CFD Handel: Der große CFD Trading Ratgeber 2022

Kaum eine Anlagemethode übte in den letzten Jahren mehr Reiz auf Anleger aus als der CFD Handel. In der Tat sind die Möglichkeiten hier enorm vielseitig und bieten zum Teil atemberaubende Chancen. Es darf jedoch nicht auf der Strecke bleiben, dass das CFD Trading auch mit einigen Risiken verbunden ist.

Sowohl Neulinge als auch erfahrene Anleger unterschätzen diese Risiken des Derivate-Handels oftmals. In unserem Ratgeber gibt es deshalb im Folgenden alle wichtigen Tipps und Ratschläge für den Handel mit Differenzkontrakten – oder kurz CFDs. Zusätzlich zeigen wir, welcher Broker für den Handel mit diesen spekulativen Finanzprodukten besonders gut geeignet ist.

Weiterlesen
Top Anbieter
98/100
97/100
97/100

Die besten Broker für den CFD Handel

Bewertung
98/100
Mindest­einzahlung
10,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Handels­kosten
ab 0,01%
Mini­kontrakte
nein
Libertex Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Mindest­einzahlung
$250,00
Einlagen­sicherung
$20.000,00
Handels­kosten
ab 0,01€
Mini­kontrakte
nein
EZInvest Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
97/100
Mindest­einzahlung
$50,00
Einlagen­sicherung
$20.000,00
Handels­kosten
ab 0,09%
Mini­kontrakte
ja
eToro Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
96/100
Mindest­einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
20.000,00€
Handels­kosten
ab 0,30€
Mini­kontrakte
nein
Markets.com Erfahrungen Zum Anbieter
Bewertung
96/100
Mindest­einzahlung
100,00€
Einlagen­sicherung
50.000,00€
Handels­kosten
Mini­kontrakte
ja
Capex Erfahrungen Zum Anbieter
Zum CFD Vergleich

CFD Trading: Alles Wichtige auf einen Blick

  • Die Abkürzung CFD steht für Contracts for Difference – auf Deutsch: Differenzkontrakte
  • Der Kurs eines Differenzkontraktes richtet sich direkt nach dem jeweiligen Basiswert
  • Anleger erwerben mit den CFDs keine direkten Anteile an Unternehmen oder Ähnlichem
  • Spekulieren lässt sich mit den Differenzkontrakten sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse
  • Überwiegend findet der CFD Handel außerbörslich statt, weshalb der sogenannte Market Maker eine übergeordnete Rolle spielt
Libertex
98/100
Libertex Erfahrungen
Zum Anbieter
EZInvest
97/100
EZInvest Erfahrungen
Zum Anbieter
eToro
97/100
eToro Erfahrungen
Zum Anbieter

Contracts for Difference: Was sind CFDs?

Bei den deutschen Privatanlegern ist das CFD Trading eine Erscheinung der „Moderne“. Tatsächlich werden die Differenzkontrakte aber schon seit den 1990er Jahren gehandelt. Damals war der Handel mit den CFDs ausschließlich institutionellen Anlegern vorenthalten. Das hat sich mittlerweile geändert. Die Abkürzung CFD steht dabei für Contracts for Difference. Bezeichnet werden diese teilweise aber auch als Equity Swaps. Oftmals verwendet wurden diese für Absicherungszwecken im Handel zwischen den Kreditinstituten. Findige Privatanleger entdeckten den CFD Handel schließlich ebenfalls für sich. Vor allem deshalb, weil die damalige Steuer beim Verkauf von Aktien so umgangen werden konnte.

Die CFDs fallen im Handelssegment in die Kategorie der Derivate. Das bedeutet, dass die Anleger keinen Anteil an Unternehmen oder Ähnlichem erwerben. Stattdessen leitet sich der CFD-Kurs direkt vom jeweiligen Basiswert ab. Die CFD Trader werden somit streng genommen zu Inhabern einer Forderung gegen den CFD Broker.

Wie funktioniert der CFD Handel?

Wie der CFD Handel genau funktioniert, versteckt sich bereits ein wenig in der Bezeichnung. Bei einem Differenzkontrakt wird der sogenannte Spread gehandelt. Das ist die Kursdifferenz zwischen dem Einstiegspunkt und dem Aussstiegszeitpunkt. Die Besonderheit: Anleger können sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse spekulieren. Bei einer Spekulation auf steigende Kurse handelt es sich um sogenannte Long-CFDs. Werden die CFDs „geshortet“ (Short-CFDs), spekulieren Anleger wiederum auf fallende Kurse.

Rund um die Anlage ist wichtig zu wissen, dass beim Handel mit CFDs nur ein geringer Einsatz des Kapitals notwendig ist. Das ist unterscheidet die Differenzkontrakte maßgeblich vom Handel mit Aktien. Dennoch richtet sich der CFD zu 100 Prozent nach dem jeweiligen Basiswert. Alle Faktoren, die den Basiswert beeinflussen, beeinflussen damit auch voll den Handel mit den Differenzkontrakten.

Welche CFDs gibt es?

Mit welchen CFDs die Trader handeln können, richtet sich vor allem nach dem jeweiligen Broker. Dieser arbeitet mit einem Market Maker zusammen, der für den außerbörslichen Handel mit den Differenzkontrakten zuständig ist. Der jeweilige Market Maker bestimmt damit auch, welche Anlageklassen für den CFD Handel zur Verfügung stehen. In den meisten Fällen ist die Auswahl enorm umfangreich und bietet zum Beispiel CFDs auf deutsche und internationale Aktien. Future-CFDs, Zins-CFDs, Rohstoff-CFDs, Edelmetall-CFDs oder CFDs auf Währungen und Indizes.

Was ist der Hebel beim Handel mit CFDs?

Oftmals wird im Zusammenhang mit dem CFD Trading auch vom sogenannten Margin Handel gesprochen. Diese Bezeichnung bezieht sich auf die Tatsache, dass beim Derivate-Handel ein Hebel eingesetzt werden kann. Für diesen wird wiederum eine Sicherheitsleistung notwendig, die sogenannte Margin. Der Hebel sorgt dafür, dass Anleger beim CFD Trading nur einen geringen Betrag als Investition für die Handelsposition einbringen müssen. Der weitere Betrag wird gewissermaßen als „Kredit“ investiert. Käufer der CFDs müssen deshalb Zinsen für die Finanzierung aufbringen. Wer hingegen mit den CFDs short geht, erhält in der Regel sogenannte Habenzinsen.

Mit Blick auf die Hebel ist wichtig zu wissen, dass die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) diesen im Jahre 2018 stark beschränkt hat. Beim Forex- und CFD-Handel liegt der maximal mögliche Hebel bei den Major-Währungspaaren bei 1:3, bei Rohstoffen und kleineren Indizes wiederum bei nur 1:10. Wer Gold oder große Indizes handelt, kann einen Hebel von 1:2 nutzen, bei Aktien 1:5 und bei Kryptos 1:2.

Unsere Empfehlung: CFDs bei EZ Invest handeln

Als Top-Empfehlung für den Handel mit CFDs hat sich in unseren Augen der Broker EZ Invest herauskristallisiert. Das Unternehmen verfügt über mehr als acht Jahre Erfahrung auf dem Markt und arbeitet unter anderem mit einer seriösen Lizenz der zyprischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC. Mehr als 300 Handelsinstrumente stehen zur Verfügung, vertrieben wird das Portfolio in mehr als 45 Ländern. Darüber hinaus können sich die Trader hier auf eine starke Handelsplattform verlassen und zwischen dem MetaTrader 4 und dem Sirix Webtrader. Handelbar sind hier neben Forex auch Aktien, Rohstoffe, Kryptowährungen oder Indizes. Unsere EZ Invest Erfahrungen waren durchweg positiv und der Online Broker ist eine ausgezeichnete Adresse für das CFD Trading. Durch das hervorragend abgerundete Angebot ist der Broker sowohl für Anfänger als auch für Profi-Trader geeignet.

Jetzt CFDs traden bei EZ Invest

97/100
Bewertung
EZInvest Highlights
  • CFD, Forex & Kryptos
  • Sehr gute Spreads
  • Hilfreiche Trading Tools
Zu EZInvest

Den richtigen CFD Broker finden

Gehandelt werden die Differenzkontrakte bei einem sogenannten Broker. Mittlerweile können deutsche Anleger aus einer Vielzahl von Broker-Angeboten im Internet wählen. Nicht immer ist die Qualität allerdings gleichermaßen hoch.

Beschäftigen sollten Sie sich vor allem mit der Seriosität und Sicherheit. Grundsätzlich eignen sich für den Handel nur Broker, die über eine offizielle Lizenz einer Regulierungsbehörde verfügen. Zudem sollten Sie im CFD Broker Vergleich auf die Leistungsstärke der Trading-Plattformen und den jeweiligen Market Maker achten. Spürbare Unterschiede finden sich zudem beim Spread für den Handel mit den Differenzkontrakten. Ebenso unterscheiden sich die Broker hinsichtlich möglicher Handelsgebühren oder den Gebühren für Übernacht-Verwahrungen der Handelsaufträge. Auch die möglichen Orderzusätze wie Stop-Orders oder Stop-Limit-Orders und weitere Features wie ein Demokonto sollten geprüft werden.

  • Seriosität und Sicherheit
  • Leistungsstarke Trading-Plattform
  • Seriöser Market Maker mit großer Vielfalt
  • Spread für den Handel mit CFDs
  • Handelsgebühren und Zahlungen
  • Orderzusätze und Features
98/100
Bewertung
PayPal
CySEC - Cyprus Securities and Exchange Commission
Libertex CFD
Libertex Erfahrungen
***** Zum Anbieter
Highlights
  • Regulierung durch die CySEC
  • Demokonto wird angeboten
  • Live Konto bereits ab 100 €
97/100
Bewertung
Kreditkarte
CySEC - Cyprus Securities and Exchange Commission
EZInvest CFD
EZInvest Erfahrungen
***** Zum Anbieter
Highlights
  • CFD, Forex & Kryptos
  • Sehr gute Spreads
  • Hilfreiche Trading Tools
97/100
Bewertung
PayPal
CySEC - Cyprus Securities and Exchange Commission
eToro CFD
eToro Erfahrungen
***** Zum Anbieter
Highlights
  • Geringe Mindesteinzahlung (200$/€)
  • Kostenloses Demokonto
  • Krypto-Handel möglich
96/100
Bewertung
PayPal
CySEC - Cyprus Securities and Exchange Commission
Markets.com CFD
Markets.com Erfahrungen
***** Zum Anbieter
Highlights
  • Umfangreiches Handelsangebot
  • EU-reguliert
  • Enge Spreads
96/100
Bewertung
BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Capex CFD
Capex Erfahrungen
***** Zum Anbieter
Highlights
  • Top Aktien über CFDs handelbar
  • Wettbewerbsfähige & faire Spreads
  • Kompetenter Kundenservice

CFD- und Aktien-Handel: Das sind die wichtigsten Unterschiede

Zwischen dem CFD Trading und dem Aktienhandel gibt es zahlreiche Unterschiede. So werden die CFDs „Over the Counter“ (OTC) gehandelt. Das bedeutet, dass der Handel mit den Differenzkontrakten außerbörslich geregelt wird. Der Aktienhandel wiederum wird börslich abgewickelt. Ebenfalls interessant zu wissen: Auch beim CFD Handel sind Anleger berechtigt dazu, am Stichtag eine Dividende zu erhalten. Diese liegt bei den Long-CFDs bei 85 Prozent der Aktien-Dividende. Wer allerdings zum Stichtag einen CFD shortet, muss 100 Prozent der Dividende hinterlegen.

Einen Anteilsbesitz übernehmen die Trader beim CFD Handel nicht. Stattdessen wird auf die Entwicklung des Kurses spekuliert. Beim Aktienhandel wiederum übernehmen die Anleger Anteile am jeweiligen Unternehmen und dürfen auch an der Hauptversammlung teilnehmen. Ein weiterer wichtiger Unterschied findet sich in den Haltezeiten. Beim CFD Trading werden die Orders meist nur für kurze Zeit gehalten. Beim Aktienhandel sind die Investments wiederum in der Regel für mehrere Jahre oder Jahrzehnte geplant. Der Kapitaleinsatz ist dafür beim Aktienhandel deutlich höher, da hier kein Hebel wie beim CFD Trading zum Einsatz kommt.

AnlageCFDsAktien
Art des Handelsaußerbörslichbörslich
Dividende85% Dividende am Stichtag (Long-CFDs), 100% Dividendenabgabe am Stichtag für Short-CFDs100% Dividende am Stichtag
AnteilsbesitzKein Besitz, Spekulation auf KursentwicklungBesitz von Unternehmensanteilen
HaltezeitenSekunden, Minuten oder TageMehrere Jahre
KapitaleinsatzMeist deutlich geringer als beim AktienhandelIn der Regel ab mehreren hundert Euro

Das ist beim CFD Handel zu beachten

Beim Handel mit CFDs handelt es sich um eine hochspekulative Form des Finanzhandels. Gerade Neulinge sollten sich deshalb nicht ohne intensive Vorbereitung und Abwägung aller Risiken in das Investment stürzen. Mehr als bei anderen Anlageformen kommt es beim CFD Trading auf ein cleveres und durchdachtes Money-Management an. Auf keinen Fall sollten Anleger ihr gesamtes Kapital in diese Anlageform investieren. Gerade für hoch konservative bzw. wenig spekulative Anleger dürften die CFDs aufgrund ihres vergleichsweise hohen Risikos nicht in Frage kommen.

Unser Testsieger für den CFD-Handel

97/100
Bewertung
EZInvest Highlights
  • CFD, Forex & Kryptos
  • Sehr gute Spreads
  • Hilfreiche Trading Tools
Zu EZInvest

Merken: Die wichtigsten Begriffe für den Handel mit CFDs

Weniger erfahrene Anleger steigen beim Handel mit CFDs in eine ganz neue Finanzwelt ein und sind oftmals von den Begrifflichkeit überfordert. Natürlich würde es den Rahmen sprengen, hier alle wichtigen Begriffe und Definitionen zu erklären. Zumindest ein paar der wichtigsten Begrifflichkeiten wollen wir im Folgenden aber kurz erläutern:

  • Spread: Kursdifferenz zwischen Einstiegszeitpunkt und Ausstiegszeitpunkt
  • Margin: Hinterlegte Sicherheitsleistung bei der Investition.
  • Hebel: Höhe des verfügbaren Hebels für Investitionen (z.B. 1:5).
  • OTC: Bezeichnung für Over the Counter, was den außerbörslichen Handel bei den Differenzkontrakten beschreibt.
  • Market Maker: Wickelt den Handel mit Differenzkontrakten für den Broker ab.
  • Broker: Anbieter, über den der CFD Handel online ermöglicht wird.
  • Long-CFDs: CFDs, bei denen auf steigende Kurse spekuliert wird.
  • Short-CFDs: CFDs, bei denen auf fallende Kurse spekuliert wird.
  • Nachschusspflicht: Pflicht der Anleger, möglicherweise höhere Verluste als eingesetzt per Nachschuss auszugleichen. Die BaFin hat die Nachschusspflicht für Privatanleger in Deutschland abgeschafft.
  • Basiswert: Wert, an dem sich der Kurs des CFDs orientiert. Basiswert kann zum Beispiel ein Index oder eine Aktie sein.

Unsere Empfehlung für den CFD Handel

97/100
Bewertung
EZInvest Highlights
  • CFD, Forex & Kryptos
  • Sehr gute Spreads
  • Hilfreiche Trading Tools
Zu EZInvest

CFD Handel FAQs

💶 Wie viel muss ich beim Handel mit CFDs investieren?

Die Investitionen beim Handel mit CFDs sollten genauestens und präzise geplant werden. Viele Broker stellen einen Mindestbetrag für den Handel vor, der meistens bei rund 100 bis 500 Euro liegt.

💸 Fallen beim CFD Handel Steuern an?

In Deutschland fallen mögliche Gewinne aus dem Handel mit Differenzkontrakten unter die sogenannte Abgeltungssteuer. Diese liegt beim CFD Handel pauschal bei 25 Prozent, wobei der Solidaritätszuschlag und unter Umständen die Kirchensteuer zusätzlich anfallen.

🏆 Wo kann ich am besten CFDs handeln?

Eine starke Empfehlung für den Handel mit CFDs ist der Broker EZ Invest. Dieser ist durch die CySEC reguliert und bietet eine Auswahl aus mehr als 300 handelbaren Basiswerten. Gehandelt wird mit dem MetaTrader 4 oder dem Sirix Webtrader.

⛔ Ist der Handel mit CFDs für Börsenneulinge geeignet?

Börsenneulinge sollten mit dem CFD-Handel nicht ohne Weiteres starten. Es handelt sich hierbei um hochspekulative Finanzderivate, deren Risiken von Anfängern oftmals nicht richtig eingeschätzt werden können.

📈 Was ist ein CFD Demokonto?

Bei einem Demokonto für den CFD Handel handelt es sich um ein virtuelles Handelskonto, welches ohne eigene Einzahlung genutzt werden kann. Trader handeln mit einem virtuellen Guthaben des jeweiligen Brokers und können oftmals bei einem Verlust per Knopfdruck frisches Kapital ordern.

Fazit zum CFD Trading: Weniger kompliziert als gedacht

Für viele Anleger ist das CFD Trading ein ungelöstes Rätsel. Das liegt jedoch meist daran, dass die Unterschiede zum Aktienhandel nicht sofort verständlich werden. Der Handel an sich ist einfach zu verstehen und nur wenig komplex. Das sollte wiederum nicht über die Herausforderungen und Risiken hinwegtäuschen. Unerfahrene Anleger können diese meist nur schwer einschätzen, weshalb der CFD Handel nur in Ausnahmefällen geeignet ist. Unausweichlich ist für den Handel zudem die Suche nach einem geeigneten und verlässlichen Broker. Um diesen zu finden, sollten sowohl die Handelsplattform als auch die Lizenz und die Handelskonditionen überprüft werden.

Bonus Code
******
Libertex Bonus Code
***** Bonus einlösen
Bonus-Details
Typ:
Auszahlbar:
Bedingungen:
Bonus Code
******
EZInvest Bonus Code
***** Bonus einlösen
Bonus-Details
Typ:
Auszahlbar:
Bedingungen:
Bonus Code
******
eToro Bonus Code
***** Bonus einlösen
Bonus-Details
Typ:
Auszahlbar:
Bedingungen:
Bonus Code
******
Markets.com Bonus Code
***** Bonus einlösen
Bonus-Details
Typ:
Auszahlbar:
Bedingungen:
Bonus Code
******
Capex Bonus Code
***** Bonus einlösen
Bonus-Details
Typ:
Auszahlbar:
Bedingungen:
Nach oben
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter