Viagra, Cialis und Levitra – Gibt es Unterschiede?

Viagra war der Wegbereiter fĂŒr Potenzmittel. Es wurde 1998 per Zufall entdeckt. UrsprĂŒnglich als blutdrucksenkendes Mittel gedacht, wurde allerdings bald seine Eignung zur Behandlung erektiler Dysfunktionen erkannt. Der Wirkstoff wird seitdem sehr erfolgreich vom amerikanischen Hersteller Pfizer vertrieben.

Durch diesen großen Erfolg wurden bald weitere Potenzmittel mit Ă€hnlichen Wirkstoffen entwickelt und auf den Markt gebracht. MĂ€nner, die selten auftretende oder dauerhafte Erektionsprobleme haben, können derzeit zwischen diesen drei in der EU zugelassenen Potenzmitteln wĂ€hlen: Viagra, Cialis und Levitra.

Nicht nur bei der Auswahl des Potenzmittels können Sie sich entscheiden, sondern auch bei ihrer Beschaffung. Denn als EU BĂŒrger mĂŒssen Sie keinesfalls zwingend Ihren Arzt oder eine niedergelassene Apotheke aufsuchen. Auf treated.com beantragen Sie das Medikament und ein Online-Rezept ganz einfach durch die Beantwortung des medizinischen Fragebogens der Plattform.

Ein Arzt wertet Ihre stets verschlĂŒsselten Daten aus und gewĂ€hrt bei Eignung Ihr Online-Rezept. Das Rezept wird direkt von der Partnerapotheke bearbeitet und Ihr Medikament diskret und schnell geliefert.

90/100
Bewertung
–
Treated Erfahrungen Zum Anbieter
90/100
Bewertung
–
DoktorABC Erfahrungen Zum Anbieter

Cialis, Viagra und Levitra: Gibt es Unterschiede?

Jedes der drei bekannten Potenzmittel ist rezeptpflichtig. Sie enthalten aktive Wirkstoffe, die die pharmakologischen Effekte einer besseren Erektion auslösen und weitere Substanzen wie Laktose und mikrokristalline Cellulose, die die Wirkung nicht beeinflussen.

Die Potenzmittel sind sogenannte PDE-5-Hemmer. Sie bewirken, dass das menschliche Enzym Phosphodiesterase gehemmt wird, welches fĂŒr den Abbau der Botenstoffe verantwortlich ist, die die Durchmesser der BlutgefĂ€ĂŸe nach einer Expansion wieder verkleinern.

So sorgen PDE-5-Hemmer dafĂŒr, dass die BlutgefĂ€ĂŸe erweitert bleiben, was wiederum zu einer stĂ€rkeren Blutzufuhr in den Penis fĂŒhrt. Somit kann es bei Empfangen eines sexuellen Reizes besser zu einer Erektion kommen und die Dauer, sowie QualitĂ€t der Erektion verbessert werden.

Viagra Cialis Levitra Vergleich

Der Unterschied von Viagra, Cialis und Levitra liegt also nicht in der Funktionsweise als PDE-5-Hemmer, sondern vielmehr in den enthaltenen Wirkstoffen.

Der Wirkstoff von Viagra: Sildenafil

Der Arzneistoff Sildenafil wurde 1998 durch Zufall von Pfizer entdeckt. Ziel war die Behandlung von Bluthochdruck und Angina pectoris, bekannt als Brustenge. Sildenafil wird heute nicht nur zur Behandlung von Erektionsstörungen, sondern auch bei pulmonaler Hypertonie eingesetzt.

Original Viagra erkennen

Lesen Sie auch:

Die Anwendung von Sildenafil

Sildenafil in Viagra Tabletten wird oral eingenommen und sehr schnell und vollstĂ€ndig ĂŒber den Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Nach 30 bis 60 Minuten kann man mit der erektionsfördernden Wirkung rechnen. Der Wirkstoff erreicht seine höchste Konzentration im Blut nach einer bis höchstens zwei Stunden.

Nach drei bis vier Stunden ist der Stoff im Blut nicht mehr nachweisbar. Die Wirkung ist beeintrĂ€chtigt, wenn die Einnahme zeitlich sehr nah an einer Mahlzeit liegt. Die Leber baut den Wirkstoff ab. Die Ausscheidung erfolgt ĂŒber Urin und Stuhl.

Sildenafil

Die Dosierung von Sildenafil

FĂŒr die erektionsfördernde Wirkung verschreibt der Arzt 50 mg. Die Dosis kann bei Bedarf erhöht werden, sollte allerdings 100 mg pro Tag nicht ĂŒberschreiten.

Die Nebenwirkungen von Sildenafil

Je höher der Patient die Einnahme von Viagra dosiert, desto wahrscheinlicher ist das Auftreten von Nebenwirkungen. Es ist möglich, dass Sie bei der Einnahme folgende Nebenwirkungen spĂŒren:

  • Bauchschmerzen und Verdauungsbeschwerden
  • Sehstörungen
  • Bronchitis
  • Husten
  • MigrĂ€ne
  • Schwindel oder Unruhe
  • Rötung des Oberkörpers
  • Gliederschmerzen
  • Sodbrennen und
  • Muskelschmerzen

Patienten berichten von gelegentlichen Nebenwirkungen wie:

  • Nasenbluten
  • Ohnmacht
  • Herzrhythmusstörungen und Überempfindlichkeiten

Ganz selten erleiden die Behandelten:

  • schmerzhafte und dauerhafte Erektionen
  • Herzinfarkt
  • gesteigerten oder verminderten Blutdruck oder
  • einen Schlaganfall

Der Wirkstoff von Cialis: Tadalafil

Innerhalb der EuropĂ€ischen Union ist Tadalafil seit November 2002 zugelassen. Wie Viagra wird auch Tadalafil symptomatisch gegen Erektionsstörungen eingesetzt und findet auch bei pulmonaler Hypertonie Anwendung. Außerdem kann Tadalafil bei gutartiger ProstatavergrĂ¶ĂŸerung eingesetzt werden.

Cialis

In Abgrenzung zu Viagra, verspricht Sildenafil eine lÀngere Wirkungsdauer. Tadalafil hat eine erektionsfördernde Wirkung von bis zu 36 Stunden.

Lesen Sie mehr:

Die Anwendung von Tadalafil

Der Wirkstoff wird oral verabreicht und die Einnahme richtet sich nach dem erwarteten Geschlechtsverkehr. Wird zur Tablette auch Nahrung aufgenommen, kann sich das Eintreten und die QualitÀt der Wirkung verzögern.

Eine halbe Stunde nach der Einnahme von Tadalafil tritt die Wirkung ein. Die maximale Konzentration im Blut findet nach 2 Stunden statt und kann sich auf 10 Stunden ausdehnen. Die Halbwertszeit ist sehr lange, weshalb das Medikament mehr als einen Tag wirken kann. Auch Tadalafil wird ĂŒber die Leber abgebaut und großteils mit dem Stuhl ausgeschieden.

Tadalafil

Die Dosierung von Tadalafil

Die Tabletten sind in 5 mg, 10 mg und 20 mg Dosierungen erhÀltlich. Tadalafil 10 mg bis 20 mg soll der Behandelte nur einmal alle 24 Stunden einnehmen. Umso öfter die Einnahme erfolgt, desto geringer sollte die Dosis sein.

Die Nebenwirkungen von Tadalafil

Die Nebenwirkungen von Tadalafil sind denen von Sildenafil sehr Àhnlich. Sie reichen von sehr hÀufigen Nebenwirkungen wie:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Hautrötungen
  • verstopfter Nase und
  • Hitzewallungen

Das sind die gelegentlichen Nebenwirkungen:

  • Schmerzen oder TrĂ€nen der Augen
  • BindehautentzĂŒndung
  • Änderung des Blutdrucks
  • Herzklopfen oder beschleunigter Herzschlag und
  • Nasenbluten

In seltenen Fallen treten KrampfanfÀlle und kurzzeitige Bewusstlosigkeit auf.

In besonders seltenen FÀllen, zum Beispiel bei Vorerkrankungen, kann Tadalafil auch SchlaganfÀlle und Hörsturz verursachen. Bitte lesen Sie auch hier die Packungsbeilage sorgfÀltig.

90/100
Bewertung
–
Treated Erfahrungen Zum Anbieter
90/100
Bewertung
–
DoktorABC Erfahrungen Zum Anbieter

Der Wirkstoff von Levitra: Vardenafil

Levitra enthÀlt den Wirkstoff Vardenafil. Der Wirkstoff wurde 2003 in der EU zugelassen und wird von der Firma Bayer Healthcare seit seiner Zulassung vertrieben. Vardenafil wird in Tablettenform verabreicht und ist genauso wie Viagra und Cialis deshalb unkompliziert in seiner Handhabung.

Der Unterschied zu den beiden anderen Potenzmittel ist das Einsetzen der erwĂŒnschten Wirkung nach der Einnahme. Vardenafil wirkt bereits nach 25 Minuten und wirkt bis zu fĂŒnf Stunden erektionsfördernd.

Levitra online

Die Anwendung von Vardenafil

Wie auch Viagra und Cialis wird Vardenafil oral in Tablettenform mit einer 5 mg, 10 mg oder 20 mg Dosis verabreicht. Die Planung des Geschlechtsverkehrs ist auch hier essenziell. Die Wirkung setzt sehr schnell, bereits nach 25 Minuten, ein und kann bis zu 5 Stunden anhalten.

Der Plasmaspiegel zeigt die höchste Konzentration nach 120 Minuten und Nahrung hat keinerlei Einfluss auf die Wirkung. Es handelt sich um einen sehr starken PDE-5-Hemmstoff, welcher auch nach dem Essen eingenommen werden kann und trotzdem den gewĂŒnschten Effekt hat.

Vardenafil

Die Dosierung von Vardenafil

Wie bereits erwÀhnt kann die Dosierung genau wie bei Sildenafil 5 mg, 10 mg oder 20 mg betragen. Als Startdosis empfiehlt der Arzt meist 10 mg. Ein Wechsel auf schwÀchere oder stÀrkere Dosierungen ist möglich. Sie sollten die Dosierung jedoch immer mit einem Arzt zum Beispiel in der Online-Praxis treated.com besprechen.

Die Nebenwirkungen von Vardenafil

Ob Sildenafil in Viagra, Tadalafil in Cialis oder Vardenafil in Levitra – alle drei Potenzmittel haben Ă€hnliche Nebenwirkungen. Auch Vardenafil kann daher hĂ€ufig folgendes verursachen:

  • Kopfschmerzen
  • Gesichtsrötung
  • Dyspepsie
  • Verstopfte Nase

Anwender berichten seltener von

  • einer BeeintrĂ€chtigungen des Sehsinns,
  • muskulĂ€ren Schmerzen,
  • RĂŒckenschmerzen,
  • MĂŒdigkeit und Abgeschlagenheit,
  • Gesichtsschwellungen,
  • Atemproblemen und
  • verĂ€nderten Leberwerten.

Zu den seltenen und sehr seltenen Nebenwirkungen zÀhlen unter anderem

  • gesteigerter Druck des Innenauges,
  • EngegefĂŒhl in der Brust,
  • Kehlkopfschwellungen,
  • Steifigkeit der Muskeln,
  • Ohnmacht sowie
  • schmerzhafte und dauerhafte Erektion.

Generell lĂ€sst sich von allen drei Potenzmitteln sagen, dass die Nebenwirkungen den Sehvorgang vorĂŒbergehend beeinflussen können.

Lesen Sie immer sorgfÀltig die Packungsbeilage Ihres gewÀhlten Potenzmittels. Um Fragen und Zweifel zu beseitigen, können Sie auch ein Patientenportal auf treated.com anlegen und so digital mit einem Arzt aus dem Fachbereich MÀnnergesundheit in Verbindung treten.

Wer ist fĂŒr die Behandlung mit Cialis, Viagra & Levitra geeignet?

Sie kommen fĂŒr die Behandlung mit Cialis, Viagra und Levitra problemlos infrage, wenn Sie ein gesunder Mann sind, der sein 18. Lebensjahr bereits erreicht hat. FĂŒr Frauen und Kinder ist die Einnahme von Potenzmitteln nicht geeignet. Außerdem sollten Sie weder Nitrate, Betablocker, noch andere blutdrucksenkende Medikamente einnehmen.

Vermeiden Sie die gleichzeitige Einnahme von Cialis, Levitra und Viagra. An dieser Stelle ist auch hervorzuheben, dass viele Nebenwirkungen und Horror-Berichte ĂŒber lange und schmerzhafte Erektionen mit einer sachgemĂ€ĂŸen Verwendung höchstwahrscheinlich verhindert hĂ€tten können.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine Behandlung mit Potenzmitteln in Betracht ziehen. Nur eine solche Fachperson kann Sie umfassend ĂŒber Nebenwirkungen und Gegenanzeigen der einzelnen Potenzmittel informieren.

Beispiele fĂŒr Gegenanzeigen sind unter anderem

  • schwerwiegende Funktionsstörungen der Leber,
  • Erkrankungen des Herzkreislaufsystems wie HerzschwĂ€che oder ein Herzinfarkt, der erst kurze Zeit zurĂŒckliegt sowie
  • Penismissbildungen wie VerkrĂŒmmungen.

Niemals sollten Sie die Medikamente einnehmen, wenn Sie auf einen oder mehreren der enthaltenen Wirkstoffen mit einer Allergie reagieren. Auch hier gilt es Fragen und Zweifel mit Ihrem Arzt zu klaren. Die Online-Praxis treated.com bietet fĂŒr den Ausschluss von Gegenanzeigen Online-Beratungen mit einem Facharzt im Bereich MĂ€nnergesundheit an.

Ratgeber rund um Potenzmittel:

Mit welchen Kosten können Anwender rechnen?

FĂŒr Sie als Konsument und Anwender ist der Preisvergleich von Cialis, Viagra und Levitra besonders wichtig, da die Krankenkassen die Kosten dieser Medikamente aktuell nicht bezuschussen.

Viagra, Cialis und Levitra gelten nÀmlich als sogenannte Lifestyle-Produkte, die Ihre LebensqualitÀt durch gesteigerte ErektionsfÀhigkeit verbessern. Als Krankheit, die behandelt werden muss sieht das Gesetz Erektionsprobleme jedoch nicht.

Bitte achten Sie immer auf Ihre Gesundheit und treffen Sie Kaufentscheidungen fĂŒr Medikamente nicht nur anhand des Preises. Originalprodukte und zugelassene Medikamente sind vielleicht etwas teurer, enthalten allerdings keine Verunreinigungen, die Ihre Gesundheit negativ beeinflussen können.

Ihre Wirksamkeit wurde außerdem vor ihrer Zulassung auf dem Markt ausreichend getestet. Das Risiko ist hoch, zwar preisgĂŒnstige aber nutzlose Medikamente ĂŒber das Internet zu kaufen.

Potenzmittel Vergleich

Kaufen Sie niemals billige Nachahmerprodukte ohne Rezept, denn das ist illegal und wird in der EU als illegaler Medikamentenhandel strafrechtlich verfolgt. Vertrauen Sie lieber auf das Originalprodukt und eine entsprechende Online-Beratung vor Kauf eines Potenzmittels.

Treated.com bietet einfache und sichere Online-Behandlungen an. Die Online-Arztpraxis ist in der EU niedergelassen und registriert. Die Partnerapotheke von treated.com liefert ausschließlich zugelassene Medikamente.

Die Preise hĂ€ngen sowohl von der Dosierung, der PackungsgrĂ¶ĂŸe sowie der Onlineapotheke ab. Online finden Sie die Produkte schon zu folgenden unten aufgelisteten Preisen.

Die Preise fĂŒr Viagra 50 mg online

  • 1 Packung mit 4 Filmtabletten 55,04 €
  • 1 Packung mit 8 Filmtabletten 140,04 €

Die Preise fĂŒr Viagra 100 mg online

  • 1 Packung mit 4 Filmtabletten 73,04 €
  • 1 Packung mit 12 Filmtabletten 180,04 €

Die Preise fĂŒr Cialis 10 mg online

  • 1 Packung mit 4 Filmtabletten 128,59 €
  • 1 Packung mit 8 Filmtabletten 209,65 €
  • 1 Packung mit 12 Filmtabletten 296,39 €

Die Preise fĂŒr Cialis 20 mg online

  • 1 Packung mit 4 Filmtabletten 125,10 €
  • 1 Packung mit 8 Filmtabletten 195,19 €
  • 1 Packung mit 12 Filmtabletten 229,79 €

Die Preise fĂŒr Levitra 10 mg online

  • 1 Packung mit 4 Filmtabletten 32,94 €
  • 1 Packung mit 12 Filmtabletten 92,68 €
  • 1 Packung mit 4 Schmelztabletten 41,26 €
  • 1 Packung mit 8 Schmelztabletten 75,32 €

Die Preise fĂŒr Levitra 20 mg online

  • 1 Packung mit 4 Filmtabletten 60,75 €
  • 1 Packung mit 8 Filmtabletten 113,28 €
  • 1 Packung mit 12 Filmtabletten 164,78 €

Eher klein oder doch lieber groß? So wĂ€hlen Sie die richtige PackungsgrĂ¶ĂŸe!

Die Auswahl ist groß und nun ist man als Patient erst einmal ĂŒberfordert. Welche PackungsgrĂ¶ĂŸe ist richtig fĂŒr mich? Warum sind die Potenzmittel eher teuer? Und was mache ich, wenn es gar nicht wirkt? Keine Panik!

Ihr Arzt auf treated.com bietet Ihnen eine umfassende Beratung zur Dosierung. Nach dem Start mit einer kleineren Packung, um zu sehen, dass die Behandlung erfolgreich und komplikationslos ist, kann er Ihnen dann gerne auch eine höhere Dosis oder ein weiteres Online-Rezept fĂŒr eine grĂ¶ĂŸere Packung verschreiben.

Mit einer großen Packung können Sie bei VertrĂ€glichkeit lĂ€nger auskommen. Und schließlich auch etwas gĂŒnstiger wegkommen! Denn mit zunehmender PackungsgrĂ¶ĂŸe sinkt der Preis pro Tablette.

Sollten Sie Potenzmittel nur sehr selten in Anspruch nehmen, reicht eine kleine Tablettenpackung, die 4 Tabletten enthÀlt. Dadurch riskieren Sie auch nicht das Ablaufdatum der Medikamente vor dem Aufbrauchen der Packung zu erreichen.

Besprechen Sie Ihren individuellen Bedarf immer mit Ihrem Arzt auf treated.com.

Das könnte Sie interessieren:

Wie kann ich Viagra, Cialis oder Levitra online kaufen? Wie funktioniert es?

Warum kann ich die Potenzmittel online kaufen?

Innerhalb der EuropÀischen Union sind Fernbehandlungen und die Ausstellung von Online-Rezepte auf treated.com zur Behandlung von erektilen Dysfunktionen erlaubt.

Wie kann ich Potenzmittel online bestellen?

DafĂŒr fĂŒllen Sie auf treated.com den medizinischen Fragebogen aus. Ein zugelassener Arzt stellt Ihnen bei Eignung ein Online-Rezept aus. Eine Partnerapotheke versendet das Medikament an Ihre Wunschadresse (s. unseren Testbericht: Treated Erfahrungen: Ist Treated.com legal und seriös fĂŒr deutsche Patienten?).

Treated Erfahrungen

Kann ich Potenzmittel ohne Rezept kaufen?

Nein. Potenzmittel unterliegen immer der Rezeptpflicht. Dies dient dem Schutz der Patienten.

Ist es sicher Viagra, Cialis oder Levitra online zu bestellen?

Ja. Treated.com ist eine in der EU registrierte Online-Praxis. Alle Ärzte sind registriert. Sie erstellen nur bei Eignung ein Online-Rezept fĂŒr zugelassene Medikamente.

Wie kann ich online bezahlen?

Auf treated.com bezahlen Sie sicher per Kredit- oder Debitkarte, Überweisung, Klarna, per Nachnahme oder auf Rechnung.

90/100
Bewertung
–
Treated Erfahrungen Zum Anbieter
90/100
Bewertung
–
DoktorABC Erfahrungen Zum Anbieter

Quellen:

  1. The management of phosphodiesterase-5 (PDE5) inhibitor failure. Lau D.H., Kommu S., Mumtaz F.H., Morgan R.J., Thompson C.S., Mikhailidis D.P. Curr Vasc Pharmacol. 2006 Apr; 4 (2): 89-93
  2. Therapeutic effectiveness and patient satisfaction after 6 months of treatment with Tadalafil, Sildeanfil and Vardenafil: Results from the Erectile Dysfunction Observational Study. Antonio Martin-Morales et al. European Urology; Volume 51, Issue 2, February 2007, Pages 541-550. URL: sciencedirect.com
  3. A multicenter, randomized, double-blind crossover study to evaluate patient preference between Tadalafil and Sildenafil. Alexander von Keitz et al. European Urology; Volume 45, Issue 4, April 2004, Pages 499-509.
  4. “Sustained efficacy and safety of vardenafil for treatment of erectile dysfunction: a randomized, double-blind, placebo-controlled study” Valiquette L et al., Mayo Clin Proc. 2005 Oct;80(10):1291-7.
  5. Frantz, Robert et al. Conversion From Sildenafil to Tadalafil. Results From the Sildenafil to Tadalafil in Pulmonary Arterial Hypertension (SITAR) Study. Journal of Cardiovascula Pharmacology and Therapeutics Volume 19, 04/2014. Sage Publications.
  6. Leslie SJ1, Atkins G, Oliver JJ, Webb DJ.: No adverse hemodynamic interaction between sildenafil and red wine. In: National Center for Biotechnology Information, U.S. National Library of Medicine. URL: www.ncbi.nlm.nih.gov, abgerufen am 4.Juni 2018.
  7. Bijil Simon Arackal and Vivek Benegal: Prevalence of sexual dysfunction in male subjects with alcohol dependence. In: National Center for Biotechnology Information, U.S. National Library of Medicine.
  8. Fachinformation (Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels) VIAGRAŸ. In: Pfizer.de. URL: www.pfizer.de, abgerufen am 5.Juni 2018.
Nach oben
Schließen
Unsere Empfehlungen: Die besten Angebote!
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal ĂŒber den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter