Mit eToro oder Wikifolio durch die Krise?

Die Schulen schließen in allen Bundesländern bis nach den Osterferien, das öffentliche Leben liegt größtenteils lahm, heute dann die Nachricht, dass Deutschland die Grenzen nach Frankreich, Österreich und zur Schweiz schließt. Welch turbulente Wochen sind das, in denen wir uns befinden. Deutschland und Europa stehen vor einer Zerreißprobe, die so wohl nur von den wenigsten erwartet wurde und die sich, neben dem gesundheitlichen Aspekt, insbesondere auf die Wirtschaft und damit verbunden auch auf die Börsen unmittelbar auswirkt. Die erste Reaktion bei den Kursverlusten der letzten Wochen könnte bei vielen Anlegerinnen und Anlegern jene sein, sofort alle alternativen Finanzprodukte wie Aktien zu verkaufen und sämtliches Vermögen nur noch in Cash zu halten. Die Tatsache, dass wir in genau diesen Zeiten einen Artikel veröffentlichen, der sich mit der Frage beschäftigt, ob eToro oder Wikifolio der bessere Anbieter für den Online Aktienhandel und das sogenannte Social Trading sind, beweist vor allem, dass wir auf diverse Chancen auch in Zeiten der momentanen Krise setzen. Um einen allzu großen Verlust an den Börsen zu vermeiden, gilt es für Aktionäre und Aktionärinnen sowie andere Anleger und Anlegerinnen derzeit besonders besonnen zu handeln, keine Übersprungshandlungen zu riskieren und sich im besten Fall an erfahrenen Expertinnen und Experten zu orientieren. Diesen Rat von erfahrenen Anlegerinnen und Anlegern holen sich viele Menschen, die in alternative Finanzprodukte investieren oder investieren wollen, heute häufig auf sogenannten Social Trading Plattformen. Zwei davon werden von uns im intensiven Test innerhalb eines Wikifolio eToro Vergleichs gegenüber gestellt und auf Herz und Nieren geprüft.
Kriterien hierbei sind Gebühren, die Größe der Community, Erfahrungsberichte von Nutzerinnen und Nutzern, unsere Erfahrungen mit Ein- und Auszahlungen sowie dem Kundenservice. Weiterhin spielen Transparenz und in der derzeitigen Situation aufgrund des Corona- Virus´ auch die bisherigen Krisenerfahrungen der anwesenden Traderinnen und Trader eine Rolle.

Wikifolio vs eToro: Ein sinnvoller Vergleich in Zeiten der Krise

Wichtig bei der Auswahl unserer Testteilnehmer, war uns in Zeiten von Corona und Grenzschließungen, dass wir auf Größen in der Welt des Social Tradings setzen. Keine Experimente ist derzeit das Motto vieler Anlegerinnen und Anleger. Daher fiel unsere Wahl auf zwei echte Schwergewichte in der Welt des Handels mit alternativen Finanzprodukten im world wide web. EToro vs Wikifolio erschien uns hier ein lohnenswerter Vergleich zu sein, da beide Unternehmen sich eine große Community erarbeitet haben, bereits seit einiger Zeit am Markt existieren und zu den festen Größen im Online Finanzhandel gehören. Wer sich bereits entschieden hat, in Krisenzeiten alles Geld auf dem Girokonto oder Bausparvertrag zu halten, wird unseren eToro Wikifolio Vergleich und den dazugehörigen Test nur kopfschüttelnd über so viel Optimismus in dieser schwierigen Phase verfolgen. Jedoch wiegt sich dieser Mensch nur in Sicherheit, die de facto nicht mehr existiert. Denn bei einer neuerlichen Bankenrettung, würde auch das Kapital der Privatanlegerinnen und Anleger mit zur Rettung der Finanzinstitute herangezogen. Hierfür sind die rechtlichen Grundlagen nach der letzten Bankenkrise von 2008 und 2009 gelegt worden. Somit kommt zu der Tatsache, dass eine Anlage auf dem Girokonto oder im Bausparvertrag heute kaum bzw. keine Zinsen mehr einbringt, das Risiko, dass das eigene sauer verdiente Geld zur Rettung eines schlecht wirtschaftenden Finanzinstituts herangezogen wird und man somit einen Teil des Vermögens verliert, ohne dabei jede Chance auf einen Zinsgewinn gehabt zu haben. Daher halten wir Anbieter wie eToro oder Wikifolio auch in Krisenzeiten insgesamt für wählbare Alternativen, um auch weiterhin vorhandene Chancen auf dem Finanzmarkt zum eigenen Vorteil zu nutzen. Da der Rat von Expertinnen und Experten in eben jenen Zeiten von besonderer Bedeutung ist, liegt ein großer Schwerpunkt innerhalb unseres Tests auf dem Social Trading. Ob es am Ende zu einem allgemeingültigen Sieger in unserem Wikifolio eToro Test kommen kann, bleibt bei dem Vorhaben einer intensiven Testung abzuwarten. Zu verschieden können Anforderungen, Interessen, ethische Grundsätze und Anlageprinzipien der Anlegerinnen und Anleger sein, um immer ein allgemeingültiges Ergebnis vorzustellen, welcher der beiden getesten Anbieter nun der Bessere ist. Daher empfehlen wir jedem Leser und jeder Leserin, auch nach dem Lesen unseres Tests, unbedingt beide Unternehmen zu testen und herauszufinden, ob die dargestellten Ergebnisse aus der eigenen, individuellen Sicht zutreffen und vor allem, ob der Anbieter auf die eigenen Vorstellungen passt. Unser eToro vs Wikifolio Duell stellt also nicht den Anspruch allgemeingültig zu sein und die absolute Wahrheit bezüglich der beiden Anbieter in einem Text darzustellen, jedoch können wir garantieren, einen intensiven Test durchzuführen, welcher die Daten und Ergebnisse beider Unternehmen objektiv und realistisch gegenüber stellt. Im folgenden Absatz wollen wir zum ersten inhaltlichen Teil unseres eToro Wikifolio Vergleichs kommen. Hierbei nehmen wir den Anbieter eToro unter die Lupe, welcher als Branchenriese und somit leichter Favorit ins Rennen um den Sieg beim Kampf Wikifolio vs eToro geht.

EToro oder Wikifolio? Keine Frage, wenn es nach den eToro Kundinnen und Kunden geht

Kaum ein Unternehmen im Bereich des Social Tradings ist in den letzten Monaten derart präsent in den verschiedensten Medien wie der Branchenriese eToro. Mit 4,5 Millionen Nutzerinnen und Nutzern stellt eToro eine riesige Community und hat sich im Bereich des Social Tradings und dem Handel mit alternativen Finanzprodukten im world wide web zu einem echten Riesen entwickelt. Diese große Community stellt auch gleich einen großen Vorteil des Unternehmens eToro dar, denn das Firmenkonzept setzt darauf, dass sich die Mitglieder und Mitgliederinnen gegenseitig unterstützen und Tipps im Umgang mit den verschiedenen Geldanlagen geben.Da das Unternehmen eToro seinen Sitz in Europa hat, wird der Broker von verschiedenen europäischen Finanzaufsichtsbehörden überwacht. Einlagen von bis zu 20000€ sind über die Einlagensicherung abgesichert, was besonders Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern eine gewisse Sicherheit beim Einstieg an den Märkten garantieren soll. Im Duell Wikifolio vs eToro punktet der Anbieter, der seinen Sitz auf Zypern hat, also schon einmal mit der Community, deren Anzahl einen intensiven und diversifizierten Austausch sehr gut ermöglicht. Hierbei handelt eToro frei nach dem Motto von Maria Montessori: ,,Hilf mir, es selbst zu tun.“ Doch auch der Kundenservice von eToro ist für Anlegerinnen und Anleger stets erreichbar und präsentierte sich im Rahmen unseres Tests äußerst kompetent, zuverlässig sowie stets freundlich. Dahingegen fehlt beim Unternehmen ein Onlinekurs, welcher die Grundprinzipien des digitalen Handelns mit alternativen Finanzprodukten von der Pike auf erklärt und den Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern ihren Start auf der Plattform noch einfacher macht.
Hier sind andere Anbieter dem Unternehmen eToro durchaus einen Schritt voraus und liefern einen umfangreichen Onlinekurs zu Beginn der Investments auf der Plattform.
EToro bietet jedoch ein kostenloses Demokonto an, auf welchem die Kundinnen und Kunden zunächst einmal testen können, inwieweit sich die Investitionen in verschiedene Finanzprodukte lohnen, welche Produkte überhaupt in Frage kommen und zu ihren ethischen, individuellen und moralischen Anforderungen passen. Dieses Demokonto kann kostenlos und unbegrenzt lange genutzt werden. Es umfasst alle Tools der Plattform, lediglich mit dem Unterschied, dass hier nicht mit Echtgeld getradet wird. Auch das Folgen der Trades von erfahrenen Traderinnen und Trader ist hier bereits möglich, wodurch der so erzielte Anlageerfolg zunächst einmal ohne jedes Risiko getestet werden kann. Jedoch geben hier erzielte fiktive Gewinne selbstredend noch keine Garantie dafür, dass auch im realen Investieren in Zukunft selbige Gewinne auf die gleiche Art und Weise erzielt werden können. Gewonnenes fiktives Geld wird auf dem Demokonto gutgeschrieben, sodass im Anschluss auch größere Investments ohne Risiko getestet werden können.
Beim Erfolg der erfahrenen Traderinnen und Trader, deren Trades von Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern verfolgt und problemlos nachgetradet werden können, setzt der Anbieter eToro auf absolute Transparenz. So werden sämtliche Gewinne und Verluste und die gesamte Bilanz des einzelnen Nutzers und der einzelnen Nutzerin öffentlich dargestellt, was die Entscheidung leichter machen soll, ob es sich lohnt dem Experten oder der Expertin zu folgen. Bei den Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten präsentiert sich eToro beinahe konkurrenzlos an der Spitze der Anbieter des Social Tradings im world wide web. Auch beim Wikifolio eToro Vergleich hat der Branchenprimus hier die Nase vorn, denn sogar die sonst eher unübliche, aber doch sehr einfache Überweisung über Paypal wird durch den Anbieter ermöglicht. Alle von uns vorgenommenen Ein- sowie Auszahlungen wurden problemlos, zügig und verlässlich bearbeitet. Neben Aktien ist über eToro unter anderem auch der Handel mit Rohstoffen, Währungen und Kryptowährungen möglich. Lediglich Aktienfonds fehlen im Repertoire von eToro.

Krisenerfahrung im eToro Wikifolio Vergleich: EToro legt vor

Da das Unternehmen eToro bereits im Jahre 2007 gegründet wurde und somit ein echter Dinosaurier auf dem Gebiet des Onlinehandels im Finanzsektor sowie auf dem Gebiet des Social Tradings. Dieser Punkt scheint zunächst nicht von besonders großer Relevanz und Bedeutung zu sein, jedoch bedeutet das Gründungsjahr auch, dass der Anbieter bereits die letzte große Krise an den Finanzmärkten in den Jahren 2008 und 2009 miterlebt hat. Diese Erfahrung, die sich auch einzelne Nutzerinnen und Nutzer vorzuweisen haben, scheint jetzt in Zeiten der Corona Krise ein großer Vorteil zu sein und könnte insbesondere Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern ein gewisses Maß an Sicherheit geben. Sollte der Vergleich eToro vs Wikifolio mit einem knappen Ergebnis enden, so kann ein Punkt wie dieser durchaus die Nuance sein, welche das Pendel zugunsten von eToro ausschlagen lässt. Gerade in Krisenzeiten setzen viele Menschen auf Sicherheit und sehnen sich nach Expertenwissen, welches bereits einmal in einer sehr ähnlichen Situation funktioniert hat. Eine ähnliche Situation, wie die derzeitige Corona Krise ist zwar insgesamt nicht auszumachen, doch die Finanzmärkte an sich erlebten ähnliche Abstürze in der eben erwähnten Finanzkrise von 2008 und 2009. Wenn Anlegerinnen und Anleger den Mut beweisen, auch in diesen Zeiten in alternative Finanzprodukte zu investieren oder sogar den Einstieg in diesen Handel wagen, so ist nur allzu verständlich, dass sie zumindest Sicherheit in dem Punkt benötigen, dass sie sich auf die erfahrenen Traderinnen und Trader verlassen können, deren Trades sie folgen. Wikifolio hingegen wurde erst im Jahre 2012 gegründet und hat daher bisher nur Boomphasen am Markt erlebt. Dies bedeutet keineswegs, dass die dort vertretenen Traderinnen und Trader sowie andere Anlegerinnen und Anleger, in einer Krise automatisch die falschen Entscheidungen treffen werden. Jedoch gab es für diese Anlegerinnen und Anleger bisher keine Notwendigkeit, ihre analytischen Fähigkeiten in einer Krise zu beweisen. Selbstredend ist die Krise, die von eToro Nutzerinnen und Nutzern teilweise schon auf der Plattform erlebt wurde, auch keine Garantie dafür, dass man auch in der derzeitigen Krise die richtigen und renditenringenden Entscheidungen am Markt trifft. Hätten wir diesen Artikel vor wenigen Wochen geschrieben, so wäre die Krisenfestigkeit wahrscheinlich nur eine Randnotiz gewesen. Da die letzten Wochen eine rasante Entwicklung bezüglich des Corona Virus mit sich brachten, hat sich die Bedeutung dieses Faktors deutlich erhöht und ist deshalb innerhalb unseres eToro Wikifolio Vergleichs keinesfalls zu vernachlässigen.

EToro vs Wikifolio: Der Riese hat vorgelegt, wie kann Wikifolio nachziehen?

Das Unternehmen Wikifolio wurde im Jahre 2012 gegründet und soll Anlegerinnen und Anlegern die Gelegenheit geben, einen Überblick über alternative Finanzprodukte zu gewinnen und selbst das Wissen anzueignen, um zukünftig auch eigenständig Rendite an den Märkten erzielen zu können. Andreas Kern, der Gründer von Wikifolio betont außerdem, dass man den Kundinnen und Kunden eine Alternative zu herkömmlichen Anlageprodukten anbieten möchte. Ein einzelnes Wikifolio ist dabei das Portfolio eines erfahrenen Trader oder einer erfahrenen Traderin, welcher oder welche die eigenen Trades zur Verfügung stellt, um von Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern im Handel mit alternativen Finanzprodukten nachgezeichnet zu werden. Diese Portfolios können zu Zertifikaten erweitert werden und dann an der Stuttgarter Börse oder aber über das Unternehmen Lang&Schwarz gehandelt werden. Hier liegt für Anlegerinnen und Anleger ein erster kleiner Kritikpunkt, denn beim Unternehmen Lang&Schwarz handelt es sich um ein Einzelunternehmen, dessen Insolvenz natürlich besonders in Zeiten wie den derzeitigen nie ausgeschlossen werden kann. Somit profitieren Kundinnen und Kunden von Wikifolio leider nicht über eine derart abgesicherte Einlagensicherung, wie es jene von eToro tun können. Die professionellen Traderinnen und Trader haben bei Wikifolio die Gelegenheit, eine Performancegebühr zwischen 5 und 30% zu erzielen, was im marktinternen Vergleich einen absoluten Tonwert darstellt. Hier schlägt das Pendel innerhalb unseres Wikifolio eToro Vergleichs zumindest aus der Sicht der professionellen Traderinnen und Trader, welche ihr eigenes Portfolio zum Nachtraden anbieten, in Richtung von Wikifolio aus. Gebühren werden bei Wikifolio täglich fällig und um investieren zu können, ist es notwendig, ein Konto bei einem anderen Online Broker zu eröffnen. Hier sehen wir bei der Frage eToro oder Wikifolio eher eToro im Vorteil, da der Ablauf für den privaten Anleger und die private Anlegerin doch deutlich einfacher ist. Bei Wikifolio gibt es nicht die Möglichkeit, zunächst einmal ein Demokonto anzulegen und sich in der Welt des Finanzhandels im world wide web zurechtzufinden. Hier kann nur mit Echtgeld investiert werden, somit ist eine Anlage natürlich sofort mit einem gewissen Risiko behaftet.

Wikifolio vs eToro: Was empfehlen wir dem Experten und der Expertin?

Nach unserem Test würden wir das Ergebnis definitiv, wie oben bereits angekündigt und vermutet, als nicht allgemeingültig für alle Nutzerinnen und Nutzer von Social Trading Seiten im world wide web ansehen. Expertinnen und Experten, die sich jahrelang Erfahrung im Trading angeeignet haben, bekommen bei Wikifolio die Möglichkeit, gute Verdienste. Die Gebühren, die hier für das Anbieten des erstellten Portfolios erhalten werden können, suchen auf dem Markt ihres gleichen und daher würden wir gestandenen Traderinnen und Trader empfehlen, die extrem guten Verdienstmöglichkeiten bei Wikifolio für sich zu nutzen. Bei eToro haben auch Expertinnen und Experten jedoch den Vorteil, ebenfalls von der großen Community zu profitieren und im Austausch mit anderen erfolgreichen Anlegerinnen und Anlegern auch weitere Geschäftsfelder und Investitionen für sich zu entdecken. Diese Möglichkeit sollte von bereits erfolgreichen Mitgliederinnen und Mitgliedern nicht unterschätzt und außer acht gelassen werden, da es in den verschiedenen Assetklassen sehr verschiedene und diversifizierte Anlagemöglichkeiten und Entwicklungen gibt. Insgesamt würden wir dennoch dazu tendieren, wahre Expertinnen und Experten auf Wikifolio zu verweisen, da die Gebührensätze doch um einiges attraktiver sind als bei eToro.

EToro präsentiert sich im Wikifolio eToro Vergleich als Anbieter für die breite Masse

Besonders Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger in den Märkten, die unseren Zweikampf eToro vs Wikifolio verfolgt haben, raten wir eher dazu, die Plattform eToro zu nutzen und hier mit dem kostenlosen und unbegrenzt zur Verfügung stehenden Demokonto zu beginnen, bevor man Echtgeld in Investments verliert, die man ggf. noch nicht genau versteht. Wer Interesse an alternativen Finanzprodukten gerade entwickelt und sich mit der Frage eToro oder Wikifolio beschäftigt, der kann bei eToro vom immensen Erfahrungsschatz des Unternehmens, aber auch von der großen Community profitieren. Hier ist der Neukunde oder die Neukundin genau an dem Punkt angelangt, an welchem eToro seine Mitgliederinnen und Mitglieder sieht: Im ständigen Austausch miteinander und auf der Suche nach Möglichkeiten zur individuellen Weiterbildung im Finanzsektor. Auch aufgrund der Einlagensicherung, welche für Kleinanlegerinnen und Kleinanleger einen immens wichtigen Punkt darstellt, schlägt eToro Wikifolio, wenn es darum geht, eine Empfehlung für diese Personengruppe auszusprechen. Schade war es, dass auch bei eToro kein Einsteigerkurs angeboten wird, der den intensiven Austausch mit den 4,5 Millionen anderen Nutzerinnen und Nutzern unterstützt oder gar einleitet. Dennoch sehen wir eToro im Duell Wikifolio vs eToro für die breiteste Masse vorne, als wir dies andersherum bei Wikifolio tun. Am Ende bleibt die Entscheidung, welcher Online Broker der richtige für Sie ist, natürlich immer dem Anleger oder der Anlegerin überlassen. Sicherlich sollten beide Anbieter noch einmal eigenständig intensiv geprüft werden. Hierbei dürfen die ganz individuellen Bedürfnisse und Ansprüche an ein solches Unternehmen nicht zu kurz kommen. Nehmen Sie sich also die Zeit zum eigenen Test und ziehen Sie unsere Ergebnisse zuzüglich heran.

Stocks Bonus
Forex Bonus
Crypto Bonus
Top Anbieter
Top Boni
Nach oben
Schließen
Unsere Empfehlungen: Endlich den richtigen Partner finden!
Nicht wieder anzeigen
Etoro
90/100
-
Bonus Code ***** Bonus einlösen