ProtonVPN Test & Erfahrungen 2019

Zuletzt aktualisiert: 12.12.2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
ProtonVPN ist einer der besten Anbieter für sicherheitsorientierte Nutzer

Bei ProtonVPN handelt es sich um einen VPN Service, der von einem Schweizer Unternehmen mit dem Namen Proton Technologies angeboten wird. Die Firma ist nach einem ProtonVPN Test 2019, der von unabhängigen Experten durchgeführt wurde, bereits auf dem Markt bekannt. Mit einem Produkt namens ProtonMail hat der Anbieter unter Beweis gestellt, dass er mit Verschlüsselungstechniken bestens vertraut ist. Der angebotene Dienst ermöglicht es Millionen von Nutzern seit dem Jahr 2014, verschlüsselte E-Mails zu empfangen sowie zu versenden. Dieses Angebot steht kostenfrei zur Verfügung und hat in der Anonymus-Community regen Anklang gefunden. Unabhängig von dem E-Mail Service brachte der Anbieter den VPN Service ProtonVPN heraus. Dabei ist der Technologie-Konzern bereits eine Partnerschaft mit dem Tech-Riesen Mozilla eingegangen. Nutzer des Firefox-Browsers erhalten in den USA Angebote, ProtonVPN im Test als Browserversion auszuprobieren. ProtonVPN ist daneben ebenso mit allen weiteren Browsern anwendbar.

ProtonVPN Test: Wer steckt hinter dem Anbieter?

Die Schweizer Firma bietet einen VPN Service mit hohen Übertragungsgeschwindigkeiten. Dabei profitieren Nutzer insbesondere von der Möglichkeit, einen Free-Account erstellen zu können. Bei diesem Angebot können Verwender ein Gerät an drei Standorten nutzen. In der kostenfreien Version steht jedoch nicht die volle Bandbreite zur Verfügung. Dennoch stellt das eine gute Gelegenheit dar, die Funktionsweise des Dienstes zu testen und Features näher zu betrachten. Kunden genießen einen perfekten Schutz bei diesem Unternehmen. Die Sicherheit wird durch Secure Core- sowie die Verbindung zum Tor-Netzwerk verstärkt.

Identität und Daten sind bei dem Schweizer Unternehmen ebenso aus anderen Gründen geschützt. In der Schweiz herrschen gesetzliche Regelungen vor, die dem Schutz der Daten von Internetnutzern dienen. Das Regelwerk bezieht sich nicht alleine auf den Datenschutz innerhalb der Schweiz, sondern weitet sich auf Europa sowie andere Länder außerhalb der EU aus. Nutzer müssen daher nicht befürchten, dass die Firma Log-Files speichert oder per Gesetz zur Herausgabe von Daten verpflichtet wird.

Wer jetzt noch nicht von dem Anbieter überzeugt ist, sollte sich das coole Design ansehen, mit dem ProtonVPN gestaltet ist. Neben einem stylishen Retro-Look bietet die App eine einfache Handhabung und leichte Bedienbarkeit. Einsteiger surfen mit diesem VPN Service nicht nur sicher im Internet. Die Software bietet darüber hinaus jede Menge Spaß.

Features in der Übersicht im ProtonVPN Test 2019

ProtonVPN bietet einige Anwendungen für Betriebssysteme wie Windows, Mac OS, Linux, Android sowie iOS. Alternativ gibt es die Möglichkeit, das VPN ebenso händisch für weitere Clients oder Router einzurichten. Dabei entscheiden Nutzer durch die Wahl ihres Tarifs, wie viele Geräte sowie gleichzeitige Verbindungen durchführbar sind. Die angebotene Bandbreite innerhalb der Tarife reicht von einem bis zu zehn Geräten. Daneben stehen zahlreiche Erweiterungen für unterschiedliche Browser zur Verfügung.

Die Software ist ansprechend gestaltet. Die zur Verfügung stehenden Server werden grafisch auf einer Weltkarte angezeigt. Des Weiteren ist im ProtonVPN Test 2019 ebenso eine Auswahl eines Standortes aus einer übersichtlichen Liste möglich. Benutzer wählen entweder eine Verbindung zu einem Server in einem bestimmten Land oder zu einem speziellen Server. Verwender haben ebenso die Wahl, die automatische Suche zu nutzen. Mittels Quick-Connect verbindet ProtonVPN mit einem der schnellsten Server, die zum Zeitpunkt der Einwahl im Netzwerk verfügbar sind.

Bei ProtonVPN kann im Premium Paket die Secure Core-Möglichkeit aktiviert werden. Damit wählt sich sofort ein weiterer Server in die sichere Verbindung ein. Der Standort dieser Verbindung lässt sich allerdings nicht vom Nutzer bestimmen. Die Handhabung des Tools ist selbst für Einsteiger leicht nachzuvollziehen. Dazu stehen Wahlmöglichkeiten auf der Schnellzugriffsleiste am unteren Bildschirmrand des jeweiligen Betriebssystems zur Verfügung.

Über diese Auswahlmöglichkeit ist es möglich, schnell eine Verbindung aufzubauen oder zu beenden. Viele unnötige Features wurden bei der Konzeption der ProtonVPN App ausgespart. Das hängt damit zusammen, dass das Tool keinesfalls überfrachtet werden sollte. Anfänger können dadurch auf einen Blick alle wesentlichen Features überblicken.

Die ProtonVP App im ProtonVP Test

Im ProtonVPN Test 2019 stellte sich heraus, dass die Anwendung einfach bedienbar ist. Allerdings wurden zugunsten der Übersichtlichkeit einige Features aus der ProtonVPN App gestrichen. Beispielsweise fehlt eine Information zur Auslastung der Server. Außerdem gibt es keine Angaben zur voraussichtlichen Qualität der Verbindung.

Favoriten können innerhalb der App nicht angelegt werden. Allerdings gibt es die Möglichkeit, in einem Tab im Startfenster persönliche Verbindungsprofile anzulegen. Nutzer finden in den Voreinstellungen Profile, durch welche die Software mit der schnellsten verfügbaren sowie zufällig hergestellten Verbindung gekoppelt wird. Weitere Profile sind in unbegrenzter Zahl erstellbar.

Einer der Vorteile der Profile liegt in den unterschiedlichen Verwendungen, die mit der ProtonVPN App möglich sind. Falls das VPN öfter für Torrents genutzt wird, ist es beispielsweise möglich, ein P2P-Profil anzulegen. Dadurch kann schnell durch einen einfachen Mausklick eine Verbindung zum nächstbesten P2P-tauglichen Server aufgebaut werden.

Weitere Features des VPN: ProtonVPN Erfahrungen

Nutzer finden in den Einstellungen einige wichtige Autostart Optionen sowie wichtige Features dieses VPN. Dabei fallen insbesondere der KillSwitch Schalter, ein DNS Leak-Schutz sowie Split Tunneling auf. Das zuletzt genannte Feature ermöglicht es Kunden des Unternehmens, Programme zielgenau über die ProtonVPN App laufen zu lassen. Diese Funktion wird noch nicht bei allen Anbietern standardmäßig angeboten.

Dahingegen lässt das Unternehmen Nutzern keine Auswahl beim VPN Protokoll. Verwender sind an das als sicher geltende OpenVPN gebunden. Allerdings ist ein Wechsel zwischen UDP sowie TCP möglich.

Das bietet ProtonVPN im Test

ProtonVPN bietet 542 Server in über 42 Ländern zur Verwendung an. Verbindungen werden über eine AES-256-Bit-Verschlüsselung gesichert. Dabei kommt das als sicher geltende OpenVPN-Protokoll zum Einsatz. Das Unternehmen bietet ein Plus an Sicherheit durch die Möglichkeit, Datenströme über zwei Server zu leiten.

Ein weiterer Pluspunkt ist das Versprechen der Firma, Nutzungsdaten weder zu speichern noch zu sichten. Dieses wird durch die Auswahl des Standortes in der Schweiz unterstrichen. Die vertraglich zugesicherten Sicherheitsregelungen können somit eingehalten werden, ohne dass ein Eingreifen von staatlicher Seite zu befürchten ist.

Erfahrungen mit ProtonVPN: Streaming mit dem ProtonVPN

Neben der Datensicherheit sowie dem Schutz der Privatsphäre eröffnen sich mit dem Dienst weitere Vorzüge des Anbieters. Das Unternehmen wirbt auf seiner Webseite damit, dass Streaming Dienste wie Netflix USA, UK und Deutschland, Hulu, den britischen iPlayer der BBC sowie viele weitere Streaming Anbieter einfach erreichbar sind. Die meisten Nutzer verwenden einen VPN Dienst gerade wegen der Möglichkeit, interessante Videos zu streamen, sodass die Tatsache, dass alle Inhalte störungsfrei sowie ohne Unterbrechungen geladen werden, positiv zu bewerten ist.

Nach einem Proton VP Test 2019 ist das Streamen von Filmen unter Netflix sowie bei anderen Anbietern ohne Probleme durchführbar. Allerdings können Inhalte nach Auskunft des Unternehmens lediglich mit dem Plus-Account empfangen werden. Wer ProtonVP im Test-Account oder in der Basis-Version nutzt, kommt daher nicht in den Genuss, Videos oder andere Medien von Netflix oder einem anderen Streaming Dienst empfangen zu können.

Installation und Betrieb: ProtonVPN Bewertungen

Einigen Bewertungen zufolge ist die ProtonVPN App benutzerfreundlich. Der Prozess des Downloads- sowie der Installation lässt sich schnell sowie ohne Schnörkel durchführen. In der Auswahl stehen einige Anwendungen zur Verfügung, die auf Plattformen jeder Art zur Disposition stehen.

Beim ersten Mal erhalten Nutzer nach ProtonVPN Erfahrungen eine kleine Einführung. Dabei werden alle verfügbaren Features näher erläutert. Die Oberfläche macht einen stylishen und attraktiven Eindruck. Dabei fällt die Schaltfläche auf, die eine schnelle automatische Verbindung mit einem Server ermöglicht.

Nach einigen ProtonVPN Bewertungen zu urteilen, begrüßen einige Anwender die Möglichkeit, Verbindungsprofile anzulegen. Damit kann ProtonVPN für die unterschiedlichsten Zwecke in der App konfiguriert werden. Das wird Allgemeinhin als Erleichterung bei der Einwahl betrachtet.

ProtonVPN Bewertung: Geschwindigkeit von ProtonVPN

Bei der ProtonVPN Bewertung ist es wichtig, zu wissen, wie die Geschwindigkeit von ProtonVPN zu bewerten ist. Mit etwa 45 bis 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) beim Download sowie etwa zehn bis zwölf Mbit/s während des Uploads kann die Geschwindigkeit von ProtonVPN als gut bewertet werden. Diese reicht für die meisten Anwendungsgebiete aus. Ebenso können Videos mit dem angebotenen Speed ohne Verluste gestreamt und angesehen werden. Ein weiterer positiver Aspekt bei der ProtonVPN Bewertung ist, dass die Verbindung zu einem Server mit hoher Geschwindigkeit von ProtonVPN hergestellt wird.

Das Unternehmen unterhält physische Server in den meisten Ländern. Bei größeren Staaten können das mehr als acht bis zehn Server sein. Die Anwendung dieser Firma ist nach ProtonVPN Erfahrungen optimal dazu geeignet, um Videos zu streamen. Ländersperren werden mit diesem Dienst laut ProtonVPN Test einfach umgangen. Netflix, Amazon und viele andere Streaming Anbieter blockieren VPN Clients aufgrund der mehrfach genutzten IP-Adressen. Je mehr Standorte ein VPN besitzt, desto eher ist davon auszugehen, dass der Zugriff erfolgreich ermöglicht wird. Das gilt insbesondere bei ProtonVP.

ProtonVPN Kosten im ProtonVPN Test 2019

In der kostenlosen Variante stehen im ProtonVPN Test 2019 Server in den Niederlanden, in Japan sowie in den Vereinigten Staaten zur Auswahl zur Verfügung. Diese werden im Test allerdings mit einer gedrosselten Geschwindigkeit von ProtonVP verwendet. Nutzer, die von dem Angebot überzeugt sind, erhalten jedoch wesentlich mehr Leistung sowie eine geeignete Serverauswahl durch die Buchung eines Abonnements.

Die folgenden Pakete stehen für ein Abonnement zur Auswahl zur Verfügung:

Die Basic-Version: Hierfür betragen die ProtonVPN Kosten 4 Euro im Monat oder 48 Euro pro Jahr. Dafür besteht die Möglichkeit, alle Server mit unbegrenzter Geschwindigkeit von ProtonVPN sowie mit maximal zwei Geräten parallel zu verwenden.

Das bietet das Basic-Paket:
– 4 Euro monatlich
– 48 Euro pro Jahr
– alle Features aus der Free-Version
– zwei simultane VPN Verbindungen
– Server in 42 Ländern
– High Speed Server
– File Sharing/P2P Support
– keine Log Files

Die Plus Variante: Die ProtonVPN Kosten für die Plus-Variante fallen im Test deutlich teurer aus, als bei der Basis Version. Dabei genießen Nutzer die zusätzliche Sicherheit eines zweiten VPN Servers. Eine Verbindung zu Streaming Diensten wird ab diesem Paket garantiert.

ProtonVPN Bewertungen zum Plus Paket:

– 8 Euro pro Monat
– 96 Euro im Jahr
– alle Funktionen aus der Basis Version
– fünf gleichzeitige VPN Verbindungen
– Secure Core
– höchster möglicher Speed
– vollen Zugriff auf gesperrte Inhalte

Das Visionary Paket: Die ProtonVPN Kosten für dieses Paket sind um einiges höher, als bei den anderen Versionen. Diese Variante bietet Nutzern im ProtonVPN Test 2019 jedoch die Möglichkeit, über die Funktionalitäten des Plus Pakets hinaus zehn gleichzeitige VPN Verbindungen zu nutzen. Das ist ein Feature, das nach Erfahrungen mit ProtonVPN insbesondere für Haushalte, in denen viele Personen zusammenleben, sinnvoll sein kann. Außerdem gibt es ein Visionary-Konto bei ProtonMail dazu. Damit schreiben und empfangen Kunden E-Mails in verschlüsselter Form und profitieren von weiteren Features des Accounts beim Verwalten von E-Mails.

ProtonVPN Bewertungen zum Visionary Paket:

– 24 Euro pro Monat
– 288 Euro pro Jahr
– alle Funktionen aus dem Plus Paket
– zehn gleichzeitige VPN Verbindungen
– Visionary-Konto bei ProtonMail

Bei einer jährlichen Bezahlweise erhalten Kunden einen Nachlass von 20 Prozent, damit lassen sich die ProtonVP Kosten minimieren. Außerdem besticht das Angebot des Unternehmens durch eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie bei Nichtgefallen. Nutzer können somit die volle Bandbreite 30 Tage lang nutzen. Es besteht die Möglichkeit, vom Vertrag zurückzutreten, falls das VPN nicht den gewünschten Anforderungen entsprechen sollte.

Erfahrungen mit ProtonVPN mit den Zahlungsarten

Die Zahlungsarten die von ProtonVPN werden in einigen ProtonVPN Bewertungen von Nutzern erwähnt. Nach Erfahrungen mit ProtonVPN fallen die Kommentare hierzu nicht in jedem Fall gut aus. ProtonVPN bietet nach Erfahrungen mit ProtonVPN beispielsweise keine Zahlungsmöglichkeit mit einer Kryptowährung an. Nach einer ProtonVPN Bewertung fehlt dieses Angebot jedoch, da einige Verwender nicht nur beim Surfen im Internet, sondern ebenso beim Bezahlen anonym bleiben möchten.

Beim Abschluss eines Abonnements für eines der Angebote des Providers gibt es die folgenden Zahlungsarten:

– PayPal
– VISA
– MasterCard

Was bietet der technische Support im ProtonVPN Test?

Nach ProtonVPN Erfahrungen arbeitet das Supportteam des Unternehmens kompetent sowie zuvorkommend. Dennoch ist zu bemerken, dass kein Live-Chat zur Verfügung steht. Kontakt kann über E-Mail oder ein Formular auf der Support-Seite aufgenommen werden. Dabei handelt es sich um ein Ticket-System. ProtonVPN Erfahrungen zufolge erfolgt bereits kurze Zeit nach der Anfrage eine Antwort durch einen Mitarbeiter, der schnell und zuverlässig Hilfe leistet.

Wer ein Problem lösen möchte, dass allgemeingültig ist, kann es in der Knowledge Datenbank des Hilfe-Centers versuchen. Mittels Suchfunktion ist nach ProtonVPN Erfahrungen eine detaillierte Suche möglich. Außerdem kann ebenso in den vorhandenen Kategorien komfortabel nach einer Antwort gesucht werden. Laut einiger ProtonVPN Bewertungen ist es ansonsten nicht möglich, mit dem Support in Kontakt zu treten. Insbesondere gibt es keine telefonische Hotline oder dergleichen.

ProtonVPN Bewertung: Vor- und Nachteile der Anwendung

Vorteile:

– stabile ProtonVPN App
– einfache Handhabung – für Einsteiger geeignet
– stylishes Design
– hohe Sicherheit durch technische Features sowie Standort in der Schweiz
– keine Log Files sowie Achtung vor dem Schutz des Privatlebens
– akzeptable Geschwindigkeit bei allen Paketen
– Möglichkeit eines kostenlosen Abonnements
– 30 Tage Geld-zurück-Garantie bei Nichtgefallen

Nachteile:

– hohe Kosten bei den Premium Angeboten
– keine Kryptowährungen unter den Bezahlvarianten verfügbar

Details vom Anbieter in der ProtonVP Bewertung

Webseite: protonvpn.com
Firmensitz und Serverstandort: Schweiz
Aktiv seit: 2014
Netflix kompatibel: ja
Torrenting und Filesharing: erlaubt
Geräteanzahl pro Account eins bis zehn je nach Paket
Deutsche Benutzeroberfläche: ja
Protokolle: TCP, UDP über OpenVPN, IKEv2/IPSec
Serverstandorte: über 542 Server in mehr als 42 Ländern
Support: zuvorkommend und über E-Mail, Ticket Service, Hilfe-Center erreichbar
Besonderheiten: 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Zahlungsarten: PayPal, VISA, MasterCard

Fazit: einige positive ProtonVPN Bewertungen sprechen für den modernen Anbieter

Der Provider stellt einige interessante Pakete zur Verfügung. Durch die Auswahl können Nutzer nach benötigter Leistung wählen. Die Free Variante eignet sich gut dazu, um die App in Ruhe auszuprobieren, und sich gegebenenfalls für ein Abonnement zu entscheiden. Die Basis Version bietet vor allem für Nutzer von Torrents viel Geschwindigkeit und einen guten Komfort an. Wer regelmäßig Filme streamen möchte, wird mit dem Plus Paket besser zu Recht kommen. Familien mit Kindern oder Wohngemeinschaften können unter Umständen am besten von dem Visionary Paket profitieren.

Die Geschwindigkeit beim Download liegt bei 50 Mbit/s. Das ist ausreichend für beinahe alle Anwendungen. Insbesondere lassen sich Filme sowie weitere Medien-Inhalte damit streamen. Durch Hinzuschaltung eines zweiten Servers wird die Verbindung nicht nur sicherer, sondern bietet ein Plus bei der Entsperrung fast aller Streamingdienste.

Das coole Design und die einfache Handhabung ist vor allem für Einsteiger ein Vorteil, da diese sich nicht bei der Erkennung von für sie unbrauchbaren Features anstrengen müssen. Alle vorteilhaften Funktionen sind auf einen Blick erkennbar. Diese können schnell und ohne weitere Umwege verwendet werden. Ein wichtiger Punkt sind allerdings die Bezahlarten. Gegebenenfalls besteht dabei noch ein Verbesserungsbedarf. Jedenfalls wäre es nach Erfahrungen mit ProtonVPN wünschenswert, dass zusätzlich die Möglichkeit hinzugefügt wird, mit Kryptowährungen zu bezahlen.