibt.

Es gibt verschiedene Wege, wie der Shooter wirft:

Es gibt Shooter, die Ihre komplette Hand um die Würfel legen und eine Art Rückhand-Wurf versuchen, bei dem Ihr Handrücken zu dem Tischende zeigt, auf das sie werfen.

Andere wiederum bewegen die Würfel in der Hand, drehen sie zwischen ihren Fingern und werfen sie dann zum Ende des jeweiligen Tisches.

Aber die Methode, die mit Abstand am meisten benutzt wird, ist die, die Würfel gerade nebeneinander zu halten, und sie dann entlang der Linie zwischen den Würfeln mit Daumen und Mittelfinger zu legen, damit der Daumen beide Würfel auf einer und der Mittelfinger beide Würfel auf der anderen Seite berührt. Dann wird, um den ganzen noch etwas Schwung zu geben, der ganze Arm geschwungen und dann die Glücksspiel Würfel in einem Bogen freigelassen.

Theoretisch hört sich das alles einfach genug an: Schwingen Sie Ihren Arm in einer kreisförmigen Bewegung und versuchen Sie die Würfel dabei so loszulassen, sodass sie so selten wie möglich aufprallen.

Das Würfeln ist also doch nicht so einfach, wie man sich das vorstellt!

Tatsächlich ist es in eine schwierige körperliche Fähigkeit. Man braucht eine Menge Zeit, um den Dreh rauszuhaben. So ist es nur empfehlenswert, sich jeden Tag etwas Zeit zu nehmen, Ihren Wurf zu üben und letztendlich zu perfektionieren!

Im Casino bleibt da keine Zeit zum Üben, denn dort wird auf komplette Anfänger keine Rücksicht genommen. Üben Sie also lieber ohne jegliches Risiko daheim!

Da wir gerade schon beim Üben sind:

Schon oft habe ich gehört, dass man sich, wenn man Erfolg haben will, schnellstens einen eigenen Spieltisch nach offiziellen Regulierungen besorgen soll und dann damit den Ernstfall zu üben.

Es stimmt das man so schon einmal vorab unter echten Casino-Bedingungen ausprobieren kann, wie es dann im echten Casino sein wird.

Jedoch ist diese Variante, obwohl sie gut gemeint ist, relativ problematisch. Zum einen ist der private Besitz von Glücksspiel-Anlagen je nach Gesetzeslage nicht legal. Selbst wenn es legal ist, sind diese Art von Tischen um einiges teurer, als man vielleicht denkt und sie benötigen auch viel Platz.

So gibt es nur wenige Spieler, die so weit gehen, dass sie sich einen regulierten Craps Tisch besorgen.

Nun komme ich zu der 4% Regel:

Bei der 4% Regel handelt es ich um einen Weg in die finanzielle Freiheit.

Die „Trinity Study“, die besonders in der Finanzbranche bekannt ist, hat sich genau mit der Frage „Wie viel Geld braucht man, damit man sich über seine finanzielle Situation nie wieder Gedanken machen muss? Wie viel muss man ansparen, damit man nie wieder arbeiten muss?“ beschäftigt. Hier müssen natürlich jegliche Ausgaben berücksichtigt werden, damit man weiß, wie viel man ausgeben darf. Es ist also schwierig, eine allgemeine Nummer zu nennen, deshalb werde ich das gar nicht erst versuchen.

Doch hier kommt die 4% Regel ins Spiel: Bei der oben genannten Studie investierten Forscher ihr fiktives Vermögen innerhalb eines Zeitraums von 30 Jahren in Aktien und Anleihen. Sie gaben jährlich 4% Ihres Erspartem aus und hatten am Ende des Experiments immer noch Geld auf Ihrem fiktiven Konto. Mittlerweile gehen Forscher sogar davon aus, dass das Geld, wenn man stets 4% des Vermögens ausgibt, noch viel länger, wenn nicht sogar für immer reichen könnte.

Wunderino
100/100
Wunderino Erfahrungen
400% bis zu 40€
Zum Anbieter
Leo Vegas
99/100
Leo Vegas Erfahrungen
100% bis zu 250€
Zum Anbieter
Betway
98/100
Betway Erfahrungen
100% bis zu 250€
Zum Anbieter
Casino des Monats
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter