Bekannt aus:
SPOXWallstreetCAPITAL
  • Über uns
  • So bewerten wir
  • Die Redaktion
  • Datenschutzerklärung
  • Haftungsausschluss für Inhalte
  • Affiliate Disclaimer
  • Autoren gesucht
  • Kontakt mit uns
  • Verantwortungsvoller Umgang
Partner-Hinweis
Loading ...
Redaktionstest.net » 51%-Angriff auf Kryptowährungen: Was ist das & wie schützen sich Kryptos?

51%-Angriff auf Kryptowährungen: Was ist das & wie schützen sich Kryptos?

Datum: 23.05.2022
Inhaltlich geprüft durch: Meike Stadler

Viele Kryptowährungen verfolgen eigene Ziele und sind für unterschiedliche Einsatzgebiete gedacht. Doch es gibt etwas, das nahezu alle Kryptowährungen und Blockchains verbindet. Die Angst vor einem sogenannten 51%-Angriff. In der Vergangenheit hat es derartige Attacken auf Netzwerke bereits mehrfach gegeben. Vor allem die eher kleineren Altcoins sind häufig betroffen. Krypto Börsen sind allerdings nicht direkt betroffen.

Der folgende Artikel klärt darüber auf, warum die großen Kryptos wie der Bitcoin von derartigen Attacken bisher verschont blieben. Zudem wird deutlich gemacht, um was es sich bei einem 51%-Angriff genau handelt und wie sich die Blockchains dagegen schützen.

Was ist ein 51%-Angriff?

Ein 51%-Angriff ist gewissermaßen eine echte Horror-Vorstellung für die Krypto-Netzwerke. Bei einem solchen Angriff übernimmt ein Miner genügend Hash-Power, um die Kontrolle über mindestens 51% des Blockchain-Netzwerkes zu übernehmen. Das wiederum kann zu verschiedenen Problemen führen. Der Angreifer kann zwar nicht die generellen „Spielregeln“ der jeweiligen Blockchain ändern. Dafür könnten die Angreifer aber zum Beispiel neu geschürfte Blöcke zurückhalten, Miner um ihre Belohnungen bringen oder Token doppelt auszugeben.

Der Grund hierfür liegt in der generellen Ausrichtung vieler Blockchains. Die Transaktionen müssen durch die Miner bestätigt werden, wobei eine Mehrzahl der Miner die Transaktionen „durchwinken“ muss. Übernimmt der Angreifer die Mehrheit, kann er jede gewünschte Transaktion durchwinken und so das gesamte Netzwerk aus der Bahn werfen.

Sichere und seriöse Krypto-Broker

Coinbase
4.8/5
Coinbase Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.7/5
eToro Erfahrungen
51% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter
Skilling
4.7/5
Skilling Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter

Vor allem kleine Blockchain-Netzwerke anfällig

Wie sich bisher gezeigt hat, ist das Risiko für einen 51%-Angriff vor allem bei den sogenannten Altcoins vergleichsweise hoch. Bitcoin oder Ethereum sind von derartigen Attacken bisher verschont geblieben. Vor allem aus finanziellen Gründen. Möchte ein Angreifer bei Bitcoin oder Ethereum 51% des Netzwerkes übernehmen, ist eine gehörige Hash-Power erforderlich. Diese zu mieten oder zu kaufen, ist nahezu unmöglich. So gehen Experten davon aus, dass ein 51%-Angriff auf das Bitcoin-Netzwerk für den Angreifer Kosten von rund 15 Milliarden US-Dollar mit sich bringen würde. Allein die Kosten für nur eine Stunde eines solchen Angriffs liegen demnach bei mehr als einer Million US-Dollar.

Kleinere Altcoins können jedoch nicht mit einer so starken Hash-Rate wie Bitcoin oder Ethereum überzeugen. Das macht diese Coins in der Regel deutlich anfälliger für einen 51%-Angriff. In den Trading- und Verbraucherschutz News können wir nur dazu raten, sich vor einem Investment detailliert mit der Hash-Rate einer Blockchain und dem Schutz vor einem 51%-Angriff zu beschäftigen.

Wie schützen sich Krypto-Netzwerke vor einem 51%-Angriff?

Grundsätzlich versuchen die Blockchain-Netzwerke, das Minen so kompliziert wie möglich zu machen, um Angriffe wie die 51%-Attacke zu vermeiden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das sogenannte Konsensprotokoll, welches für die Bestätigung der Transaktionen zum Einsatz kommt. Bei einem Proof-of-Work-Protokoll werden Anreize für die Miner geschaffen, ihre Ressourcen stetig zu verbessern und so Angriffe zu erschweren.

Dennoch ist in den Augen einiger Experten das Proof-of-Stake-Protokoll die bessere Lösung. In diesem Fall werden vor allem die Netzwerkteilnehmer gefördert, die eine große Anzahl an Krypto-Coins besitzen. Der Grund leuchtet ein. Sollten diese Teilnehmer einen Betrug vorantreiben oder unterstützen, sind sie als vermögendste Teilnehmer auch selbst am stärksten betroffen.

Die besten Krypto-Börsen im Vergleich

Coinbase
1.
Favicon
4.7/5
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
Trade Republic
2.
Favicon
4.6/5
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
Ebenfalls interessant
Investieren in Kryptowährungen: Worauf zu achten ist
Es ist wieder einmal hektisch rund um die Kryptowährungen. In den vergangenen ...
NFT Marktplätze: Alle Infos für NFT Anfänger
Non-Fungible Token (NFT) sind in aller Munde und NFT Marktplätze erfreuen sich ...
NEO.bet Promo
Krypto Betrug: So können Sie sich schützen
Kryptowährungen und der Handel mit Krypto-Token boomen. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, ...
The Graph Coin Prognose – Was steckt hinter dem Coin?
Hinter verschlossenen Türen wurden in der Finanzwelt in den vergangenen Jahren bereits ...
Kryptowährungen Absturz oder Auftrieb » Krypto Prognose für 2024
Zahlreiche Analysten und Experten warnen bereits seit geraumer Zeit vor einem Kryptowährungen ...
Top CFD Krypto Anbieter
Erhalte die besten Angebote und Nachrichten per E-Mail + unser kostenloses Trading eBook
teaser-ebook-sidebar
Vebraucherschutz News, Ratgeber und die besten Angebote im Netz Melde Dich jetzt für unser So traden echte Profis eBook an und erhalte den redaktionstest.net Newsletter mit den besten Tipps & Deals im Netz!.

Mit der Anmeldung erkläre ich mich damit einverstanden, dass redaktionstest.net mir in regelmäßigen Abständen Newsletter mit spannenden Angeboten via E-Mail senden darf. Diese Zustimmung ist jederzeit widerrufbar.
Top Krypto Börse Anbieter
Unser Team
Christian HabeckTorsten EggersMeike StadlerChristian BeckerThorsten Schreiner
+6
Christian Habeck
Christian Habeck
Redakteur
Torsten Eggers
Torsten Eggers
Chefredakteur
Meike Stadler
Meike Stadler
Redakteurin
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thorsten Schreiner
Thorsten Schreiner
Redakteur
Simone Wagner
Simone Wagner
Redakteurin
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Peter Jansen
Peter Jansen
Redakteur
Frank Stehl
Frank Stehl
Redakteur
Jan Saalfeld
Jan Saalfeld
Redakteur
Mike Tabke
Mike Tabke
Redakteur
Erhalte die besten Angebote und Nachrichten per E-Mail + unser kostenloses Trading eBook
Vebraucherschutz News, Ratgeber und die besten Angebote im Netz Melde Dich jetzt für unser So traden echte Profis eBook an und erhalte den redaktionstest.net Newsletter mit den besten Tipps & Deals im Netz!.

Mit der Anmeldung erkläre ich mich damit einverstanden, dass redaktionstest.net mir in regelmäßigen Abständen Newsletter mit spannenden Angeboten via E-Mail senden darf. Diese Zustimmung ist jederzeit widerrufbar.

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

18+BZgAGlücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.Check dein SpielCloudflareSSLco² neutral
Schließen
eToro
eToro
51% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zu eToro
Coinbase
Coinbase
AGB gelten, 18+
Zu Coinbase
Skilling
Skilling
AGB gelten, 18+
Zu Skilling
ActivTrades
ActivTrades
68% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld
Zu ActivTrades
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter