Hotspotshield VPN Erfahrungen & Test 2019

Zuletzt aktualisiert: 30.11.2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Hotspotshield hat im Test sehr gut abgeschnitten

Gemäß den Hotspotshield Erfahrungen gehört dieser VPN Service zu den bekanntesten auf der Welt. Eine Besonderheit ist, dass er schon in der Gratis Version unbegrenztes Datenvolumen bietet. Das Angebot des Providers ist laut Hotspotshield Test sehr überzeugend. Die Menüführung ist unkompliziert, aber leider auch nicht unbegrenzt. Die Hotspotshield Bewertungen zeigen im Verlauf auch, für wen sich dieser Anbieter eignet. Wer die kostenlose Version nutzt, kann unbegrenzt per US-amerikanische Server surfen. Dafür müssen die User es allerdings tolerieren, dass Werbeeinblendungen getätigt werden, die eventuell die Privatsphäre schwächen könnten. Wer sich für die kostenpflichtige Version entscheidet, profitiert hingegen von einer noch höheren Geschwindigkeit mit Hotspotshield, so besagen es die Erfahrungen mit Hotspotshield. Die Server sind auf 25 Staaten verteilt. Alle Server sind mit einer AES 256 Bit Verschlüsselung ausgerüstet, die die Daten der Nutzer schützen sollen. Darüber hinaus werden laut Hotspotshield Test keine Nutzerdaten gespeichert. Weil sich der Sitz des Unternehmens in den USA befindet, ist es gut möglich, dass tatsächlich keine Daten gespeichert werden. Was der Provider im einzelnen zu bieten hat, wurde in einem Hotspotshield Test 2019 herausgefunden und näher analysiert.

Die Features gemäß Hotspotshield Bewertung in der Übersicht

Wer sich die Funktionen ein wenig näher anschaut, dürfte vielleicht enttäuscht von diesem Provider sein. Im Vergleich zu anderen VPN Anbietern, die einen guten Service in Bezug auf Streaming oder vielen Features bieten und so für ihre Alleinstellungsmerkmale sorgen, kann das dieses Unternehmen nicht umsetzen, wie es in den Hotspotshield Erfahrungen erklärt wird.

Sobald der Dienst einmal genutzt wird, wissen viele User auch, was damit gemeint ist. Wer sich die Einstellungen einmal näher anschaut, stellt schnell fest, dass sich dort kaum irgendwelche Funktionen, was bei anderen Anbietern komplett anders dargestellt wird. Bei diesem Anbieter gibt es lediglich zwei Menüpunkte, wie im Hotspotshield Test entdeckt wurde. Es ist möglich, den automatischen Programmstart einzustellen, wenn der Rechner hochgefahren wird. Außerdem lassen sich Benachrichtigungen aktivieren, wenn der Dienst ein möglicherweise unsicheres Signal entdeckt. Mehr ist nicht möglich. Ein größeres Angebot gibt es von diesem Provider nicht, heißt es in den Hotspotshield Bewertungen.

Ist Streaming mit diesem Anbieter laut den Erfahrungen mit Hotspotshield möglich?

Dafür gelingt das Streaming mit diesem Provider sehr gut, wie es im Hotspotshield Test 2019 erwähnt wird. Das ist in Zusammenhang mit Netflix möglich. Die Verbindung mit den Servern ist sehr gut. In der Regel sind diese Streaming Portale wie Netflix dafür bekannt, Zugriffe durch VPN zu blockieren, sodass ein Entblocker benötigt wird. Wer sich jedoch dafür entscheidet, diesen Anbieter zu nutzen, der benötigt solche Entblocker nicht mehr, wie in einer Hotspotshield Bewertung erklärt wird.

Die Installation und der Betrieb laut den Hotspotshield Erfahrungen

Der Anbieter bietet die Möglichkeit, seinen Dienst mit den Betriebssystemen Windows, Mac, iOS und Android zu nutzen. Es gibt also auch eine Hotspotshield App für die jeweiligen mobilen Betriebssysteme. Das Design zeigt sich besonders übersichtlich und aktuell. Die Verbindung zu den Servern lässt sich rasch aufbauen. Außerdem ist auch der Länderwechsel umgehend möglich, wenn sich User für das kostenpflichtige Abo entscheiden und mit dem Betriebssystem Mac arbeiten. Dann ist das direkt aus der Menüleiste möglich. Mit Windows gelingt es leider nicht via Taskleiste, so lauten die Meinungen zumindest in einem Hotspotshield Test.

Allerdings geht es nicht, einzelne Server in bestimmten Staaten gezielt auszuwählen, was ein kleines Manko ist, wie es auch in den Hotspotshield Bewertungen nachzulesen ist. Eine Konfiguration per Hand ist nur in der offiziellen Hotspotshield App möglich. Im Router kann der Dienst daher nicht in Bezug auf den Traffic konfiguriert werden, was sehr schade ist, wie es auch die Erfahrungen mit Hotspotshield besagen. Davon jedoch abgesehen, lässt sich der VPN Client sehr schnell einrichten. In einer Anleitung ist es anschaulich erklärt, wie die User dabei vorgehen müssen. Die anschließende Bedienung ist selbsterklärend und unkompliziert, wie es im Hotspotshield Test 2019 heißt.

Die Geschwindigkeit mit Hotspotshield

Gemäß der Hotspotshield Bewertung kann die Geschwindigkeit vor allem im kostenpflichtigen Abo überzeugen. Die Geschwindigkeiten für Up- und Downloads gleichen nahezu den VPN freien Geschwindigkeiten. Sehr schön ist, dass die Geschwindigkeit mit Hotspotshield nicht nur bei in der Nähe gelegenen Servern sehr hoch ist, sondern auch bei Servern, die weiter entfernt sind. Die Geschwindigkeit mit Hotspotshield liegt im Download bei 77 MBit, im Upload beträgt sie zehn MBit. Sogar Server, die sich in Nordamerika befinden, überzeugen durch eine hohe Geschwindigkeit mit Hotspotshield.

Wer jedoch nur auf die Basisversion zugreifen kann oder möchte, der wird enttäuscht in Bezug auf die Geschwindigkeit mit Hotspotshield sein. Im Download liegt diese höchstens bei 19 MBit, im Upload lediglich bei sieben MBit pro Sekunde. Hier zeigt sich, dass sie stark hinter der höchstmöglichen Bandbreite der deutschen Internetanschlüsse zurückliegt. Trotzdem ist dieser Anbieter für die normalen Ansprüche ausreichend, auch was das Streaming betrifft, so wurden viele Hotspotshield Erfahrungen gemacht.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis im Hotspotshield Test

Vorweg gibt es zunächst einmal eine gute Nachricht, denn gemäß den Hotspotshield Bewertungen bietet der Provider eine Geld zurück Garantie für die Dauer von 30 Tagen. Die erste Woche, nachdem sich die User angemeldet haben, können sie die Leistungen sogar gratis nutzen. Das kann als Testzeitraum gewertet werden, wie es die Erfahrungen mit Hotspotshield besagen.

Allerdings gibt es auch eine schlechte Nachricht, denn das Preis-Leistungs-Verhältnis ist trotzdem nicht besonders gut, so haben es die Verantwortlichen im Hotspotshield Test 2019 herausgefunden. Die Funktionen sind, wie bereits erwähnt, nicht sehr üppig. Ein Alleinstellungsmerkmal gibt es bei diesem Anbieter ebenfalls nicht. Trotzdem sind die Hotspotshield kosten für einen Monat 15,99 Euro teuer. So viel Geld verlangt kein anderer Provider für diese Laufzeit, so steht es in der Hotspotshield Bewertung. Es könnte möglich sein, dass der Anbieter seine Kunden damit zwingen möchte, sich sofort für ein längeres Abo zu entscheiden, was nicht wirklich fair wäre.

Darüber hinaus gibt es noch Abos für sechs und zwölf Monate. Wer sich für ein halbjährliches Abo entscheidet, muss pro Monat Hotspotshield Kosten in Höhe von 10,99 Euro zahlen. Die gesamten Hotspotshield Kosten betragen dann 65,94 Euro. Ein Abo für ein ganzes Jahr kostet monatlich 6,99 Euro, die Hotspotshield Kosten für den gesamten Zeitraum betragen 83,88 Euro. Darin enthalten sind gemäß den Hotspotshield Erfahrungen bis zu fünf Geräte.

Des Weiteren gibt es noch ein Problem, das ernst genommen werden sollte. Wer ein iPhone oder iPad besitzt und die Hotspotshield App dafür herunterladen möchte, kann dies gratis im App Store tun. Ist der Download allerdings beendet, müssen diese User sofort ein Abonnement buchen, so wurde im Hotspotshield Test herausgefunden.

Nach dem Download ist es jedoch nicht möglich, die App mit dem Tarif zu verbinden, der vorher ausgewählt wurde. Der Nutzer ist gezwungen, eine Zahlung durch die Apple ID zu tätigen, damit er überhaupt auf die App zugreifen kann, nachdem die Testphase von sieben Tagen vorüber ist. Und das, obwohl er bereits über ein kostenpflichtiges Konto verfügt. Das kann dann wiederum nur nach der Bestätigung verbunden werden, was paradox ist. Wird dieses Abo per Apple ID gekündigt, kann der User nicht mehr auf seine App zugreifen, wie auch in den Hotspotshield Bewertungen nachzulesen ist.

Das ist jedoch noch nicht alles. Wer im Apple App Store buchen möchte, kann nur den Tarif auswählen, der mit monatlichen Hotspotshield Kosten von 14,99 Euro verbunden ist. Das ist ein sehr seltsamer Preis, den es auf der Seite des Anbieters überhaupt nicht gibt.

Die Hotspotshield Kosten und Tarife für die Nutzung der App und besonders die der iOS Hotspotshield App lassen vermuten, dass die Nutzung dieser sich nicht lohnt und die User lieber auf die Desktop Versionen zurückgreifen sollten, so wird es in den Erfahrungen mit Hotspotshield empfohlen.

Ist der technische Support des Anbieters empfehlenswert?

Der technische Support des Anbieters macht einen recht durchschnittlichen Eindruck. Die Nutzer können ein Support Center verwenden. Dort werden die häufigsten Fragen und Probleme behandelt. Es gibt hier die Antworten und Lösungen zu diesen. Des Weiteren gibt es auf der Website des Anbieters noch einen Blog, in dem es regelmäßige Updates und News gibt, so steht es im Hotspotshield Test 2019. Wer den direkten Kontakt zu einem Mitarbeiter des Anbieters sucht, kann das nur zu bestimmten Zeiten. Und das auch nur per Live Chat. Ein telefonischer Kontakt ist dagegen nicht möglich.

Es werden zwar viele Dienste und Services in diesem Center angeboten, dennoch hinterlässt der technische Support des Anbieters einen faden Beigeschmack, denn es dauert lange, bis eine Antwort auf einfache Fragen erfolgt. Darauf müssen die User manchmal länger als eine Woche warten. Deshalb ist er eher wenig überzeugend, wie es auch in der Hotspotshield Bewertung befunden wird. Wer wirklich Hilfe braucht und mit diesem Dienst nicht weiterkommt, wartet lange auf die benötigte Hilfe.

Die Sicherheit bei diesem VPN Service

Die Sicherheit wurde ebenfalls in einem Test untersucht. In diesem Zusammenhang wurden die Sicherheitsmaßnahmen genauer analysiert, was bereits auf den ersten Blick ein schales Gefühl hinterlässt. Dieser Dienst sorgt für eine konsequente Speicherung der Daten. Das bedeutet, dass die User zwar anonym im Netz unterwegs sind, doch die Broswerdaten werden beim Anbieter gesichert. Im Hinblick auf die Verbindungen zu den Behörden Amerikas, scheint es so, als wären die Daten der User nicht wirklich sicher, die diesen Anbieter nutzen. Es gibt außerdem keinen Kill Switch, der bei vielen anderen Providern schon dazu gehört, was auch nicht sonderlich vertrauenerweckend ist, so besagen es die Hotspotshield Erfahrungen.

Trotzdem ist der Anbieter auf dem neuesten technischen Stand. Die Software verfügt über Open VPN, bei der es sich um die derzeit sicherste Technologie handelt, wenn es um die Datenverschlüsselung durch VPN Dienste geht. So kann der Provider die Anforderungen in dieser Hinsicht erfüllen, denn die IPs können nicht entschlüsselt werden.

Wo befinden sich die Serverstandorte des Anbieters?

Was den Standort der Server betrifft, gibt es erneut schlechte Nachrichten für die Nutzer des Anbieters, wie im Hotspotshield Test erklärt wird. Es gibt lediglich 25 davon, sodass dieser Provider im Vergleich zur Konkurrenz die wenigsten anbietet. Dazu gesellt sich die automatische Verbindung mit dem US-amerikanischen Server, die gezwungenermaßen entsteht, ehe die User sich für andere Hosts entscheiden können. Das alles wirkt nicht sehr professionell, so wird es auch in den Hotspotshield Bewertungen erklärt.

Die Benutzerfreundlichkeit gemäß den Erfahrungen mit Hotspotshield

Bis jetzt wurde in einem Hotspotshield Test 2019 sehr viel Negatives entdeckt, dennoch gibt es auch gute Nachrichten zu diesem Anbieter. Die Bedienbarkeit der Software ist einfach und unkompliziert. Sie ist mit wenigen Funktionen ausgestattet und benötigt keine komplexe Bedienung, doch die Apps für sämtliche Geräte sind intuitiv bedienbar und sehen ansprechend aus.

Wer sich die Website des Anbieters anschaut, erblickt die Gestaltung in englischer Sprache. Sie lässt sich jedoch auf Deutsch übersetzen. Das ist jedoch nur auf der Startseite möglich, denn wenn sich die User andere Seiten ansehen möchten, sind diese nur noch in englischer Sprache verfügbar. Das gilt auch für den Support. Wer auch die anderen Seiten in Deutsch übersetzen lassen möchte, wird leider enttäuscht. Das Registrieren ist jedoch einfach, das Einloggen problemlos möglich. Selbst wer in der englischen Sprache nicht sehr bewandert ist, wird dies umsetzen können. Nach dem Einloggen, ist der Download eines Abos erforderlich, der sofort ins Blickfeld der User gerät.

Die Installation der Software ist ebenfalls problemlos möglich. Bei der Mac Version hapert es jedoch. In diesem Zusammenhang wird der User zum App Store weitergeleitet, was im Prinzip praktisch ist. Wer sich jedoch dann die Hotspotshield App herunterladen möchte, den erwartet das bereits erwähnte Problem mit den seltsamen Tarifen.

Gratis Tarif im Vergleich mit dem kostenpflichtigen Abo

User, die den Anbieter zur dauerhaften Verschleierung ihrer Internetverbindung nutzen wollen und sich für die Gratis Version entscheiden, müssen mit den nervigen Werbeeinblendungen leben, worunter auch die Privatsphäre leiden könnte. Es ist zudem lästig, sich mit amerikanischer Identität im Internet zu bewegen. Daher ist die kostenlose Version nur für User geeignet, die ihre Identität hin und wieder verschleiern möchten.

Nicht nur die kostenpflichtige, sondern auch die kostenlose Version ist mit einem Malware Scanner ausgestattet. Nur mit der kostenpflichtigen Variante gelingt es den Usern zwischen den verfügbaren Servern zu wechseln. Bei der bezahlpflichtigen Version wird die Geschwindigkeit zudem nicht beschränkt. Deshalb handelt es sich naturgemäß bei der Premium Version schon um die bessere Alternative, denn sie bietet mehr Sicherheit und Anonymität.

Welche Vorteile bietet der Provider?

– ansprechendes Design mit schönem Layout
– Software lässt sich einfach und unkompliziert bedienen
– mit Hotspotshield App zur mobilen Nutzung

Welche Nachteile sind zu erwarten?

– es gibt nur 25 Server
– nur wenige Funktionen vorhanden
– wenige Geräte werden unterstützt
– Logfiles werden gespeichert
– der Live Support ist nur bedingt verfügbar
– Provider ist mit den US Behörden verbunden, sodass eine Weitergabe der User Daten durchaus möglich ist.
– die Zahlung mit einer Kryptowährung ist bei diesem Anbieter nicht möglich

Details zu Hotspotshield im Überblick

Es gibt nur wenige Details, die über diesen Anbieter bekannt sind. Wer Hilfe benötigt, wendet sich per Support Link an ihn:

https://support.hotspotshield.com/hc/en-us

Fazit zum Provider

Dieser Anbieter eignet sich am besten für User, die keine speziellen Kenntnisse in dieser Hinsicht und auch keine besonderen Ansprüche haben. Dennoch heißt es in den Hotspotshield Erfahrungen, dass sich so mancher Nutzer lieber für einen anderen Dienst entschieden hat.

Es gibt zwar laut Hotspotshield Test die Gelegenheit, sich mit einem Server nach Wahl zu verbinden und anonym surfen zu können, doch leider speichert der Anbieter die Daten der User und hat eine Verbindung zu den relevanten Behörden in den USA. Da ist es mit der Anonymität eventuell nicht mehr so weit her.

Es gibt verschiedene Sicherheitsmaßnahmen, allerdings ist die Auswahl der Server wirklich nicht besonders groß. Es gibt lediglich 25 davon, die jedoch nach Belieben wählbar sind. In diesem Zusammenhang bieten andere Provider eine deutlich größere Auswahl, wie in den Hotspotshield Bewertungen nachgelesen werden kann. Trotz all dieser Einschränkungen gehört der Anbieter zu den teuersten seiner Branche, da die Hotspotshield Kosten vergleichsweise hoch sind. Dennoch gibt es nur wenige Funktionen.

In der Hotspotshield Bewertung wird erwähnt, dass das Design der Software modern und ansprechend gestaltet ist, dafür lassen aber Sicherheit und Features zu wünschen übrig. Darüber kann das schicke Erscheinungsbild nicht hinwegtäuschen. Die Software lässt sich leicht bedienen, trotzdem fehlen Tools und Features, die bei anderen Anbietern standardmäßig dabei sind. Daher lautet die abschließende Empfehlung im Hotspotshield Test 2019, dass sich die User lieber für einen anderen Anbieter entscheiden sollten, der ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, mehr Funktionen und Sicherheit zur Verfügung stellt. Speziell die Nutzer mit hohen Ansprüchen werden nämlich von diesem Dienst leider maßlos enttäuscht sein.