Bekannt aus:
SPOXWallstreetCAPITAL
  • Über uns
  • So bewerten wir
  • Die Redaktion
  • Datenschutzerklärung
  • Haftungsausschluss für Inhalte
  • Affiliate Disclaimer
  • Autoren gesucht
  • Kontakt mit uns
  • Verantwortungsvoller Umgang
Partner-Hinweis
Loading ...
Redaktionstest.net » Negativzinsen bei Banken: Zins-Schranke fällt immer früher

Negativzinsen bei Banken: Zins-Schranke fällt immer früher

Datum: 05.05.2022
Inhaltlich geprüft durch: Meike Stadler

Was waren das für schöne Zeiten, als sich das Geld auf dem Sparkonto wie von „Zauberhand“ vermehren ließ? Diese Hochzeiten für Sparer sind aber längst abgelaufen. Heutzutage belohnen die Banken das Angesparte auf dem Girokonto nicht mehr. Und nicht nur das: Die Kunden müssen sogar Negativzinsen bezahlen. Bedeutet: Das Ersparte wird nicht mehr, sondern schrumpft nach und nach aufgrund der Minuszinsen.

Waren vor einiger Zeit ausschließlich sehr wohlhabende Verbraucher von diesem Problem betroffen, betrifft das Thema mittlerweile deutlich mehr Privatpersonen. Der Grund dafür wird schnell deutlich. Immer öfter verlangen die Banken die Negativzinsen schon ab vergleichsweise niedrigen Guthaben. Welchen Ausweg gibt es für die Sparer?

Die besten Aktien Broker im Vergleich

Freedom24
4.6/5
Freedom24 Erfahrungen
AGB gelten, 18+
Zum Anbieter
eToro
4.6/5
eToro Erfahrungen
51% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zum Anbieter
Scalable Capital
4.6/5
Zum Anbieter

Negativzinsen nur für Vermögende? Das war einmal!

Die Negativzinsen oder auch Minuszinsen haben sich in den vergangenen Jahren zum Unwort in den Trading- und Verbraucherschutz News entwickelt. Auch wenn viele Banken in der Regel lieber von einem Verwahrentgelt sprechen, bleiben die Auswirkungen auf die Sparer identisch. Das eigene Geld auf dem Girokonto bei der Bank wird nicht etwa mehr, sondern stetig weniger. Der Grund dafür ist die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank. Diese fordert von den Banken Gebühren für die Einlagen ihrer Kunden – und genau diese Gebühren werden an die Kunden weitergegeben.

Waren zunächst nur ausschließlich vermögende Sparer von den Negativzinsen betroffen, hat sich das Blatt mittlerweile kräftig gewendet. Statt ab 250.000 Euro oder 100.000 Euro Guthaben erheben viele Finanzinstitute die Gebühren bereits ab 20.000 oder 50.000 Euro. Einige wenige Ausnahmen liegen sogar noch deutlich darunter und kassieren zum Teil bereits ab 5.000 Euro oder 10.000 Euro die Negativzinsen ein.

Banken locken mit alternativen, aber teuren Produkten

Besonders übel: Als Alternative schlagen viele Banken den Kunden Anlagemöglichkeiten vor. Nicht selten passen diese jedoch überhaupt nicht zum jeweiligen Kunden. So werden älteren Mitbürgern oftmals Anlagemodelle über mehrere Jahrzehnte vorgeschlagen. Fragwürdig, ob diese noch effektiv genutzt werden können. Darüber hinaus sind die Alternativen nicht selten für die Verbraucher deutlich teurer als die Minuszinsen selbst. Alle Vorschläge der Banken in diese Richtung sollten deshalb gründlich geprüft werden.

Wie schütze ich mich vor den Negativzinsen?

Ein echter Schutz vor den Negativzinsen der Banken ist mittlerweile kaum möglich. Stetig verändern sich die Gegebenheiten auf dem Markt, so dass nur stetige Wechsel zu anderen Banken die Minuszinsen verhindern können. Wem das zu umständlich ist, bleibt in der Regel nur der Weg an die Finanzmärkte und zum Beispiel der Handel mit Aktien. Ist dieser für die eigenen Empfindungen zu risikoreich, können ETFs die Alternative sein. Diese bündeln verschiedene Aktien, so dass ein Investment mit einem geringeren Risiko als bei den Einzelaktien verbunden ist. Zusätzlich dazu sind die Gebühren für ETFs in der Regel denkbar gering, da es sich um passive Investments handelt. Weitere Anlagemöglichkeiten sind zum Beispiel Kryptowährungen bei sogenannten Krypto Brokern, Gold oder Immobilien.

Seriöse Krypto Börsen im Überblick

Coinbase
1.
Favicon
4.7/5
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
Trade Republic
2.
Favicon
4.6/5
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
Zeply
3.
Favicon
4.5/5
Zum Anbieter
AGB gelten, 18+
Ebenfalls interessant
Leitzins erhöht: Das ist jetzt wichtig
Der Kampf der Europäischen Zentralbank (EZB) gegen die anhaltende Inflation im Euro-Raum ...
Betrugsalarm: Bitcoin Prime Betrug aufgedeckt
Aktuell kann vor einem kräftigen Bitcoin Prime Betrug gewarnt werden. Viele Privatanleger ...
NEO.bet Promo
Betrugsalarm: BaFin Betrugsmasche entlarvt
Bei der Bundesfinanzaufsichtsbehörde BaFin handelt es sich um eine Behörde, der Verbraucher ...
Kostenloses Girokonto 2024: Wichtig Infos für Verbraucher
Verbraucher in Deutschland mussten in den letzten Jahren durch harte Zeiten gehen. ...
Betrugsalarm: Gas.de Abzocke aufgedeckt
Viele Verbraucher haben in Deutschland derzeit Angst vor einem Gas.de Betrug. In ...
Neueste Artikel
Casino Öffnungszeiten Weihnachten 2024: Wann haben die Spielhallen geöffnet?
Wer gerne Spielhallen aufsucht und über Weihnachten 2023 ...
Netflix Preiserhöhung ist rechtswidrig: So holen Sie sich Ihr Geld zurück
Netflix hat seine Preise erhöht, was vielen Nutzern ...
Eindringen in die Privatsphäre: Werbeblocker-Erkennung verstößt gegen EU-Recht
Datenschützer sind empört über das dreiste Vorgehen von ...
Deutsche Post stellt Schlüsselservice ein
Die deutsche Post befördert in Briefkästen eingeworfene Schlüssel ...
Der Kinderreisepass wird abgeschafft – das müssen Sie jetzt wissen
Zum 1. Januar 2024 wird der beliebte Kinderreisepass ...
Erhalte die besten Angebote und Nachrichten per E-Mail + unser kostenloses Trading eBook
teaser-ebook-sidebar
Vebraucherschutz News, Ratgeber und die besten Angebote im Netz Melde Dich jetzt für unser So traden echte Profis eBook an und erhalte den redaktionstest.net Newsletter mit den besten Tipps & Deals im Netz!.

Mit der Anmeldung erkläre ich mich damit einverstanden, dass redaktionstest.net mir in regelmäßigen Abständen Newsletter mit spannenden Angeboten via E-Mail senden darf. Diese Zustimmung ist jederzeit widerrufbar.
Alle Nachrichten im Überblick
Unser Team
Christian HabeckTorsten EggersMeike StadlerChristian BeckerThorsten Schreiner
+6
Christian Habeck
Christian Habeck
Redakteur
Torsten Eggers
Torsten Eggers
Chefredakteur
Meike Stadler
Meike Stadler
Redakteurin
Christian Becker
Christian Becker
Redakteur
Thorsten Schreiner
Thorsten Schreiner
Redakteur
Simone Wagner
Simone Wagner
Redakteurin
Thomas Fischer
Thomas Fischer
Medizinischer Berater
Peter Jansen
Peter Jansen
Redakteur
Frank Stehl
Frank Stehl
Redakteur
Jan Saalfeld
Jan Saalfeld
Redakteur
Mike Tabke
Mike Tabke
Redakteur
Erhalte die besten Angebote und Nachrichten per E-Mail + unser kostenloses Trading eBook
Vebraucherschutz News, Ratgeber und die besten Angebote im Netz Melde Dich jetzt für unser So traden echte Profis eBook an und erhalte den redaktionstest.net Newsletter mit den besten Tipps & Deals im Netz!.

Mit der Anmeldung erkläre ich mich damit einverstanden, dass redaktionstest.net mir in regelmäßigen Abständen Newsletter mit spannenden Angeboten via E-Mail senden darf. Diese Zustimmung ist jederzeit widerrufbar.

Finanzielle Differenzgeschäfte (sog. contracts for difference oder auch CFDs) sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Der überwiegende Anteil der Privatkundenkonten verliert Geld beim CFD-Handel. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Diese Website verwendet Cloudflare und orientiert sich an den Richtlinien der Google Safe Browsing Initiative sowie Googles Richtlinien zum Schutz der Privatsphäre.

18+BZgAGlücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.Check dein SpielCloudflareSSLco² neutral
Schließen
Freedom24
Freedom24
AGB gelten, 18+
Zu Freedom24
eToro
eToro
51% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld.
Zu eToro
Scalable Capital
Scalable Capital
AGB gelten, 18+
Zu Scalable Capital
IG
IG
AGB gelten, 18+
Zu IG
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot von hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter