Onvista Bank Broker Erfahrungen und Test 2020

Zuletzt aktualisiert am 09.05.2020

Wie sind die Onvista Bank Gebühren gestaltet?

Bei Onvista handeln Nutzer für einen Festpreis von 5 Euro pro Order. Das gilt an allen deutschen Börsen, sowie für den außerbörslichen Direkthandel. Fremdkosten kommen allerdings bei diesen Onvista Bank Gebühren noch hinzu. Die Führung des Depots ist kostenlos, das Gleiche gilt für die Zahlungen von Zinsen und Dividenden. Onvista Bank Gebühren für Änderungen von Ordern oder Stornierungen und Limitgebühren fallen ebenfalls keine an. Bei den Wertpapier-Sparplänen verlangt der Broker 1 Euro für eine Ausführung. Die Preise gelten für den Handel, wenn er online durchgeführt wird. Für eine telefonische Order hingegen werden 20 Euro fällig.

 Pros und Contras
Pros und Contras
  • Dauerhafte Orderprovision von 5€
  • Kostenloses Depot
  • Bereits mehrfach ausgezeichnet
  • Handel mit Kryptowährungen nicht möglich

Wie ist die Onvista Bank im Test?

Potentielle Kunden, die noch nie etwas von der Onvista Bank gehört haben, könnten sich fragen, was ist die Onvista Bank? Die Onvista Bank wurde im Jahr 2018 zum besten Online-Broker des Jahres auf den zweiten Platz gewählt. Bereits in 2017 gab es einen Preis für den Broker. Im Onvista Bank Test zeigt sich, dass vor allem die Gebühren des Brokers sehr günstig sind. Des Weiteren bietet der Broker eine kostenlose Ausführung von ETF-Sparplänen. Auch im Bereich von Fonds und ETF hat die Bank bereits Auszeichnungen bekommen. Ein bisschen schade ist es, dass Onvista kein Tagesgeldkonto bietet. Der Broker eignet sich vor allem für aktive Trader.

Onvista hat sich auf den Handel mit Wertpapieren spezialisiert, daher können Kunden mit mehr als 18.000 Fonds und ETFs handeln. Das Angebot wird abgerundet durch den Handel mit Onvista Bank CFD, mit Optionsscheinen, Zertifikaten, Futures sowie Optionen. Neben der deutschen Börse kann auch an Börsen in den USA, in Kanada, in Skandinavien und in England gehandelt werden. Der außerbörslich Handel ist ebenfalls möglich.

Der Onvista Bank Test zeigt, dass der Broker alle Leistungen eines Standard-Brokers erfüllt. Es gibt verschiedene Arten von Orders sowie einige Zusätze. Wer ein Depot eröffnet, bekommt 1.000 Realtime-Kurse umsonst zur Verfügung gestellt. Wem das nicht reicht, der kann weitere Realtime-Kurse kostenpflichtig erwerben. Realtime-Charts, -Pushkurse, sowie die Orderbucheinsicht können ausschließlich mit der Software GTS-Premium genutzt werden.

Zum Handel steht ausschließlich der Onvista Bank Webtrader zur Verfügung. Auf eine spezielle Onvista Bank App verzichtet der Broker. Allerdings funktioniert der Webtrader auch auf mobilen Geräten, so kann von jedem Ort aus mobil über das Handy getradet werden.

Was die Informationsmöglichkeiten angeht, ist der Broker außerordentlich gut aufgestellt, denn er besitzt ein eigenes Informationsportal. Das Portal ist mit dem Trader verknüpft, sodass die beiden Anwendungen in Kombination benutzt werden können. Das Finanzportal von Onvista gehört zudem zu den führenden in Deutschland. Es steht grundsätzlich auch Nicht-Kunden zur Verfügung, allerdings ist es ein Vorteil für Kunden, dass direkt aus dem Portal heraus gehandelt werden kann.

Der Onvista Bank Support & Kundenservice ist an 5 Tagen in der Woche von 8 bis 22 Uhr erreichbar. Die Kontaktaufnahme kann telefonisch, sowie über E-Mail erfolgen. Zusätzlich ist der Broker auch über soziale Netzwerke erreichbar

Sicherheit wird bei Onvista groß geschrieben. Kunden loggen sich ganz normal mit einem Nutzernamen und einem Passwort beim Webtrader ein. Wenn die Anmeldung an einem anderen Gerät erfolgt, wird diese über eine SMS verifiziert. Auszahlungen sind außerdem nur aufs Referenzkonto möglich. Die Kundeneinlagen sind über die gesetzlichen Vorgaben hinaus abgesichert, denn Onvista ist Mitglied im deutschen Einlagensicherungsfonds.

Im Onvista Bank Test stellt sich heraus, dass die Bank besonders durch ihre günstigen Gebühren überzeugen kann. Auch was das Produktangebot betrifft, ist der Broker empfehlenswert. Zudem sticht die Bank positiv durch ihr Finanzportal hervor und die Möglichkeit darüber Informationen zu recherchieren.

Gibt es bei der Onvista Bank Betrug?

Bei der Onvista Bank ist Betrug ausgeschlossen. Es handelt sich um einen seriösen Online-Broker, der bereits mehrere Auszeichnungen gewonnen hat. Das Unternehmen ist schon seit 13 Jahren am deutschen Markt tätig und konnte sich erfolgreich etablieren. Bei der Onvista Bank ist Betrug durch Dritte außerdem auch ausgeschlossen, weil das Unternehmen seine Online-Zugänge durch zusätzliche Maßnahmen absichert, was die Sicherheit des Logins betrifft.

Ist die Onvista Bank seriös?

Ja, die Onvista Bank ist seriös. Der Anbieter hat schon mehrfach eine Auszeichnung als bester Online-Broker des Jahres gewonnen. Das Unternehmen wird von der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin beaufsichtigt, zudem sind alle Einlagen über den gesetzlichen Rahmen hinaus gesichert. Alle diese Fakten sind Beweise dafür, dass die Onvista Bank seriös ist.

Wie lange ist die Onvista Bank Auszahlungsdauer?

Die Onvista Bank Auszahlungsdauer ist die einer normalen Überweisung, also 1 bis 2 Werktage, je nachdem bei welcher Bank das Referenzkonto geführt wird. Wer Aktien verkauft, bekommt den Betrag auf seinem Verrechnungskonto gut geschrieben, von wo aus die Auszahlung beantragt werden kann. Die Onvista Bank Auszahlungsdauer ist also die gleiche, wie bei den meisten anderen Anbietern auch.

Ist Onvista Bank Abzocke?

Nein, von Onvista Bank und Abzocke kann nicht gesprochen werden. Es handelt sich um einen seriösen Anbieter, der schon viele Jahre auf dem deutschen Markt tätig ist. Alle Kundeneinlagen sind höher gesichert, als es vorgeschrieben ist und der Broker achtet auch beim Online-Geschäft und bei seinen Tools auf eine erhöhte Sicherheit. Eine Onvista Bank Abzocke kann also definitiv ausgeschlossen werden.

Wie ist der Onvista Bank Webtrader zu beurteilen?

Über den Onvista Bank Webtrader können zahlreiche Serviceangebote in Anspruch genommen werden. Der Onvista Bank Webtrader kann nicht nur zu Hause am PC verwendet werden, sondern funktioniert auch auf mobilen Geräten gut. Er garantiert Sicherheit, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit. Im Webtrader kann über Tradegate, Xetra, Quorix, Exchange, Eurex und alle deutschen Börsen gehandelt werden. Im Ausland über Amex, Nasdaq und NSYE. Produkte wie ETFs, Fonds, Zertifikate, Aktien und Optionsscheine können schnell und bequem ge- und verkauft werden. Innerhalb des Webtraders können einzelne Servicemodule vom Kunden selbst zusammen gestellt werden. Der Webtrader zeigt Realtide-Kurse an, sowie das Handelsgeschäft in Echtzeit. Eine Watchlist kann ebenfalls eingerichtet werden. Das ermöglicht Kunden, schnell auf Marktbewegungen zu reagieren.

Ist die Onvista Bank deutsch?

Ja, die Onvista Bank ist deutsch. Sie wurde 1997 in Köln gegründet und war ursprünglich ein Medienunternehmen, das eines der größten deutschen Finanzportale namens onvista.de betreibt. Seit dem Jahr 1998 war die Onvista eine Aktiengesellschaft. Das Unternehmen war bis 2015 börsennotiert. Im Jahr 2017 wurde dder Broker von der Comdirekt Bank aufgekauft. Die Unternehmensgeschichte beweist also eindeutig, dass die Onvista Bank deutsch ist.

Was ist die Onvista Bank?

Kunden, die sich nach dem zu ihren Geschäften passenden Broker umsehen, fragen sich sicherlich, was ist die Onvista Bank, denn der Broker gehört zu den weniger bekannten. Die Bank ist seit dem Jahr 1997 am deutschen Markt aktiv und nannte sich ursprünglich Fimatex. Seit dem Jahr 2008 heißt Fimatex Onvista. Der Anbieter hat sich auf den Handel mit Wertpapieren spezialisiert und bietet daneben keine normalen Banking-Angebote an. Bei Onvista gibt es ein eigenes Informationsportal, das für Anleger von großem Nutzen sein kann. Hier sind Suche, Vergleich und Analysen möglich. Seit April 2017 gehört Onvista als Tochter zur Comdirect.

Wie sind die Onvista Bank Bewertungen?

Die Onvista Bank Bewertungen sind sehr unterschiedlich. Auf einer Skala von 1 bis 5 Sternen ist von 2 bis 4,5 Sternen alles dabei. Innerhalb der Onvista Bank Bewertungen werden als besonders positiv die günstigen Preise und die hohe Sicherheit erwähnt. Mit der Stabilität der Technik scheint es allerdings manchmal Probleme zu geben. Gleiches gilt für die Erreichbarkeit des Kundenservices, für den Kunden manchmal etwas Geduld aufbringen müssen.

Gibt es eine Onvista Bank App?

Nein, eine Onvista Bank App gibt es nicht. Das Unternehmen stellt seinen Kunden ausschließlich einen Webtrader zur Verfügung, der aber auch auf mobilen Geräten genutzt werden kann. Viele Kunden bemängeln das Fehlen einer Onvista Bank App, weil der Handel über eine App doch ein wenig einfacher und komfortabler wäre. Zudem bieten sehr viele Konkurrenten solche Apps für den mobilen Handel an.

Gibt es bei Onvista Bank Krypto?

Nein, einen Handel bei der Onvista Bank mit Krypto gibt es nicht. Dabei ist der Broker aber keine Ausnahme, denn der Handel mit Kryptowährungen ist bisher nur bei einigen wenigen Brokern möglich. Das liegt sicherlich daran, dass Kryptowährungen noch ziemlich neu sind und bisher kein Produkt, das die breite Masse anspricht. Ob es in der Zukunft einen Handel bei der Onvista Bank mit Krypto geben wird, hängt wohl davon ab, ob die neuen Währungen es schaffen, bei einem breiteren Kundensegment beliebt zu werden.

Wie ist die Onvista Bank Meinung von Kunden?

Die Onvista Bank Meinung von Kunden ist normalerweise gut. Der Broker hat vor allem Kunden, die ihm seit vielen Jahren die Treue halten. Besonders begeistert sind Kunden von den günstigen Preisen und dem guten Onvista Bank Support & Kundenservice. Freundliche und kompetente Mitarbeiter helfen den Kunden hier bei Problemen und Fragen rund um ihre Aktiengeschäfte. Kritisiert wird nach der Onvista Bank Meinung von Kunden oft, dass der Kundenservice manchmal schlecht erreichbar ist und dass die technischen Systeme bei einem hohen Handelsaufkommen den Geist aufgeben oder nicht richtig funktionieren.

Wie ist der Onvista Bank Spread?

Der Onvista Bank Spread ist keine festgelegte Größe. Er ergibt sich je nach Art des Handels. Die Angabe des Onvista Bank Spread erfolgt immer als Minimumspread. Je nach Handelsphasen können die Spreads schwanken. Für den Euro und den US-Dollar wird beispielsweise ein Minimumspread von 2 Pips angegeben. Der Spread für den Dax hängt von der Börse ab, an der er gehandelt wird. Wichtig für den Anleger ist immer, dass der Spread möglichst eng ist, denn ein hoher Spread erhöht die Gebühren, die der Kunde an den Broker bezahlen muss.

Was ist über den Onvista Bank Support & Kundenservice zu sagen?

Der Kundenservice der Onvista Bank ist telefonisch und über E-Mail zu erreichen. Normalerweise wird der Kundenservice als gut, hilfsbereit und kompetent beschrieben. Manchmal kann es aber zu längeren Wartezeiten kommen. Der Broker erwähnt, dass Anfragen per E-Mail ein wenig länger dauern können, wenn sie erst an ein passendes Betreuer-Team weitergeleitet werden müssen. Weitere Möglichkeiten, den Kundenservice zu erreichen, gibt es außerdem über soziale Netzwerke, wie Facebook, Twitter oder auch über den Onvista-Blog.

Wie funktioniert bei der Onvista Bank eine Einzahlung?

Wer bei der Onvista Bank eine Einzahlung vornehmen möchte, muss den gewünschten Betrag auf das Verrechnungskonto einzahlen, das der Broker beim Erstellen eines Depots für seine Kunden anlegt. Die Onvista Bank Einzahlung funktioniert also im Grunde wie eine normale Überweisung auch.

Wie funktioniert bei der Onvista Bank eine Auszahlung?

Um bei der Onvista Bank eine Auszahlung vorzunehmen, muss sich der auszuzahlende Betrag auf dem Verrechnungskonto befinden. Wenn Aktien verkauft werden, wird der Erlös automatisch wieder dem Verrechnungskonto gut geschrieben. Von dort aus kann dann auf ein vorher angegebenes Referenzkonto eine Onvista Bank Auszahlung beantragt werden.

Gibt es bei der Onvista Bank ein Demokonto?

Ja, ein Onvista Bank Demokonto wird über das Finanzportal onvista.de zur Verfügung gestellt. Im Musterdepot können Strategien des Handels unter realistischen Bedingungen getestet werden. Hier können Kunden beispielsweise auch den Handel mit CFDs ausprobieren. Das Onvista Bank Demokonto ermöglicht es, sich ein genaues Bild vom tatsächlichen Depot zu machen und so eine Vorschau auf alle Funktionen des Webtraders zu bekommen.

Wie sind die Onvista Bank Kosten zu beurteilen?

Die Onvista Bank Kosten sind als sehr günstig zu beurteilen. Ein pauschaler Handel zu einem Preis von nur 5 Euro pro Order ist nur bei ganz wenigen Brokern möglich. Günstiger geht es fast nicht. Natürlich gibt es Fixkosten und Spreads, die auch bei den Onvista Bank Kosten noch hinzu kommen, allerdings entstehen diese Kosten bei allen anderen Brokern auch. Für Kunden sind die Kosten eines der wichtigsten Argumente, warum sie sich für den Broker entscheiden.

Kann man mit einem Depot bei der Onvista Bank Geld verdienen?

Ja, man kann mit einem Depot bei der Onvista Bank Geld verdienen. Geld verdienen funktioniert grundsätzlich mit allen Depots. Es kommt darauf an wie risikofreudig man ist und ob man lieber auf lange Sicht sicher anlegt oder ob man zum Beispiel mit CFDs ein bisschen „zockt“. Allerdings ist das ein gefährliches Spiel, bei dem man sich auf jeden Fall Limits setzen sollte. Die meisten privaten Anleger verlieren ihr Geld, wenn sie sich zu sehr aufs Geld verdienen konzentrieren. Wer mit einem Depot bei der Onvista Bank Geld verdienen möchte, muss also vor allem ruhig bleiben und Geduld haben.

Kann man bei der Onvista Bank mit Paypal bezahlen?

Nein, die Bezahlung bei der Onvista Bank mit Paypal funktioniert nicht. Nur bei ganz wenigen Brokern ist es möglich mit Paypal zu bezahlen. Wobei die Vorteile einer Bezahlung mit Paypal auf der Hand liegen: Paypal ist einfach und schnell, deswegen wünschen sich viele Kunden sicherlich diese Zahlungsmethode. Ob eine Zahlung bei der Onvista Bank mit Paypal irgendwann möglich sein wird, darüber ist bisher nichts bekannt.

Gibt es bei der Onvista Bank ETF?

Ja, es gibt bei der Onvista Bank ETF. Mit einem ETF-Sparplan ist ein langfristiger Vermögensaufbau möglich. Die Sparpläne werden von iShares, ComStage, Van Eck, Wisdom Tree und Vanguard zur Verfügung gestellt. Für den Kauf eines Sparplans berechnet der Broker eine kleine Gebühr von 1 Euro. Sparpläne können ab einer Rate von 25 Euro angelegt werden, die Höchstsumme liegt bei 500 Euro monatlich. Onvista Bank ETF ist vor allem bei Sparern beliebt, die wenig risikofreudig sind und ihr Geld sicher anlegen möchten.

Gibt es bei der Onvista Bank CFD?

Ja, es gibt bei der Onvista Bank CFD. Beim Handel mit Onvista Bank CFD werden Basiswerte, wie Aktien, Futures, Indizes, Rohstoffe oder Währungen gehandelt. Dabei werden die Produkte nicht gekauft, sondern es wird auf eine Werterhöhung oder -minderung spekuliert. Der Broker bietet ungefähr 1.200 verschiedene CFDs an. Die Hebel liegen zwischen 5 und 30.

CFDs werden außerbörslich gehandelt und gehören zu den Differenzgeschäften. Die Orders werden also nicht an der Börse, sondern über einen Market-Maker abgewickelt. Es gibt außer bei den Future- und Aktien-CFDs keine Ordergebühren und in den meisten Fällen auch keine Laufzeitbegrenzungen. In Abhängigkeit vom Referenzmarkt gilt eine verlängerte Handelszeit von 8 bis 22 Uhr. Manche CFDs können sogar von 2 bis 22 Uhr gehandelt werden.

Im Onvista Demokonto kann der Handel mit CFDs geübt werden. Hier steht fiktives Kapital in Höhe von 50.000 Euro zur Verfügung. Da es sich bei CFDs um ein risikoreiches Geschäft handelt, bei dem viele Anleger Geld verlieren, sind Broker mittlerweile verpflichtet, auf das erhöhte Risiko hinzuweisen. Deshalb sollten Kunden sich gut informieren, wie der Handel mit CFDs funktioniert und wissen, ob sie damit leben können, wenn sie dabei Geld verlieren.

Gibt es bei der Onvista Bank Forex?

Ja, der Handel mit Onvista Bank Forex ist möglich. Viele Anleger, die hohe Renditen erzielen möchten, interessieren sich für den Forex-Handel. Die guten Renditechancen ergeben sich aus Marktschwankungen. Beim Onvista Bank Forex gilt im Grunde das Gleiche, wie bei den CFDs: Wer in der Lage ist, Währungsschwankungen vorher zu sehen, der kann sich an dieses risikoreiche Geschäft heran wagen. Fakt ist aber, dass eine Vorhersage ziemlich schwierig ist. Oft bewegen sich die Märkte auch in Richtungen, die unlogisch sind. Das Risiko kann also niemals genau eingeschätzt werden. Wer mit Forex handelt, sollte auf jeden Fall sein Portfolio diversifizieren, um eventuelle Verluste ausgleichen zu können.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter