Unsere NordVPN Erfahrungen

Zuletzt aktualisiert: 10.02.2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (345 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
NordVPN überzeugt in unserem Test

NordVPN ein Anbieter, wo man ganz bestimmt in sicheren Händen landet. Der Provider aus Panama besitzt eine einzigartige Kombination aus ausgereifter Verschlüsselungstechnologie und intuitiver Bedienung. So macht es wirklich Spaß im Internet mehr Privatsphäre zu haben.

Des Weiteren gewährleistet dieser Anbieter eine maximal mögliche Anonymität. Es werden hier technisch-fortschrittliche Tools wie der Smartplay-Service verwendet, mit dem das Streaming mit Amazon Prime und Netflix wesentlich vereinfacht werden kann.

Vorteile

  • Ausreichend viele Serverlocations
  • Hohe Geschwindigkeit
  • Sehr hone Benutzerfreundlichkeit
  • Bis zu sechs Geräte pro Account
  • Zusatzfeatures wie Smartplay-Service und Double VPN

Nachteile

  • In der Anschaffung ein wenig teurer
  • Support nur auf Englisch

Jetzt bei NordVPN registrieren!

Wir testen NordVPN in unserem Review

Eine gute Nachricht vorweg: NordVPN unterstützt Dienste wie Netflix und Amazon-Freunde durch den Smartplay-Service. Jetzt kann man auch automatisch auf diese Dienste zugreifen, egal über welchen Standort man verbunden wird.

Beim Aufrufen von Netflix wird der Anbieter die Verbindung zum entsprechenden US-Server automatisch herstellen. Auf diese Weise sollte es kein Problem darstellen, die Inhalte zu sehen.

Weiterhin findet man bei NordVPN die Funktion Double VPN. Es handelt sich hier um eine doppelt gesicherte Nutzung des Internets. Diese verbindet den Anwender nicht nur mit einem Server. Vielmehr stellt diese Funktion eine Verbindung mit einem Server in Kanada zum letzten Server in den USA her. Dadurch können die Daten doppelt verschlüsselt werden.

Aufgrund der Tatsache, dass der Anbieter mit einer längeren Verbindungskette arbeitet, muss man damit rechnen, dass die Geschwindigkeit verringert werden kann. Im Test hat sich herausgestellt, dass die Download-Geschwindigkeit um 47 Prozent gesunken ist. Bei der Upload-Geschwindigkeit waren es 43 Prozent.

Interessant ist auch die „KillSwitch“ Funktion. Sofern die Internet-Verbindung abbrechen sollte, so wird NordVPN die zuvor ausgewählte App sofort schließen. Auf diese Weise kann eine unverschlüsselte Datenübertragung verhindert werden. Dieses Feature ist sehr praktisch. Sollte das Internet später wieder funktionieren, so wird der Dienst fortgesetzt.

Darüber hinaus ist auch die „CyberSec“-Funktion interessant. So kann man nervige Werbung ausblenden. Weiterhin blockt dieses Feature automatisch verdächtige Webseiten. Das Tool hat im Test problemlos funktioniert.

Schließlich kann man entscheiden, ob NordVPN gleich beim Start des Betriebssystems aktiv werden soll.

Benötigt NordVPN einen Download?

Die Benutzerfreundlichkeit schließt auch mit ein, wie leicht man sich diesen Klienten auf seinen PC herunterladen kann. Dazu gleich mehr. Insgesamt wurde festgestellt, dass NordVPN viel Wert auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit legt.

Es gibt kaum einen anderen Anbieter, wo die einzelnen Funktionen so einfach bedient werden können. Schon bei der Registrierung, überlässt der Anbieter dem User viel Anonymität. Zwar muss man seine E-Mail-Adresse angeben und ein Passwort erstellen. Dafür aber muss man keine weiteren Angaben zu seiner Person machen.

Auch bei der auszuwählenden Zahlungsmethode kann man neben den gängigen Zahlungsmitteln wie PayPal, Kreditkarte auch den Bitcoin auswählen. So wird auch hier eine hohe Anonymität bewahrt.

Als Nächstes muss man die Software auf seinen PC herunterladen. Das Dashboard erklärt sich eigentlich von selbst. Man muss einfach in den Download-Bereich reingehen und die richtige Software auf sein Gerät herunterladen. Wenn die Software schließlich heruntergeladen ist, kann sie auf dem PC installiert werden. Die Installation ist selbsterklärend.

Was die Webgestaltung angeht, so hat man den Eindruck, dass NordVPN über hervorragende Entwickler und Webdesigner verfügt. Die Webseite ist optisch sehr ansprechend und leicht zu bedienen.

Beim Test der Software wird die innovative und moderne Benutzerfläche beibehalten. Sehr elegant wirkt hier die einfach und klar gestaltete Weltkarte. Sie gibt einen guten Überblick über sämtliche Standorte der Server. Damit man einen Server auswählen kann, muss man ihn einfach auf der Weltkarte anklicken und lässt sich anschließend verbinden.

Alternativ gibt es die Möglichkeit sich die Länder und Server-Standorte auflisten zu lassen.

Insgesamt kann man sagen, dass NordVPN es schafft, eine gesunde Balance zwischen hoher Sicherheit und intuitiver Bedienung zu schaffen. Selbst wenn man technisch nicht so versiert ist, wird man bei der Nutzung dieses Anbieters keine Probleme haben.

Aktueller NordVPN Coupon Gutschein für geringere Kosten

Im Netz gibt es eine ganze Menge von Gutscheinen, welche man für NordVPN einsetzen kann. So kann man beispielsweise mit einem Gutschein eine Vergünstigung von 66 Prozent auf das 3 Jahres Abo bekommen. Bei einem anderen Coupon zahlt man für ein Jahr 41 Euro, d. h. 3,4 Euro monatlich. Es empfiehlt sich auf jeden Fall einen Gutschein für geringere Kosten einzusetzen.

Geld zurück wenn Sie NordVPN kündigen

Sollte der Fall eintreten, dass man mit NordVPN nicht zufrieden ist, so kann man innerhalb von 30 Tagen sein Geld zurückbekommen. 30 Tage sind gemäß vieler User-Erfahrungen ausreichend viel Zeit, um einen Anbieter wie NordVPN zu testen. Selbstverständlich hat sich die Mehrheit der User für diesen Provider entschieden.

Trotzdem kann es immer wieder vorkommen, dass man aus irgendeinem Grund nicht zufrieden ist. So kann man innerhalb von 30 Tagen sein Geld zurückbekommen. Dazu muss man einfach unter Account/Payments/Cancel Subscription seinen Vertrag kündigen.

Danach kann man eine E-Mail an den Kundendienst schreiben. Dazu sollte man aber die E-Mail verwenden, mit der man sich bei NordVPN registriert hat. Als Vorlage empfiehlt sich folgende Version:

„I would like to make use of the money-back-guarantee. Kindly return the funds through my selected pay method.”

In der Regel reicht diese E-Mail aus, um die Kündigung in Ganz zu setzen. Nun wartet man etwa 48 Stunden, bis man eine Rückmeldung bekommen kann. Die Kündigung erfolgt recht einfach.

NordVPN besticht im P2P (Torrent) Test

Der Anbieter NordVPN erlaubt P2P Connections im Netzwerk. Darüber hinaus gibt es auf der ganzen Welt spezifische Server, welche für P2P Torrent Verbindungen optimiert sind.

Dazu muss man einfach auf die Server Liste gehen und im Suchfeld P2P eingeben. Anschließend klickt man auf den Server-Standort drauf und lässt sich mit ihm verbinden. Anschließend sollte es auch möglich sein Torrents zu nutzen.

Plugins für Browser wie Chrome und Firefox

NordVPN ist ein sehr beliebter VPN Anbieter. Wo die einen denken, dass ein Plugin für den Browser nicht erforderlich ist, sind andere der Meinung, dass man NordVPN über ein Browser Plugin viel besser bedienen kann.

So kam es auch, dass die Firma ein Add-On für Firefox und Chrome auf den Markt gebracht hat. NordVPN ist vollständig kompatibel mit der Firefox Version 42. Nutzer des Chrome Browsers können ebenfalls das Plugin für diesen Browser herunterladen.

Die Erweiterung fordert den User dazu auf, dass dieser seinen NordVPN Username und sein Passwort eingibt. Dies kann ein bisschen schwierig sein. Anschließend muss man nur noch eine der verfügbaren Server Locations auswählen und sich einer verbinden. Der Verbindungsaufbau funktioniert hervorragend bei beiden Browser Plugins.

Auf der anderen Seite kann es zu einigen Verzögerungen kommen, wenn die Eingabemaske sich öffnet. Natürlich kann es auch daran liegen, dass der Browser bereits mehrere Add-Ons hat und die Geschwindigkeit somit verringert wird.

Sicherheit

Wenn man zu den Menschen gehört, die auf der Suche nach einem VPN-Anbieter sind, der eine hohe Sicherheit gewährleistet, so ist man beim NordVPN-Anbieter an einer guten Adresse. Durch die bereits angesprochenen Features wie Double-VPN und CyberSec hebt sich dieser Anbieter von seiner Konkurrenz ab.

Weiterhin kann man bei NordVPN stark davon ausgehen, dass hier keine persönlichen Daten abgespeichert werden. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass der Firmensitz in Panama liegt und keiner gegensätzlichen Gesetzgebung unterliegt.

Darüber hinaus meint der Anbieter auch, dass er keine Überwachung, Speicherung und Aufzeichnung von Protokollen über die Nutzer vornimmt. Des Weiteren behauptet NordVPN, dass keine Verbindungszeitstempel, keine Daten über die verwendete Bandbreite, keine IP-Adressen und keine Protokolle des Datenverkehrs gespeichert werden.

Auch bei der Registrierung ist man nicht dazu verpflichtet persönliche Daten zu hinterlassen. Da man nur einen Username und ein Passwort festlegen muss, bekommt man hier bereits einen guten Vorgeschmack darauf, was Anonymität im Internet wirklich bedeutet. Die hohe Anonymität wird auch durch die Zahlung mit dem Bitcoin belegt.

Sehr zu empfehlen ist das Tool „KillSwitch“. Wie bereits angesprochen wird das Programm bei einer unerwarteten Unterbrechung der Internet-Verbindung zuvor verwendete Apps schließen. Auf diese Weise können Daten nicht unverschlüsselt übertragen werden.

Schließlich bedient sich der Anbieter einer OpenVPN-Technologie. So kann die bestmögliche Verschlüsselungstechnologie verwendet werden. Darüber hinaus werden auch die L2TP/IPSec und PPTP-Protokolle vrewendet. Dennoch ist es ratsam sich für das OpenVPN-Protokoll zu entscheiden. Denn PPTP weist einige Sicherheitslücken auf.

NordVPN mit dem heimischen Router verbinden

Wer beispielsweise zu Hause einen ASUS Router hat, der kann NordVPN auch als VPN-Dienst auf diesem Gerät verwenden. Auch wenn NordVPN für diesen Zweck nicht der beste Anbieter ist, sollte man auf diese Option nicht verzichten.

Die Voraussetzung für diesen Schritt ist, dass man einen aktiven NordVPN Zugang haben muss. Darüber hinaus muss man auch seinen ASUS WLAN-Router bereits mit seinem Netzwerk verbunden haben und über ihn das Internet nutzen.

Wenn man noch keinen Zugang zu diesem Anbieter haben sollte, so kann man dies am besten über den Browser seines Gerätes machen.

Genaue Vorgehensweise:

Zunächst öffnet man die Serverübersicht und wählt das Land, den Server-Typ und das PPTP Protokoll aus. Anschließend kopiert man die Server-Adresse. In einem weiteren Schritt öffnet man den VPN im Menü, wählt VPN-Client aus und klickt auf „Neues Profil“.

Nun wird sich ein Fenster öffnen, wo man einige Eingaben machen muss. Bei der Beschreibung kann man kreativ sein. Beim VPN-Server muss man die Server-Adresse von der NordVPN Seite hier reinkopieren. Beim Benutzernamen und dem Passwort greift man auf seine Zugangsdaten für NordVPN zurück. Bei den PPTP-Optionen wählt man MPPE128 aus. Die Angaben bestätigt man mit OK.

Wichtig ist, dass man bei den Eingaben keine Leerzeichen hinter den Eingaben macht. Dies kann den ASUS Router nämlich stören. Leerzeichen werden bei dem verwendeten Betriebssystem nicht einfach ignoriert. Als Nächstes sollte man auf der Serverliste die erstellte VPN-Verbindung sehen. Wenn man auf „Activate“ klickt, so kann man eine Verbindung herstellen.

Wenn die Verbindung erfolgreich aufgebaut ist, so wird man ein blaues Häkchen angezeigt bekommen. Diesen Vorgang kann man mehrfach wiederholen. Man kann bis zu fünf PPTP Verbindungen hinzufügen. Diese können ganz einfach mit der Maus ausgewählt werden.

Einige Tipps:

Grundsätzlich sollte man sich die VPN-Übersichtsseite des ASUS-Routers immer als Leerzeichen abspeichern. Auf diese Weise kann man diese im Browser viel schneller erreichen. Weiterhin stellt der Router bei einem Neustart automatisch die letzte VPN-Verbindung her. Somit kann man den Router zu jedem Zeitpunkt vom Stromnetz trennen. Er wird erst wieder aktiv, wenn erneut mit VPN verbunden wird.

NordVPN und die „Great Firewall of China“

Das Internet in China ist sehr zensiert. Wenn man sich gerade in China befindet, dort arbeitet oder in China Urlaub machen möchte, so sollte man auch wissen, wie es um das Internet in diesem Land steht. China verfügt über eine „Great Firewall“, wo User keine Chance haben auf ein großes Angebot an Apps, Webseiten und soziale Medien zurückzugreifen.

Für diejenigen, die keine Lösung haben, ist dies natürlich sehr frustrierend. Glücklicherweise gibt es NordVPN, mit dem man diese Probleme umgehen kann. Problematisch ist in China, dass viele populäre Seiten wie Facebook, Wikipedia, Twitter, Google und YouTube geblockt werden.

Reisende haben dadurch Schwierigkeiten mit ihrer Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben. Darüber hinaus wird man Schwierigkeiten haben, sofern man in einem internationalen Team tätig ist. Mit einem VPN-Klienten wie NordVPN können diese Einschränkungen aufgehoben werden. Das Internet kann man also ganz normal nutzen, als würde man in seinem Heimatland sein.

Gut zu wissen ist, dass man mit NordVPN nicht nur die Zensierungen in China umgeht, sondern auch vom chinesischen Internet Service Provider übersehen wird. Somit hat die Regierung auch keine Chancen, diese Tätigkeiten zu überwachen.

NordVPN ist einer der wenigen Anbieter, welche in China sehr zuverlässig arbeiten. Zunächst hat dieser Dienst keine Server in China. Dies heißt auch, dass der Anbieter nicht den chinesischen Regularien untersteht.

Die sichere NordVPN app

Bei Anmeldung im Kundenbereich wird man zu einem Control Panel weitergeleitet, wo man sich die erforderliche Softwahre herunterladen kann. In vielen Fällen wird man auch die App herunterladen wollen. Ein guter Tipp ist es, sich die App von der Seite „Tools und Informationen“ herunterzuladen, statt vom Menü „Mein Konto“.

Insgesamt macht die NordVPN App einen gelungenen Eindruck. Die Oberfläche wirkt sehr modern und elegant. Die Benutzerfreundlichkeit ist glücklicherweise auch bei der App sehr hoch. Weiterhin gibt die App einen guten Einblick in den Serverstatus. Schließlich hat die neue App eine Suchoption, mit der man viel einfacher zwischen den einzelnen Ländern wechseln kann.

In Summe überaus positive NordVPN Erfahrungen

NordVPN stellt einen hervorragenden VPN-Anbieter dar, welcher seinen Sitz in Panama hat. Somit kann das Fenster zur Freiheit überall geöffnet werden. Interessanterweise funktioniert NordVPN sehr gut in Ländern, wo das Internet zum Großteil zensiert wird.

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass NordVPN einen der besten Anbieter darstellt, welchen man in China verwenden kann. Dies ist auch deshalb so wichtig, weil China mit einer großen Firewall versehen ist, welche es unmöglich macht für Personen, welche in einem internationalen Team arbeiten, zu agieren.

Diese Personen können aber NordVPN nutzen, um die Einschränkungen im Land zu umgehen. Somit zeigt sich, dass es sich bei NordVPN nicht nur um einen einfachen VPN-Anbieter handelt. Weiterhin wurde auch festgestellt, dass der Anbieter auch gut mit Torrents funktioniert.

Was die Benutzerfreundlichkeit angeht, so können an dieser Stelle keine Beanstandungen gemacht werden. die Oberfläche ist sehr intuitiv. Selbst unerfahrene Personen können den VNP in vollem Umfang nutzen.

Die Benutzung wird durch die NordVPN App und die Plugins für Chrome und Firefox sinnvoll erweitert. Somit hat man den VPN-Anbieter überall mit dabei. Es ergibt sich eine viel einfachere Benutzung. NordVPN kann basierend auf diesen Tatsachen uneingeschränkt empfohlen werden.

Jetzt bei NordVPN registrieren!