Redaktionstest.net präsentiert die Top3 Aktien Anbieter im Test
Hier bist du bestens aufgehoben:
Etoro
99/100
Etoro Erfahrungen
-
Zum Anbieter
IQ Option
95/100
IQ Option Erfahrungen
-
Zum Anbieter
Sparkassen Broker
92/100
Sparkassen Broker Erfahrungen
-
Zum Anbieter

Postbank Broker Erfahrungen & Test 08/2020

Wir zeigen hier den umfangreich durchgeführten Postbank Broker Test. Währenddessen war es uns möglich sehr viele Postbank Broker Erfahrungen zusammenzutragen. Diese Erfahrungen halfen uns zu einem fast ausschließlich erfreulichen Ergebnis zu gelangen. Alles was uns wichtig und von Bedeutung erschien haben wir in den Postbank Broker Testbericht gepackt. Vorweg können wir sagen das Betrug bei Postbank Broker auszuschließen ist.

Wie sind die Postbank Broker Gebühren gestaltet?

Insgesamt gesehen sind die Postbank Broker Gebühren etwas höher als die der meisten Broker. Es lohnt sich allerdings, die Gebühren genauer zu betrachten, denn für einzelne Anleger können sich aus dem Gebühren-Modell auch Vorteile ergeben. Die Führung des Depots ist kostenfrei, die Postbank Broker Gebühren richten sich nach dem Betrag des Ordervolumens und sind gestaffelt nach der Höhe des Ordervolumens gestaltet. Für die inländischen Börsen gelten dabei andere Preise als für die ausländischen. So bezahlen Kunden beispielsweise für ein Ordervolumen unter 1.200 Euro eine Gebühr pro Order von 9,95 Euro. Bei einem Ordervolumen zwischen 2.601 Euro und 5.200 Euro sind es 29,95 Euro. Die Obergrenze für die Gebühren liegt bei 25.000 Euro Ordervolumen, wo eine Order 69,95 Euro kostet. Beim Handel an ausländischen Börsen bewegen sich die Gebühren im Bereich zwischen 32,95 und 79,95 Euro, auch hier gestaffelt nach Höhe des Ordervolumens. Wer also eher an ausländischen Börsen handelt, kann dies sicherlich günstiger tun als bei der Postbank.

Beim Handel mit Fonds fällt bei der Postbank ein Kommissionsentgelt an. Die Höhe richtet sich danach, ob das Geschäft in der Filiale, am Telefon oder im Internet und in welcher Anlageklasse es getätigt wird. Dabei sind die Kosten in der Filiale mit 3 % für beispielsweise einen Mischfond am höchsten. Am Telefon kostet dies 2 % und im Internet nur 1 %.

Beim außerbörslichen Fondhandel werden keine Gebühren fällig. Auch der Ausgabeaufschlag entfällt. Pro Fond müssen aber mindestens 500 Euro angelegt werden. Beim außerbörslichen Fondhandel ist die Postbank also günstig. Auch die ETF-Sparpläne sind mit 0,90 Euro pro Ausführung sehr günstig.

Postbank Broker Pros und Contras
Postbank Broker Pros und Contras
  • Kostenlose Depotführung
  • Kostenloses Demokonto verfügbar
  • Große Auswahl an Anlageprodukten
  • Kein Handel mit Kryptowährungen möglich

Was sagt der Postbank Broker Test?

Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit der Postbank liegt im Bereich der Privatkunden. Seit 2018 gehört die Postbank zur Deutschen Bank. Neben dem Brokering gibt es bei der Bank auch Girokonten, Kreditkarten und Baufinanzierungen. Es handelt sich also um eine klassische Allround-Bank mit zahlreichen Filialen und einer Direkt-Bank-Funktion. Die Postbank hat im Bereich des Brokerings zahlreiche Anlagemöglichkeiten mit Aktien, ETFs, Fonds, Anleihen, Zertifikaten und neuerdings auch CFDs in ihrem Portfolio. Lediglich der Devisenhandel fehlt.

Ein Depot bei der Postbank bietet zahlreiche Vorteile. Darunter fallen die kostenlose Führung des Depots, der Handel schon ab 9,95 Euro pro Order, eine breite Auswahl an Produkten, darunter Fonds mit einer maximalen Provision von 1 % Ordervolumen, ein flexibler Auszahlungsplan, einem Demokonto und einer hohen Einlagensicherung. Hinzu kommen verschiedene Sonder-Aktionen, die den Handel noch attraktiver machen sollen. Ein Postbank Depot eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

Bei der Postbank gibt es zwar eine sehr große Auswahl an Anlageprodukten, allerdings bieten einige Konkurrenten noch mehr. Für einen Großteil der privaten Anleger sollte die Auswahl allerdings genügen.

Ein kleiner Negativ-Punkt ist es, dass die Postbank keine App anbietet. Dafür ist aber der Webtrader auch von allen mobilen Geräten erreichbar und recht komfortabel zu nutzen. Trotzdem würde eine App den Kunden ein bequemeres Trading von unterwegs erlauben. Die Suchfunktion und die bereitgestellten Informationen zu den einzelnen Produkten können im Postbank Broker Test als gut bewertet werden. Zu den bereitgestellten Informationen gehören zum Beispiel auch Marktberichte und ein Börsenkalender. Zu jedem Wertpapier, das über die Suche gefunden wird, gibt es außerdem umfangreiche Informationen, die direkt angezeigt werden.

Die Erreichbarkeit des Kundenservice ist mit 7 Tagen in der Woche gut, die manchmal langen Wartezeiten am Telefon könnten allerdings noch verbessert werden.

Die Eröffnung einer Depots bei der Postbank geht zu einem großen Teil online. Nachdem einige Fragen beantwortet worden sind, muss der Antrag heruntergeladen werden und mit Hilfe eines PostIdent-Verfahrens an die Postbank gesendet werden. Der Vorgang der Depoteröffnung läuft also gleich ab, wie bei allen anderen Anbietern auch.

Was die Sicherheit betrifft, so zeigt sich im Postbank Broker Test, dass die Bank eine höhere Sicherheit bietet, als viele andere. Zur Wahl stehen drei verschiedene Tan-Verfahren. Hinzu kommt, dass die Einlagen weit über die gesetzlichen Vorschriften hinaus mit bis zu 1,24 Milliarden Euro pro Kunde gesichert sind.

Das Postbank Depot ist insgesamt ein Produkt, das überzeugen kann. Was die Gebühren betrifft, so geht es zwar günstiger, es lohnt sich aber trotzdem den individuellen Fall zu prüfen, denn manche Produkte sind auch durchaus günstiger als die der Konkurrenz. Was die Sparpläne betrifft, so könnte die Postbank noch ein etwas breiteres Angebot bieten. Es kann als genügend aber nicht als überragend eingestuft werden. Auch die fehlende App ist ein kleiner Negativ-Punkt beim Postbank Depot. Die Recherchemöglichkeiten hingegen sind überdurchschnittlich gut. Insgesamt kann ein Depot bei der Postbank als durchaus empfehlenswert gelten.

Ist der Postbank Broker Betrug?

Dass der Postbank Broker Betrug wäre, kann nicht gesagt werden. Es handelt sich beim Postbank Broker um das Angebot für den Börsenhandel an die Kunden der Bank. Die Postbank ist eine Bank mit einer langen Tradition in Deutschland, schon dies zeigt, dass hier nicht von Postbank Broker Betrug gesprochen werden kann. Des Weiteren sichert die Bank alle ihre Geschäfte mit modernen Technologien so ab, dass ein Postbank Broker Betrug durch Dritte ebenfalls ausgeschlossen werden kann.

Ist der Postbank Broker seriös?

Ja, der Postbank Broker ist seriös. Die Postbank ist bereits seit vielen Jahren erfolgreich am deutschen Markt geschäftstätig und hat ihre Seriosität damit unter Beweis gestellt. Viele Menschen, die seit Jahren bei der Bank Kunden sind, werden daher bestätigen können, dass der Postbank Broker seriös ist.

Wie ist die Postbank Broker Auszahlungsdauer?

Das Anlagekonto ist bei der Postbank, wie bei den meisten anderen Brokern auch, nur ein Verrechnungskonto. Es kann also kein direkter Zahlungsverkehr darüber abgewickelt werden. Daher sind auch direkte Bargeldauszahlungen vom Verrechnungskonto weder am Automaten noch in der Filiale möglich. Wer eine Auszahlung vom Anlagekonto vornehmen möchte, muss den entsprechenden Betrag zunächst auf sein Referenzkonto buchen lassen. Die Postbank Broker Auszahlungsdauer ist somit die einer normalen Überweisung. Im Online-Banking findet sich über einen Button eine Umbuchungsfunktion, die es dem Kunden besonders leicht macht, Geld vom Anlagekonto auf das Referenzkonto zu transferieren. Die Postbank Broker Auszahlungsdauer ist im Vergleich zu anderen Brokern nicht schneller oder langsamer.

Ist der Postbank Broker Abzocke?

Die Frage, ob der Postbank Broker Abzocke ist, kann mit einem klaren Nein beantwortet werden. Die Postbank ist eine seriöse Bank, die schon seit Langem in Deutschland geschäftstätig ist, genauer gesagt seit mehr als 100 Jahren. Alle Kundeneinlagen sind gesetzlich durch ein Einlagensicherungssystem abgesichert. Auch wird eine Postbank Broker Abzocke durch Dritte professionell durch verschiedene Sicherungssysteme zum Beispiel beim Online-Banking ausgeschlossen. Hierbei ist zu erwähnen, dass die Sicherheitsmaßnahmen bei der Postbank, sowohl was die Einlagensicherung, als auch was die Sicherung der online getätigten Geschäfte angeht, weit über dem Durchschnitt liegt. Die gesetzliche Pflicht beim Online-Banking für Banken ist die 2-Faktor-Authentifizierung, die bei der Postbank noch durch zusätzliche Optionen, der Postbank BestSign App, der BestSign Zusatzgeräte oder mit einer EC-Karte plus TAN-Generator abgesichert sind.

Wie funktioniert der Postbank Broker Webtrader?

Für den Zugang zum Postbank Broker Webtrader ist kein separater Login nötig. Er kann über das normale Online-Banking geöffnet werden. Der Postbank Broker Webtrader funktioniert sowohl am PC als auch auf allen mobilen Geräten. Er ist so programmiert, dass er sich auch auf kleinere Bildschirme ideal anpasst. Eine intuitiv gestaltete Maske innerhalb des Traders hilft den Kunden dabei, ihre Orders schnell und einfach zu platzieren und alle Börsengeschäfte im Überblick zu haben. Die Menüs sind in Form von übersichtlichen Kontext-Menüs gestaltet. Über die Suchfunktion können auch einzelne Gruppen von Wertpapieren separat angezeigt und umfangreiche Informationen über die einzelnen Produkte abgerufen werden.

Ist der Postbank Broker deutsch?

Ja, der Postbank Broker ist deutsch. Die Geschichte der Bank beginnt im Jahr 1909 als die damalige Post so genannte Postscheckämter gründete und somit den Überweisungs- und Scheckverkehr über die Post ermöglichte. Jeder, der ein Postscheckkonto besaß konnte ab diesem Zeitpunkt Geld überregional überweisen. Im Jahr 1939 wurde der Postsparkassendienst gegründet und ein Postsparbuch eingeführt, was dazu führte, dass die Postsparkasse nach dem Zweiten Weltkrieg zu einer der bevorzugten Banken der Bürger wurde, daher wahrscheinlich bis heute die Konzentration auf das Geschäft mit Privatkunden. Heute hat die Bank ihren Sitz in Bonn und bietet ihren Kunden viele moderne Produkte an. Aufgrund ihrer Geschichte, ist also klar und deutlich ersichtlich, dass Postbank Broker deutsch ist. Alle Bankgeschäfte können natürlich in deutscher Sprache getätigt werden.

Was ist Postbank Broker?

Wer auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten für sein Geld ist, wird dabei vielleicht auch auf den Postbank Broker stoßen und sich fragen, was ist Postbank Broker überhaupt? Postbank Broker bezeichnet die Möglichkeit für Postbank-Kunden Geschäfte an der Börse zu tätigen. Dies geht sowohl in der Filiale, als auch telefonisch und übers Internet. Wer sich die Frage stellt, was ist Postbank Broker, der findet bei einer Recherche zahlreiche interessante Fakten und Erfahrungsberichte von Kunden über das Unternehmen und sein Auftreten als Broker.

Wie sind die Postbank Broker Bewertungen?

Die Postbank Broker Bewertungen von Kunden liegen im Schnitt auf einer Skala von 10 Punkten etwa bei 7. Als positiv werden in den Postbank Broker Bewertungen vor allem die hohe Online-Sicherheit, die Vielfalt der Dienstleistungen, die hohe Einlagensicherung, die ausschließlich im Inland geschieht und die Tatsache bewertet, dass der Broker einfach über den normalen Online-Login erreicht werden kann. Als negativ sehen die Kunden hauptsächlich die etwas hohen Kosten für das Brokering, das Fehlen einer speziellen Broker App und manchmal die etwas längeren Wartezeiten beim Kundenservice.

Gibt es eine Postbank Broker App?

Eine separate Postbank Broker App gibt es leider nicht. Die Postbank beschränkt sich auf ihren ganz normalen Webbroker. Dieser ist allerdings auch über mobile Geräte erreichbar, so dass auch wenn eine Postbank Broker App fehlt, trotzdem von unterwegs aus getradet werden kann. Der Webtrader funktioniert auch auf kleineren Bildschirmen gut, sodass er durchaus als Ersatz für die fehlende App gelten kann.

Funktioniert Postbank Broker mit Krypto?

Nein, Postbank Broker mit Krypto funktioniert leider nicht. Der Grund dafür ist, dass Krypto-Währungen nur bei speziellen Brokern gehandelt werden können, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben. Ob es in der Zukunft auch einen Postbank Broker mit Krypto geben wird, ist unklar. Es bleibt wohl abzuwarten, wie sich die neuen Krypto-Währungen in der Zukunft noch entwickeln werden.

Wie ist die Postbank Broker Meinung von Kunden?

Die Postbank Broker Meinung vieler Kunden ist insgesamt positiv. Der Broker wird etwa zu 70% von zufriedenen Kunden weiter empfohlen. Vor allem lobend erwähnt wird, dass der Handel und die Plattform einfach funktionieren und dass so gut wie jeder damit klar kommt. Die Postbank Broker Meinung von Kunden besagt auch, dass sich Kunden mit ihren Geldanlagen bei der Bank sicher fühlen. Manche bedauern, dass es keine spezielle Handels-App gibt, aber das könnte ja vielleicht irgendwann noch kommen.

Wie hoch ist der Postbank Broker Spread?

Der Postbank Broker Spread ist keine festgelegte Größe. Er richtet sich vielmehr nach der Art des Geschäftes und dem Gewinn, der damit erzielt wird. Der Postbank Broker Spread kommt beispielsweise beim Handel mit CFDs zum Tragen. Hier bezeichnet er die Differenz zwischen dem Kaufs- und dem Verkaufspreis. Der Spread muss immer beachtet werden, denn er ist ein sehr wichtiger Kostenfaktor. Als Faustregel gilt: Wenn der Spread klein ist, kann ein höherer Wert beim Handel erzielt werden.

Wie ist der Postbank Broker Support & Kundenservice?

Der Postbank Broker Support & Kundenservice könnte laut Kundenmeinungen noch verbessert werden. Der Postbank Broker Support & Kundenservice ist zwar an 7 Tagen die Woche über eine Festnetznummer erreichbar, dennoch beklagen Kunden etwas lange Wartezeiten am Telefon, bis sich um ihr Anliegen gekümmert wird. Des Weiteren ist der Postbank Broker Support & Kundenservice über ein Kontaktformular und eine E-Mail-Adresse erreichbar. Hier dauern die Antworten normalerweise nicht länger als einen Tag und sind zufriedenstellend.

Wie funktioniert die Postbank Broker Einzahlung?

Wer bei der Postbank traden will, benötigt ein Referenzkonto. Des Weiteren wird von der Bank ein Verrechnungskonto zur Verfügung gestellt. Die Postbank Broker Einzahlung wird dann vom Referenzkonto auf das Verrechnungskonto übertragen. Vom Verrechnungskonto werden die Kosten und Gebühren für den Wertpapierhandel abgebucht und der Aktienwert wird ins Depot eingebucht.

Wie funktioniert die Postbank Broker Auszahlung?

Die Postbank Broker Auszahlung läuft in umgekehrter Form ab, wie die Postbank Broker Einzahlung. Wenn Wertpapiere verkauft werden, wird ihr Wert dem Verrechnungskonto gut geschrieben. Der Kunde kann nun selbst entscheiden, ob er das Geld dort lassen will, oder ob er eine Postbank Broker Auszahlung auf sein Referenzkonto veranlassen möchte. Vom Verrechnungskonto kann direkt kein Geld ausgezahlt werden.

Gibt es ein Postbank Broker Demokonto?

Ja, es gibt ein Postbank Broker Demokonto. Kunden, die sich das Traden zuerst einmal anschauen und sich damit vertraut machen wollen, können sich über ihren normalen Login auch im Postbank Broker Demokonto anmelden. Hier werden alle Vorgänge simuliert, wie der Aktienhandel bei der Postbank abläuft.

Wie hoch sind die Postbank Broker Kosten?

Die Postbank Broker Kosten richten sich nach den persönlichen Gegebenheiten und dem Handelsverhalten. Insgesamt sind die Postbank Broker Kosten aber etwas höher als bei vielen anderen Anbietern. Wer weniger tradet, für den ist das auch weniger schlimm. Wer allerdings ein großes Ordervolumen hat, für den könnte die Postbank tatsächlich teurer sein, als andere Broker.

Kann man mit dem Postbank Broker Geld verdienen?

Ja, man kann definitiv mit dem Postbank Broker Geld verdienen und das ist sogar noch einfacher, als Viele glauben. Wer sich ein bisschen intensiver mit dem Aktienhandel auseinandersetzt, der wird schnell und einfach Wege finden, um mit dem Postbank Broker Geld zu verdienen.

Funktioniert Postbank Broker mit Paypal?

Eine Einzahlung bei Postbank Broker mit Paypal funktioniert leider nicht. Einzahlungen mit Paypal funktionieren bisher nur bei ganz wenigen Brokern und das, obwohl Postbank Broker mit Paypal eigentlich ganz geschickt wäre. Bisher ist aber nicht bekannt, ob Paypal hier vorhat, seine Geschäftstätigkeit weiter auszubauen, oder ob Brokering mit Paypal auch in Zukunft eher die Ausnahme bleibt.

Gibt es Postbank Broker ETF?

Kunden können Postbank Broker ETF ganz normal über das Online-Banking und ihr Depot handeln. Im Bereich von Sparplänen mit Postbank Broker ETF besitzt die Bank sogar eine ihrer größten Stärken. ETF-Sparpläne kosten, egal wie hoch die Sparrate ist, immer nur 0,90 Euro. Solche Preise bieten normalerweise nicht mal Discount-Broker. Die Mindestsparrate für einen Postbank Broker ETF Sparplan beträgt 25 Euro.

Gibt es Postbank Broker CFD?

Auch die Postbank hat ihr Angebot für risikobereite Anleger ausgebaut und bietet Postbank Broker CFD an. CFDs können auf Indizes, Aktien, Devisen und Rohstoffe abgeschlossen werden. Beim Postbank Broker CFD gibt es eine Kooperation mit der City Index Ltd., die im Bereich der Derivate mit einem führenden Broker verbunden ist. Mit dem Postbank Broker CFD wird somit ein Handelsinstrument, das lange Zeit nur professionellen Händlern vorbehalten war, auch für Privatkunden zugänglich.

Gibt es Postbank Broker Forex?

Nein, Postbank Broker Forex gibt es leider nicht. Unter Forex versteht man den Handel am Foreign Exchange Market. Hier werden Währungen und Devisen gehandelt. Der Forex ist grundsätzlich auch bei privaten Anlegern sehr beliebt, wenn er auch nur einen kleinen Teil des weltweiten Handelsaufkommens ausmacht. Vielleicht ist das der Grund, warum es bisher keinen Postbank Broker Forex gibt.

92/100
Bewertung
Postbank Broker Highlights
  • Kostenlose Depotführung
  • Gutes Bildungsangebot für Anfänger
  • Demokonto vorhanden
Zu Postbank Broker
Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter