Vardenafil (Levitra Generika) bestellen: Online Rezept vom Arzt

Potenzfördernde Medikamente wie Vardenafil (Levitra Generika) finden bei erwachsenen Männern mit einer erektilen Dysfunktion großen Anklang. Das Arzneimittel in Tablettenform ermöglicht wieder eine aktive und erfolgreiche Teilnahme am Sexualleben. Außerdem bietet es eine ideale Alternative zu anderen Präparaten wie Viagra oder Caverject.

Der vorliegende Ratgeber beschäftigt sich mit grundlegenden Informationen unter anderem über die Wirkung und Anwendung sowie Gegenanzeigen und den Online-Kauf von Vardenafil (Levitra Generika).

Vardenafil (Levitra Generikum) – Definition

Mittlerweile gibt es eine Reihe an erektionsfördernden Medikamente mit unterschiedlichen Wirkstoffen auf dem Markt. Zu den bekanntesten unter ihnen zählen Viagra mit dem Wirkstoff Sildenafil, sowie Cialis mit Tadalafil und Vardenafil, welche den gleichnamigen Wirkstoff enthalten. Alle drei gehören zur Gruppe der Phosphodiesterase-5-Hemmer, auch als  PDE-5-Hemmer bezeichnet.

Vardenafil Stada

Der Wirkstoff Vardenafil ist ein Enzym zur Blutgefäßerweiterung und sorgt bei einer Potenzstörung für die Verlängerung der Erektion. Es ist vor allem für erwachsene Männer mit einer starken erektilen Dysfunktion geeignet. Es bewirkt im Vergleich zu Sildenafil eine intensivere und  bis zu zehnmal stärkere PDE-5-Hemmung.

  • Markenname: Vardenafil
  • Aktiver Wirkstoff: Vardenafil
  • Wirkstoffklasse: PDE-5-Hemmer
  • Erforschung und Entwicklung des Wirkstoffes: Bayer HealthCare
  • Hersteller: verschiedene Hersteller
  • Rezeptpflichtig: ja

Ratgeber rund um Potenzmittel:

Seit wann gibt es Levitra und Levitra Generika?

Nachdem das US-amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer vor mehr als 20 Jahren den ersten PDE-5-Hemmer Sildenafil auf den Markt brachte, wurden weitere Arzneimittel zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion von unterschiedlichen Unternehmen erforscht.

Im Jahr 2003 wurde somit Vardenafil durch das deutsche Unternehmen Bayer HealthCare entwickelt und zugelassen. Schon bald wurde das Medikament “Levitra” auf den Markt gebracht.

Zwischen den Jahren 2003 und 2018 war aufgrund des bis Ende 2018 gültigen Patentschutzes in Deutschland Bayer HealthCare der alleinige Hersteller des Medikamentes. Die Lizenzgebühren waren für andere Unternehmen bis dahin viel zu hoch.

Seit 2019 waren Levitra Generika, also Nachahmungen des Originalproduktes, für günstigere Preise erhältlich. Unter anderem vom ehemaligen Patentinhaber selbst, um durch die deutliche Preisreduzierung noch wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Worin unterscheiden sich Levitra und Levitra Generika?

Im Fall des Original Levitra von Bayer und Levitra Generika, wozu auch das Medikament “Vardenafil” gehört, ist in beiden der selbe Wirkstoff Vardenafil enthalten. Sie können den Unterschied lediglich an der Zusammensetzung der Nebenstoffe erkennen.

Die in Generika enthaltenen Hilfsstoffe wie Magnesiumstearat und Eisenoxid dürfen um maximal 25 Prozent abweichen, gewöhnlich sind es allerdings nicht einmal mehr als fünf Prozent. Damit Ihnen dennoch Sicherheit und Wirksamkeit gewährleistet werden können, wird die Qualität der Generika durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gesichert.

Einen merklicher Unterschied zwischen dem Original und den Generika können Sie am Preis erkennen. Letztere sind grundsätzlich wesentlich billiger, sogar bis zu 70 Prozent.

Das liegt daran, dass kein neuer Wirkstoff erforscht werden muss, sondern lediglich eine etwas variierende Zusammensetzung gefragt ist. Durch ein hohes Aufkommen an Fälschungen sind Levitra Generika aus Indien auf dem deutschen Markt weitgehend nicht erhältlich.

Wann wird Vardenafil (Levitra Generikum) eingesetzt?

Erektionsfördernde Medikamente wie Vardenafil werden bei einer erektilen Dysfunktion eingesetzt. Es ist lediglich für männliche Erwachsene geeignet, um einer Impotenz während des Geschlechtsverkehrs entgegenzuwirken. Auf keinen Fall sollte es von Kindern und Frauen sowie schwangeren Frauen eingenommen werden. Eine vorbeugende Wirkung bei Erektionsstörungen ist ausgeschlossen.

Vardenafil Generikum ist mit einer Dosierung von 5 mg, 10 mg sowie 20 mg pro Tablette erhältlich. In manchen Fällen gibt es weitere Generika mit einer 40 mg und 60 mg Vardenafil-Dosierung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt vorher ab, welche Dosis für sie ausreichend ist.

Wann und wie lange wirkt Vardenafil?

Voraussetzung für eine erfolgreiche Wirkung eines potenzfördernden Mittels wie Vardenafil ist eine sexuelle Stimulation, denn es ist selbst nicht luststeigernd. Bei einer Erregung wird der sogenannte Botenstoff Guanosinmonophosphat (cGMP) ausgeschüttet.

Die normalerweise engen Blutgefäße im Penis erweitern sich und es kann mehr Blut in den Schwellkörper fließen. Somit entsteht eine Erektion. Damit sie wieder abklingt, sendet der Körper dann das Enzym Phosphodiesterase-5 aus.

Wirkung von PDE-5-Hemmern

Dort greift dann Vardenafil ein, indem es die Produktion der PDE-5 für ca. vier bis sechs Stunden hemmt. Die Dauer ist individuell verschieden. Im Durchschnitt entfaltet sich die Wirkung innerhalb von ungefähr 20 Minuten. Vardenafil schlägt nicht bei jeder Person an, aber laut Studien bei mindestens drei Viertel der Probanden.

Trotz der vielversprechenden Erfolgsquote des Medikaments trägt eine innere Ruhe wesentlich zu einem erfolgreichen Ergebnis bei. Seelische Belastungen können negative Auswirkungen auf eine Erektion haben, wogegen Entspannung positive Ergebnisse begünstigen.

Was sind Nebenwirkungen sind mit Vardenafil verbunden?

Bei fast allen Arzneimitteln kann es bei deren Einnahme zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Auch bei Vardenafil Generikum ist das der Fall. Um das Risiko von solchen Nebenwirkungen gering zu halten, halten Sie sich unbedingt an die Vorgaben bezüglich der Einnahme des Medikaments.

Alle Hinweise zur Einnahme sowie potentielle Nebenwirkungen können Sie auf der Packungsbeilage finden. Es ist empfehlenswert, diese vorher gründlich durchzulesen.

Sollten Sie nach der Einnahme Veränderungen Ihres Gesundheitszustandes bemerken oder ein generelles Unwohlsein verspüren, informieren Sie Ihren Arzt umgehend darüber. Durch eine fachliche ärztliche Beratung können über Korrekturen bezüglich der Dosis oder Alternativen entschieden werden.

Typische Nebenwirkungen von Vardenafil

Ein Drittel der befragten Männer gaben an, nach der Einnahme von Vardenafil überhaupt keine Nebenwirkungen verspürt zu haben und bewerteten es als allgemein gut verträglich. Trotzdem kam es bei einem von 10 Personen zu den folgenden Nebenwirkungen:

  • Starke Kopfschmerzen
  • Verstopfte Nase
  • Rötungen im Gesicht (“Flush”)
  • Verdauungsstörungen im Oberbauch (“funktionelle Dyspepsie”)
  • Starke Müdigkeit
  • Hitzewallungen

Gelegentlich auftretende Nebenwirkungen von Vardenafil

Die Liste der gelegentlich auftretenden Nebenwirkung ist etwas länger:

  • Schwellungen verschiedener Körperstellen (Haut, Schleimhaut, Gesicht, Rachen, Lippen)
  • Schlafstörungen
  • Schwindel
  • Plötzliche Atemnot
  • Erhöhung der Herzfrequenz
  • Rücken- und Muskelschmerzen (können Auslöser für die Erhöhung des Muskelenzyms im Blut sein!)
  • Plötzliches Klingeln in den Ohren
  • Muskelsteifheit
  • andauernde Erektionen
  • Verringertes Sehvermögen
  • Schmerzen in den Augen
  • Veränderte Farbwahrnehmung
  • Lichtempfindlichkeit
  • Eingeschränkte körperliche Wahrnehmung bis hin zur Taubheit

Suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf, sobald Sie Veränderungen des Sehvermögens oder körperliche Taubheit bemerken.

Selten auftretende Nebenwirkungen von Vardenafil

Seltene Nebenwirkungen, das heißt bei einem von 1000 Anwendern aufgetretene gesundheitliche Veränderungen, sind:

  • Allergische Reaktionen wie Hautausschlag
  • Gedächtnisschwund
  • Angstzustände
  • Ohnmacht
  • Erhöhte Werte der Leberenzyme
  • Instabiler Blutdruck (erhöhter oder zu niedriger Blutdruck)
  • Brust- und Herzenge (“Angina Pectoris”)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzinfarkt
  • Tinnitus
  • Plötzliche Schwerhörigkeit oder Taubheit
  • Sehverlust
  • Blut im Sperma und / oder Urin
  • Penisblutung

Gibt es Gegenanzeigen zur Einnahme von Vardenafil?

Bevor Sie sich für die Einnahme von Vardenafil entscheiden, ist ein genauer Überblick über Gegenanzeigen wichtig. Das heißt, bei welchen gesundheitlichen Konditionen und anderweitig eingenommenen Medikamenten darf Vardenafil auf keinen Fall eingenommen werden.

Das ist zum einen der Fall, wenn Sie allergisch, z. B. durch Schwellungen im Gesicht, Hautausschlag, plötzliche Atembeschwerden oder Jucken, auf Vardenafil oder sonstige im Medikament enthaltene Substanzen reagieren.

Wenn Sie außerdem Präparate wie Indinavir und Ritonavir oder Medikamente zur Behandlung einer Pilzerkrankung (betrifft vor allem Männer über 75 Jahre) einnehmen, können Sie Vardenafil aus Sicherheitsgründen nicht verwenden.

Das liegt an einer Unverträglichkeit zwischen Vardenafil und den Wirkstoffen Ketoconazol und Itraconazol. Bei nitrathaltigen Medikamenten kann es zu ernsthaften Veränderungen des Blutdrucks kommen.

Auch bei Herz- und Lebererkrankungen sowie vorhergegangenen Herzinfarkten, Schlaganfällen oder Dialysepatienten ist die Anwendung von Vardenafil ausgeschlossen. Verwenden Sie außerdem niemals abgelaufene Medikamente.

Welche Wechselwirkungen können in Verbindung mit Vardenafil entstehen?

Sie dürfen Vardenafil nicht einnehmen, wenn Sie weitere Medikamente mit den folgenden Inhaltsstoffen zu sich nehmen: Isosorbid mononitrat, Molsidomin, Indinavir, Ritonavir, Pentaerythrityltetranitrat, Glyceroltrinitrat und Isosorbiddinitrat. Die Wechselwirkungen mit Vardenafil können hier lebensbedrohlich sein.

Lesen Sie also vorher aufmerksam die Zusammenstellung ihrer sonstigen Medikamente durch, um potentielle gesundheitliche Risiken auszuschließen. Etwaige Folgen sind abhängig von individuellen Faktoren.

Deshalb sollten Sie immer vorher mit Ihrem Arzt absprechen, ob es bei Ihnen zu Wechselwirkungen kommen kann und die Wirkung bestimmter Präparate möglicherweise verstärkt oder abgeschwächt werden.

Gibt es Studien zu Vardenafil Generikum?

Mit der Wirksamkeit von Vardenafil beschäftigte sich die Proven-Studie. Sie basierte auf Teilnehmern, die an einer Potenzstörung litten, und die mehrfache Anwendung von Viagra beim Geschlechtsverkehr trotz hoher Dosis bei ihnen keine positive Wirkung erzielte. Die Ergebnisse waren durchaus sehenswert und sehr positiv.

Bereits nach 12 Wochen erhöhte sich die Penetrationsrate von anfänglich 65 Prozent auf fast 95 Prozent. Durch die Anwendung von Vardenafil konnten die Probanden im Gegensatz zu Viagra einen erfolgreichen Geschlechtsverkehr vollziehen. Ihre Zufriedenheit vervierfachte sich auf 87,1 Prozent.

Um die erfolgreiche Wirkung eines Medikaments mit Sicherheit zu bestätigen, werden Placebos eingesetzt. Auch Vardenafil bestand diesen Test und die Studie konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

Wie sind die Erfahrungswerte mit Vardenafil?

Aufgrund der risikoarmen Anwendung des Wirkstoffs und der Erfolgsquote des vardenafilhaltigen Levitra Generikums erfreut es sich an höchster Beliebtheit, besonders bei älteren Personen mit schwereren Vorerkrankungen. Erfahrungsberichte zeigen, dass über 80 Prozent mit der Wirksamkeit des Medikamentes zufrieden waren und fast 90 Prozent keine Schwierigkeiten mit der Art der Anwendung hatten.

Drei Viertel der Anwender hatten außerdem keine Beschwerden bezüglich der Verträglichkeit. Das Preis-Leistungs-Verhältnis war für über die Hälfte ebenfalls in Ordnung. Alles in allem würden 80 Prozent der Anwender Vardenafil Generikum weiterempfehlen.

Ist Vardenafil Generikum in Deutschland rezeptfrei erhältlich?

Arzneimittel, welche PDE-5-Hemmer enthalten, sind in Deutschland grundsätzlich nicht ohne Rezept erhältlich. Das liegt daran, dass starke Wechselwirkungen in Verbindung mit anderen Medikamenten auftreten und erektile Probleme nicht immer therapiert werden können. Darunter zählen somit auch vardenafilenthaltende Medikamente wie Levitra oder Levitra Generika.

Trotz der Rezeptpflicht müssen Sie für das Medikament selber bezahlen, denn die Krankenkassen übernehmen leider keine Kosten. Unterziehen Sie sich vor dem Kauf einer ärztlichen Beratung, um auch die für Sie ausreichende Dosis zu ermitteln.

Jegliche derartige Medikamente, die Sie ohne Rezept erhältlich finden, sind mit großer Wahrscheinlichkeit illegal und unwirksame oder gesundheitsgefährdende Fälschungen. Von einem solchen Kauf ist abzuraten.

Wie kann ich Vardenafil Generikum auf Treated.com kaufen?

Warum kann ich Vardenafil Generikum online kaufen?

Treated.com ist eine in Großbritannien zugelassene Online-Klinik, welche durch eine EU-weite Regelung die Erlaubnis zu Ferndiagnosen und Rezeptausstellungen erhalten hat Dabei können Sie auf eine professionelle Beurteilung durch zertifizierte sowie registrierte Ärzte vertrauen (s. unseren Testbericht: Treated Erfahrungen: Ist Treated.com legal und seriös für deutsche Patienten?).

Treated Erfahrungen

Wie kann ich Vardenafil Generikum online bestellen?

Um Vardenafil Generikum bestellen zu können, füllen Sie zuerst einen Fragebogen mit Ihren medizinischen Daten aus. Dieser wird von einem Arzt überprüft, welcher dann gegebenenfalls ein Online-Rezept ausstellt. Anschließend wird es zu Ihnen nach Hause versandt.

Kann ich Vardenafil Generikum ohne ein Rezept kaufen?

Wie bereits erwähnt ist für den Erwerb von Arzneimitteln mit PDE-5-Hemmern ein Rezept notwendig. Nach der Auswertung Ihres ausgefüllten Fragebogens stellt Ihnen ein Arzt auf Treated.com bei Bedarf ein Online-Rezept aus.

Ist es sicher, über Treated.com einzukaufen?

Ja, denn jeder auf Treated.com agierende Arzt ist offiziell registriert und arbeiten ausschließlich mit Originalmedikamenten.

Wie kann ich auf Treated.com bezahlen?

Sie können für Ihre Bestellung via Kredit- oder Debitkarte, auf Rechnung innerhalb von 14 Tagen oder per Nachnahme bezahlen.

Das könnte Sie interessieren:

Quellen:

  1. Tadalafil und Vardenafil. In: Pharmazeutische Zeitung online, Fachzeitschrift im Internet für Pharmazie, Medizin, Gesundheitspolitik und Wirtschaft. Herausgeber: Govi-Verlag Pharmazeutischer Verlag GmbH. URL: pharmazeutische-zeitung.de
  2. Vardenafil for Treatment of Men With Erectile Dysfunction: Efficacy and Safety in a Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial In: Wayne J.G. Hellstrom et al. URL: onlinelibrary.wiley.com
  3. Vardenafil, a New Phosphodiesterase Type 5 Inhibitor, in the Treatment of Erectile Dysfunction in Men With Diabetes In: Irwin Goldstein MD et al. URL: care.diabetesjournals.org
  4. Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels: Levitra. In: European Medicines Agency. URL: ema.europa.eu
  5. Neue PROVEN-Studie zu Levitra – erfolgreiche Behandlung erneut belegt. In: Krahse & Pachernegg Verlag. URL: kup.at
  6. The efficacy and tolerability of vardenafil, a new, oral, selective phosphodiesterase type 5 inhibitor, in patients with erectile dysfunction: the first at-home clinical trial. Porst H. et al. URL: europepmc.org
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter