Unsere ExpressVPN Erfahrungen

Zuletzt aktualisiert: 18.02.2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (151 Abstimmungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...
ExpressVPN bietet aktuell eine „30-Tage Geld zurück“ Aktion an

Bei ExpressVPN handelt es sich um einen VPN-Anbieter, welcher seinen Sitz auf den British Virgin Islands hat. Darüber hinaus überzeugt ExpressVPN mit hohen technischen Standards und einem überragenden Kundendienst.

Das Angebot dieses Dienstleisters besteht nur aus einem VPN-Tarif, welcher alle Leistungen beinhaltet und verschiedene Laufzeiten anbietet. Als Kunde kann man sich für eine monatliche, halbjährliche oder jährliche Abrechnung entscheiden. Vorteilhaft ist die Tatsache, dass man für alle Laufzeiten von einer 30 Tage Geld-zurück-Garantie profitiert.

Vorteile

  • Sehr große Auswahl an Servern
  • Auch manuelles Setup möglich
  • Gute Download-Geschwindigkeit

Nachteile

  • Manchmal langsamer Verbindungsaufbau
  • Software ist gut, aber ausbaufähig
  • Transparenz des Anbieters gering

Jetzt bei ExpressVPN registrieren!

Express VPN im großen Test

ExpressVPN zählt zur Oberklasse der VPN-Anbieter. Server bestehen in mehr als 148 Staaten. Darüber hinaus umfasst das Angebot viele Protokolle und eine hohe Sicherheit. Eine kostenlose Variante des Anbieters ist leider nicht verfügbar. Trotzdem wurde in vielen Tests aufgezeigt, warum sich eine Investition in ExpressVPN lohnt

Wie es in der Branche so üblich ist, nutzt ExpressVPN eine starke AES 256 Bit-Verschlüsselung. Darüber hinaus kommt eine sichere OpenVPN-Variante zum Einsatz. Der Anbieter behauptet, keine Kundeninformationen zu speichern. Server besitzt der Anbieter nicht. Die Server werden alle von Drittanbietern angeboten.

Das Unternehmen ist auf den britischen Jungferninseln Zuhause. Dadurch ergibt sich ein Widerspruch zum Datenschutz-Versprechen. Die Datenschutzgesetze sind im Vergleich zu den USA und Europa weniger stringent.

Auf diese Weise besteht für das Unternehmen die Möglichkeit die Kunden zu strengen Standards zu verpflichten, gesetzliche Pflichten und Kontrollen gibt es aber nicht. ExpressVPN kann man aber kein Fehlverhalten unterstellen. Gleichzeitig kann sich der Anbieter somit kein wirklich positives Image aufbauen.

Des Weiteren zeigt sich das Unternehmen in der Frage, wo nun der exakte Unternehmensstandort liegt, weniger transparent. ExpressVPN behauptet, dass die Mitarbeiter auf der ganzen Welt verteilt sind.

Software mit Ausbaupotential

ExpressVPN hat für die gängigsten Betriebssysteme dedizierte Apps, welche die Einrichtung und Nutzung der Leistungen einfacher gestalten. Zum gleichen Zeitpunkt kann man über die Software über oder den Router eine manuelle Konfiguration vornehmen.

Praktisch ist auch, dass der Anbieter DNS-Server bereithält, sofern man Geräte hat, die keine VPN-Einrichtung unterstützen. Beispiele sind Spielekonsolen und Smart-TVs. Wer trotzdem auf die Software am Desktop zurückgreifen will, der wird von einer guten Übersicht und einfachen Benutzung profitieren.

Auf der Taskleiste sieht man die Schnellauswahl der zuletzt genutzten Server. Darüber hinaus umfasst das Angebot der Leistungen eine standortbasierte Auto-Auswahl. Diese Funktion zeigt den besten Server in der Nähe. Leider ist die Weltkarte nicht im Angebot mit inbegriffen. Das ist schade, denn bei anderen Anbietern hat sich gezeigt, dass man mithilfe der Weltkarte Server bequemer auswählen kann.

Stattdessen findet man in der Software eine Auswahlliste. Hier kann man die Server nach Kontinenten und Ländern filtern. Zwar sind Such- und Favoriten-Funktionen vorhanden. Doch gibt es leider keine Austastungsanzeige der einzelnen Server.

Geschwindigkeiten

Die Tests im Download haben gezeigt, dass der Anbieter mit 79,4 Mbit die User regelrecht überzeugen kann. Im Upload fällt ein Wert von 8,6 Mbit an. Dieser Wert ist zwar solide, kann aber nicht so überzeugen wie es bei der Download-Geschwindigkeit der Fall ist.

Noch weniger überzeugen tut die Dauer, welche der Anbieter für den Verbindungsaufbau braucht. 10 Sekunden für den Aufbau sind zwar akzeptabel, allerdings zeigt sich die Konkurrenz hier besser. Wer mehr Geschwindigkeit haben will, der wird sich langfristig an dem langsamen Verbindungsaufbau nicht freuen.

Für die klassischen Tätigkeiten im Netz reichen die gemessenen Werte aber vollkommen aus. Selbst das Video-Streaming ist in einer hohen Qualität problemlos möglich. Wer aber viele große Uploads über den VPN-Anbieter plant, der könnte sich langfristig an der angegebenen Geschwindigkeit stören.

So gestalten sich die Kosten bei ExpressVPN

ExpressVPN kostet monatlich 12,95 USD. Preislich gesehen gibt es keine Unterschiede zur Konkurrenz. Normalerweise gewähren Anbieter starke Rabatte beim Jahresabo. Auch ExpressVPN stellt einige Rabattierungen zur Verfügung. Allerdings sind diese nicht so ausgeprägt, wie es bei anderen Anbietern der Fall ist.

Für das Jahresabo zahlt man 99,95 USD. Basierend auf diesen Preisen, handelt es sich bei ExpressVPN um einen der teuersten VPN-Anbieter. Insgesamt bekommt man für diesen hohen Preis auch viel Leistung.

Der Anbieter begeistert die User mit hohen Download-Geschwindigkeiten und einer großen Auswahl an Server. Auch die Software macht einen guten Eindruck. Doch sind hier einige Erweiterungen und Ergänzungen wünschenswert. Beispielsweise würde eine Weltkarte mit den einzelnen Servern die Auswahl eines geeigneten Servers ungemein bequemer machen.

Der größte Kritikpunkt ist der langsame Verbindungsaufbau zum VPN-Server der Wahl. Doch kann man ganz klar behaupten, dass dieser Anbieter solide Leistungen anbietet.

Express VPN kündigen

ExpressVPN bietet eine Testversion an, die kostenlos ist. Allerdings muss man sich für die Inanspruchnahme ganz normal registrieren, d. h. ein Abo buchen. Rein technisch gesehen, handelt es sich nicht um eine Testversion.

Der Vorteil ist hier aber, dass man sämtliche Features testen kann, die man auch in einem normalen Abo hat. So kann man in einem Monat unzählige Streaming-Dienste nutzen, welche normalerweise blockiert werden. Weiterhin kann man anonym surfen und unerwünschte Werbung ausblenden.

Darüber hinaus wird auch jegliche Tracking-Software machtlos und man wird nicht Opfer von Werbezielgruppen.

Die Software bekommt man für die Betriebssysteme wie OS X, Linux oder Windows. Wenn die Software installiert ist, kann man von einer unbegrenzten Bandbreite und einer hohen Geschwindigkeit profitieren.

Des Weiteren stehen über 80.000 IP-Adressen zur Auswahl. Es stehen 145 Server bereit, welche in 94 Ländern aufgestellt sind. Auch der Kundendienst ist hier hervorzuheben. Diesen kann man nämlich rund um die Uhr über den Live Chat erreichen.

Man hat also 30 Tage Zeit, um sich zu entscheiden, ob man ExpressVPN weiternutzen möchte oder nicht. Die Erfahrungen zeigen, dass die Mehrheit der User sich für die Fortsetzung des Dienstes entscheidet.

In diesem Fall stehen einem 3 Abo Varianten zur Auswahl, 1 Monat, 6 Monate und 12 Monate. Möchte man den Dienst kündigen, so reicht es aus den Kundendienst zu kontaktieren. Anschließend wird das Geld auch sofort zurückerstattet.

Ist ExpressVPN für Netflix geeignet?

Was die Nutzung mit Netflix angeht, so ist ExpressVPN recht gut aufgestellt. Im Normalfall ist es so, dass VPN-Nutzer von Streaming-Diensten blockiert werden. Allerdings kann dies nur passieren, wenn sich die IP-Adressen doppeln, was durch VPN-Zugriffe ermöglicht wird.

Nun hat der Anbieter aber viele unterschiedliche Server und IP-Adressen. Diese befinden sich auf der ganzen Welt. Somit kann der User es vermeiden, von Netflix geblockt zu werden.

Informationen zu den Protokollen

PPTP ist ein älteres Netzwerkprotokoll. Es dient zum Aufbau eines VPV in einem Netzwerk. Darüber hinaus wurde das Point to Point Tunneling Protocol genutzt, als VPN noch eine Lösung für größere Unternehmen war.

Microsoft hatte dieses Protokoll bevorzugt. Das Point to Point Tunneling Protocol stellt eine Erweiterung des Internets und des Point to Point Protocols dar. Auch heute kann man fest davon ausgehen, dass man auf PPTP (Point to Point Tunneling Protocol). Dieses Protokoll nutzt en Client Server Design.

OpenVPN dagegen stellt ein Open Source Protocol dar. Es besitzt einen hohen Grad an Sicherheit. Darüber hinaus kann es konfiguriert werden. Es ist für alle gängigen Betriebssysteme geeignet. Es wird heute als modernes und sicherstes Protokoll für VPN-User angesehen.

Dann gibt es noch das L2TP/IPSec Protokoll. Dieses läuft mit AES und besitzt eine 256bit Verschlüsselung. Die Verschlüsselung kann einfacher konfiguriert werden. Im Normalfall ist sie bereits in den meisten Clients integriert.

SSTP wird als gängiges Protokoll bei Windows verwendet. Es transportiert unter Nutzung des SSL-Protokolls Daten. Im Gegensatz zu schwächeren Protokollen kann es sogar einige Firewalls umgehen. Dieses Protokoll gilt seit langer Zeit als eines der zuverlässigsten und sichersten Protokolle, die bei einem VPN-Anbieter zum Einsatz kommen.

ExpressVPN Key und Bonuscode

Auf der Webseite gibt es Deals und Coupons, welche sehr praktisch sind. So bekommt beispielsweise 12 Monate + 3 Monate im Sonderangebot. Somit gilt dieses Abo für 15 Monate. Man bekommt 12 Monate Zugang zu sicheren VPN-Servern mi Hochgeschwindigkeit. Obendrauf gibt es 3 Monate kostenlos. Eine Ersparnis von 49 Prozent.

Die Webseite von ExpressVPN ist auf jeden Fall eine gute Anlaufstelle, wenn man auf der Suche nach bestmöglichen VPN-Angeboten und Ermäßigungen ist. Der große Vorteil ist hier, dass man keinen Bonuscode oder speziellen Key braucht. Stattdessen folgt man einfach dem Link, der auf der Webseite angegeben ist.

Gut zu wissen ist auch, dass ExpressVPN saisonale Sonderangebote anbietet. Dazu gehören auch Wettbewerbe, wo man einen kostenfreien VPN-Service gewinnen kann. Am besten abonniert man den ExpressVPN Blog, damit man auch rechtzeitig über die nächsten Gewinnchancen informiert wird.

ExpressVPN ist Vorzeigeanbieter für China

Wenn man nach China kommt, um zu arbeiten, zu reisen oder zu leben, und während dieser Zeit das Internet nutzen möchte, dann kann man bei fehlender Vorbereitung richtig enttäuscht werden. Man sollte wissen, dass das Internet in China zum Großteil zensiert ist. Dies heißt, dass man die gängigsten Dienste wie Google, soziale Netzwerke und Apps gar nicht nutzen kann.

Aus diesem Grund braucht jeder, der nach China kommt, einen VPN-Dienst. Nur so kann man Google, Facebook, YouTube und viele andere Apps aufrufen und verwenden. Darüber hinaus sollte man sich auch bewusst sein, dass China eine wirklich große Firewall besitz. Aus diesem Grund wird auch nicht jeder VPN-Dienst in diesem Land funktionieren.

Wenn ein VPN-Dienst aber funktionieren sollte, dann stellt sich oft im Nachhinein heraus, dass er viel zu langsam ist. Daher sollte man schon vor der China-Reise einige Recherchen vornehmen, um einen zuverlässigen VPN-Klienten auszuwählen.

ExpressVPN und NordVPN gehören zu den besten Anbietern, die die große chinesische Firewall umgehen können. Der Vorzeigeanbieter ist aber ExpressVPN. Warum ist das so?

ExpressVPN bietet eine gute Geschwindigkeit, mit der man mühelos in China Tätigkeiten im Netz nachgehen kann. Darüber hinaus bietet dieser Anbieter großartige Apps an, welche alle einfach zu nutzen sind. Gleichzeitig ist es möglich mehrere Geräte mit ein und demselben Konto zu verbinden.

Reisende in China werden um diesen VPN-Anbieter nicht herumkommen.

Unsere überwiegenden positiven ExpressVPN Erfahrungen

ExpressVPN ist ein erstklassiger VPN-Anbieter. Man kann behaupten, dass man mit diesem Anbieter nichts falsch machen kann. Die Kunden können viele Vorteile nutzen. Dazu gehört beispielsweise eine 30 Tage-Geld-zurück-Garantie. Auch die Privatsphäre wird bei der Nutzung dieses Dienstes geschützt. Alleine diese Tatsachen sind für viele Nutzer bereits ein großes Plus.

Somit kann sich ExpressVPN von vielen anderen Anbietern abheben. Sehr gelungen sind der Registrierungsvorgang sowie die Installation und der Download. Unerfahrene Anwender sind auf keine fremde Hilfe angewiesen. Sie können diese Vorgänge eigenständig vornehmen.

Während der Registrierung kann man sogar mit dem Bitcoin zahlen. Persönliche Daten muss man hier nicht angeben, was bereits einen guten Vorgeschmack auf absolute Anonymität im Internet macht. Was die Download-Geschwindigkeit angeht, so sind viele User sehr begeistert.

Nur halten sich die Werte der Upload-Geschwindigkeit im Rahmen. Überragende Werte sollte man hier also nicht erwarten. Es hat sich leider gezeigt, dass die Software verbesserungswürdig ist. In den Tests wurde festgestellt, dass die Weltkarte fehlt.

Bei anderen Anbietern bekommt man oftmals eine Weltkarte, worauf man die gewünschte Server-Location auswählen kann. Der Verzicht auf diese Funktion ist zwar nicht unbedingt negativ. Allerdings erhöht dieses Feature den Komfort.

Jetzt bei ExpressVPN registrieren!