Sparkassen Broker Erfahrungen & Test 05/2020

Zuletzt aktualisiert am 19.05.2020

Wie hoch sind die Sparkassen Broker Gebühren?

Die Sparkassen Broker Gebühren liegen für Neukunden für das erste halbe Jahr bei einer Provision pro Order von 4,99 Euro. Hinzu kommen noch das Handelsplatzentgelt und das Abwicklungsentgelt. Zudem bietet die Bank innerhalb ihrer Sparkassen Broker Gebühren einen Rabatt ab einer Anzahl von 100 ausgeführten Trades pro Jahr. Die Führung des Depots ist kostenlos, bei einer Transaktion oder einem bestehenden Vermögen von 10.000 Euro während eines laufenden Quartals und wenn der Bestand des Depots am Ende eines Quartals positiv ist.

 Pros und Contras
Pros und Contras
  • Kostenloses Wertpapierdepot
  • Mehr als 1400 Sparpläne vorhanden
  • Kostenfreie Realtime-Kurse
  • Kein Krypto-Handel möglich

Der Sparkassen Broker im Test

Sparkassen Broker steht unter dem Motto „Einfach handeln“. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gemacht, seinen Allround-Service für seine Kunden mit dem Wertpapierhandel weiter auszubauen und das ist gut gelungen. Im Sparkassen Broker Test kam die Sparkasse im Jahr 2019 in die Top 3 in Hinblick auf die besten Online-Broker. Vor allem liegt das gute Abschneiden wohl an der Vielfalt der Möglichkeiten, die die Handelsplattform bietet. Der S Broker zeichnet sich im Sparkassen Broker Test aus, durch Rabatte bis zu 80%, seine innovativen Neukundenaktionen und eine breite Auswahl an Produkten. Sparkassen Broker eignet sich für alle Arten von Anlegern. Die Kosten für den S Broker schaffen es in der Bewertung allerdings nur ins Mittelfeld, die angebotenen Leistungen liegen im Standard-Bereich. Der Broker stellt den Kunden umfangreiche Informationen zur Verfügung und besitzt ein Tool für Echtzeitnachrichten und ein ausführliches Chartanalysetool. Kunden werden außerdem über einen Newsletter informiert.

Der Service von Sparkassen Broker kann mit sehr gut bewertet werden, denn er ist an 7 Tagen die Woche erreichbar. Auch was die Sicherheit der Finanzgeschäfte betrifft, müssen sich Kunden keine Sorgen machen. Alle Einlagen sind überdurchschnittlich gut abgesichert. Sparkassen Broker erreicht bei einer abschließenden Bewertung in den meisten Tests 4 von 5 Sternen.

Ist der Sparkassen Broker Betrug?

Die Frage, ob Sparkassen Broker Betrug ist, kann eindeutig mit Nein beantwortet werden. Die Sparkassen sind eine tragende Säule im Finanzsektor. Sie haben in Deutschland sehr hohe Marktanteile, was auch an den zahlreichen Filialen zu sehen ist, die es im ganzen Land gibt. Außerdem hat die Bank unter den Finanzdienstleistungen viele Geschäftsfelder. Sie ist im Bereich der Spareinlagen von Kunden sogar der Marktführer in Deutschland. Die Sparkassen gehören außerdem zu den öffentlich-rechtlichen Banken. Des Weiteren sichern sie ihren Zahlungsverkehr, vor allem was das Online-Geschäft angeht über geprüfte und verschlüsselte Sicherheitssysteme ab, ein weiterer Grund, warum ein Sparkassen Broker Betrug auch durch Dritte ausgeschlossen werden kann.

Ist der Sparkassen Broker seriös?

Der Sparkassen Broker ist seriös. Er ist dem Einlagensicherungssystem der Finanzgruppe angeschlossen. Auch wenn es zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Institute kommt, können aufgrund des Einlagensicherungssystems die bestehenden Verträge mit Kunden eingehalten und die Geschäftsbeziehungen fortgeführt werden. Dieses Sicherungssystem besteht schon seit dem Jahr 1970. Seit dieser Zeit hat noch kein Sparkassen-Kunde einen Verlust erlitten, Einleger mussten noch nie entschädigt werden und es gab unter den angeschlossenen Instituten auch noch keine Insolvenzen. Schaut man sich also die Geschichte der Sparkassen und ihre Geschäftstätigkeit in den letzten 50 Jahren einmal an, wird schnell klar dass auch der Sparkassen Broker seriös sein muss.

Wenn bei einem Mitglied des Finanzverbundes Schwierigkeiten auftreten, wird über eine der Sicherungseinrichtungen schnell geholfen und die Liquidität und Solvenz des Partners wird sicher gestellt. Dies geschieht zum Beispiel durch das Zuführen von Eigenkapital, durch eine Bürgschaft oder auch durch das stellvertretende Erfüllen der Ansprüche Dritter für das in Not geratene Institut.

Sparkassen Broker Auszahlungsdauer

Die Sparkassen Broker Auszahlungsdauer beträgt wie bei einer normalen Überweisung auch ein bis zwei Werktage. Wer Geschäfte mit Wertpapieren tätigt, benötigt dazu ein Verrechnungskonto. Das Konto muss in Euro angelegt sein. Die Bank stellt bei der Eröffnung eines Depots ein solches Konto zur Verfügung. Auf das Konto kann von einem Referenzkonto Geld einbezahlt werden. Beträge vom Verrechnungskonto werden ebenfalls auf das Referenzkonto ausgezahlt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um das ganz normale Girokonto des Kunden. Die Sparkassen Broker Auszahlungsdauer ist ein wenig geringer als bei den meisten anderen Banken.

Ist Sparkassen Broker Abzocke?

Die Frage, ob Sparkassen Broker Abzocke ist, kann mit einem klaren Nein beantwortet werden. Die Sparkasse ist eine der ältesten und am besten etablierten Banken in Deutschland mit einem sehr gut strukturierten Einlagensicherungssystem. Des Weiteren besitzt die Bank ein weit verzweigtes Filialnetz über ganz Deutschland hinweg. Alle Bereiche des Online-Bankings sind zudem nur mit gut gesicherten Verschlüsselungen zu begehen und zu benutzen. Eine Sparkassen Broker Abzocke kann also definitiv ausgeschlossen werden.

Wie gut ist der Sparkassen Broker Webtrader?

Der Sparkassen Broker Webtrader ist eine sehr gute Handelsplattform, die viele Services und zusätzliche Dienstleistungen bietet. Sie funktioniert genauso gut unterwegs als auch zu Hause am Rechner. Mit dem Sparkassen Broker Webtrader können Aktien und Anleihen, sowie Investmentfonds und Optionsscheine, Zertifikate, Sparkassen Broker Forex und die Zeichnung von Neuemissionen vorgenommen werden. Außerdem hat der Kunde Zugriff auf alle Sparpläne im Bereich Fonds und Zertifikate. Über den Sparkassen Broker Webtrader können Kunden an allen deutschen und an mehr als 30 ausländischen Börsen und bei Quotrix und Xetra handeln. Es gibt zahlreiche mögliche Orderarten innerhalb der Plattform, wie zum Beispiel Fill or Kill, Immediate or Cancel oder auch Stop Loss. Als besondere Features gibt es beispielsweise einen Aktienfinder, ein Zertifikate-Rating, eine Knock-Out-Matrix oder auch eine Audio-Börse. Die Handelsplattform kann zudem kostenlos genutzt werden.

Ist der Sparkassen Broker deutsch?

Ja, der Sparkassen Broker ist deutsch. Bei der Sparkasse handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, daher sind alle Inhalte und Produkte, wie auch der Sparkassen Broker deutsch. Die Gründung der Sparkassen in Deutschland geht bis ins Jahr 1749 zurück, als die ersten so genannten Leihkassen eingerichtet wurden. Im Jahre 1801 gab es dann die erste Sparkasse in Göttingen, die damals noch ein kommunales Kreditinstitut war.

Was ist Sparkassen Broker?

Wer sich für den Wertpapierhandel interessiert und sich fragt, wo er sein Depot aufmachen könnte, wird sich vielleicht die Frage stellen, was ist Sparkassen Broker? Die genaue Bezeichnung des Sparkassen Brokers lautet S Broker AG & Co. KG. Er stellt den zentralen Online-Broker für alle Mitglieder im Finanzverbund dar. Der Service des S Broker bezieht sich auf den Online-Handel von Wertpapieren, sowohl für Privatkunden als auch für die Sparkassen selbst. Im Sparkassen Broker können Aktien und Anleihen, Investmentfonds, sowie ETFs, Optionsscheine und Zertifikate, ETCs, SFDs, CFDs, und andere Produkte gehandelt werden. Auch eine Zeichnung von Neuemissionen ist möglich. Des Weiteren gibt es über den Sparkassen Broker Sparpläne auf Basis unterschiedlicher Produkte als auch das Socialtrading mit Wikifolios. Über den Broker kann sowohl an deutschen als auch an zahlreichen ausländischen Börsen gehandelt werden. Der S Broker existiert seit dem Jahr 1999.

Sparkassen Broker Bewertungen

Die Sparkassen Broker Bewertungen sind in den meisten Fällen positiv. Im Schnitt erreicht der Broker 4 von 5 Sternen und eine Weiterempfehlungsquote von etwa 70%. Kunden loben innerhalb der Sparkassen Broker Bewertungen die Freundlichkeit der Mitarbeiter und die schnelle Antwort- und Bearbeitungszeit der persönlichen Anliegen. Der Kauf von Aktien wird von Kunden als unkompliziert und schnell beschrieben, die zahlreichen Funktionen der Handelsplattform fallen in den Sparkassen Broker Bewertungen positiv auf. Manche kritisieren, es könnte noch ein wenig an der Übersichtlichkeit gearbeitet werden. Das großzügige Startguthaben für Orders wird von Kunden positiv erwähnt, viele schätzen es, dass mit dem Sparkassen Broker jetzt das Allround-Angebot der Bank noch ausgeweitet wurde und dass man so alle Bankgeschäfte bei einem Institut tätigen kann. Die Informationen, die Sparkassen Broker für Neukunden bereit stellt, werden als sehr umfangreich und vor allem für Einsteiger hilfreich beschrieben.

Was ist über die Sparkassen Broker App zu sagen?

Die Sparkassen Broker App läuft auf dem iPhone ab Version 10.0, iPad und auf Android-Smartphones ab Version 5.0. Die App bietet Zugriff auf die aktuellen Marktdaten, auf Nachrichten, die Indizes und Kurse auf das eigene Depot und die persönliche Watchlist. Die Sparkassen Broker App ist kostenfrei. Wer Marktinvestor Pro nutzt, kann diesen problemlos in die Sparkassen Broker App integrieren und hat auch über die App Zugriff auf seine Realtime-Kurse. Innerhalb der App können Linientypen und Indikatoren für Charts durch das Drehen des Smartphones ins Querformat angezeigt werden.

Gibt es beim Sparkassen Broker Krypto Handel?

Ein Sparkassen Broker Krypto Handel ist nicht möglich. Krypto-Währungen, wie Bitcoin oder Ethereum können bisher nur über spezielle Krypto-Broker gehandelt werden. Wie sich der Handel mit Krypton-Währungen entwickeln wird, kann zur Zeit noch nicht genau prognostiziert werden, deshalb ist es unklar, ob es jemals einen Sparkassen Broker mit Krypto geben wird.

Wie ist die Sparkassen Broker Meinung von Kunden?

Wie vermutlich überall, geht auch die Sparkassen Broker Meinung der Kunden ein wenig auseinander. In den meisten Fällen liegen aber die uneingeschränkt positiven Bewertungen bei 50% oder sogar noch höher. Zählt man die positiven zu den uneingeschränkt positiven Sparkassen Broker Meinungen hinzu, kommt man sogar auf eine positive Quote von fast 80%.

Wie hoch ist der Sparkassen Broker Spread?

Der Sparkassen Broker Spread bezeichnet die Differenz, die beim An- und Verkauf bestimmter Finanzprodukte entsteht. Der Sparkassen Broker Spread bei CFDs auf den Dax liegt bei 2 Punkten. Beim Dow Jones liegt er bei 4 Punkten. Für Gold werden 0,4 US-Dollar fällig, bei Öl 0,04. Der Sparkassen Broker Spread wird immer als minimaler Spread angegeben und kann in bestimmten Handelsphasen variieren.

Was ist über den Sparkassen Broker Support & Kundenservice zu sagen?

Die telefonische Erreichbarkeit des Sparkassen Broker Support & Kundenservice ist in einem guten Maß gegeben. Wer eine telefonische Order platzieren möchte, wartet nur wenige Minuten, bis ein Mitarbeiter am Telefon ist. Die Sparkasse geht sogar so weit, bei einer Wartezeit, die eine Minute übersteigt, das Orderguthaben um 5 Euro zu erhöhen.

Der Sparkassen Broker Support & Kundenservice garantiert eine Depot-Eröffnung innerhalb von 5 Werktagen nach vorliegen des ausgefüllten und unterschriebenen Antrags. Auch hier bietet die Sparkasse als Entschädigung einer Erhöhung des Orderguthabens von 5 Euro, wenn es einmal länger dauern sollte.

Die Handelsplattform ist rund um die Uhr für den Kunden erreichbar. Sollte es zu Störungen kommen, bietet der Sparkassen Broker Support & Kundenservice eine Entschädigung von 20 Euro an.

Wie funktioniert eine Sparkassen Broker Einzahlung aufs Depot?

Um mit Wertpapieren zu handeln, wird ein Depot, ein Verrechnungs- und ein Referenzkonto benötigt. Vom Referenzkonto kann die Sparkassen Broker Einzahlung auf das Verrechnungskonto vorgenommen werden. Danach wird das Geld für den Kauf der Aktien vom Verrechnungskonto abgebucht und die Aktien werden im Depot eingebucht.

Um eine Sparkassen Broker Einzahlung aufs Depot vorzunehmen, kann auch das Referenzkonto als Verrechnungskonto genutzt werden. Natürlich muss das Referenzkonto in diesem Fall ein Girokonto bei der Sparkasse sein. An diesem Service nehmen allerdings nicht alle Sparkassen teil, deswegen ist im Einzelfall zu prüfen, ob das Referenzkonto gleichzeitig das Verrechnungskonto sein kann. Die Vorteile der Nutzung eines normalen Girokontos als Verrechnungskonto sind eine bessere Übersichtlichkeit über Buchungen und ein erhöhter Komfort, da Überweisungen vom Referenzkonto aufs Verrechnungskonto entfallen.

Wie funktioniert die Sparkassen Broker Auszahlung?

Die Sparkassen Broker Auszahlung funktioniert genauso wie die Sparkassen Broker Einzahlung, nur umgekehrt. Der Erlös aus einem Verkauf, wird dem Verrechnungskonto gut geschrieben. Der Kunde kann dann selbst entscheiden, ob er das Geld dort lässt, oder es aufs Referenzkonto zurück überweist. Die verkauften Aktien werden bei einer Sparkassen Broker Auszahlung entsprechend wieder aus dem Depot heraus genommen.

Bietet Sparkassen Broker ein Demokonto an?

Ja, es gibt ein Sparkassen Broker Demokonto. Hier können Kunden üben, wie sie mit Hilfe der Depotübersicht und der Watchlist, ihre Finanzen klar im Blick behalten und eventuell damit spekulieren können. Es können beliebig viele Demokonten angelegt werden. Später können die Werte aus einem realen Depot ins Sparkassen Broker Demokonto importiert werden. Das Sparkassen Broker Demokonto beinhaltet folgende Möglichkeiten: eine E-Mail-Benachrichtigung wenn definierte Limits erreicht wurden, Realtimequotes, Mini-Charts, eine Notizfunktion und viele verschiedene Ansichten, die eine umfangreiche Analyse ermöglichen.

Sparkassen Broker Kosten

Die Kontoeröffnung bei Sparkassen Broker ist kostenlos. Die Sparkassen Broker Kosten für die Kontoführung belaufen sich auf 11,97 Euro pro Quartal, wenn das Depot inaktiv ist. Bereits ab einer Buchung pro Quartal wird das Konto allerdings kostenfrei geführt, was die Sparkassen Broker Kosten reduziert. Die Buchung muss mindestens eine Höhe von 50 Euro betragen. Auch bei einem Vermögensstand von 10.000 Euro oder mehr, ist die Kontoführung kostenlos. Wird ein inaktives Konto mit der Gebühr von 11,97 Euro belastet und im nächsten Quartal eine Buchung vorgenommen, werden die 11,97 Euro dem Depot wieder gut geschrieben.

Zu den Kontoführungskosten kommen noch die Orderprovisionen hinzu. Diese betragen bei der Sparkasse immer 4,99 Euro plus 0,25% des Wertes der Order. Die Obergrenze für diese Gebühren liegt allerdings bei 54,99. Für den Handel an unterschiedlichen Börsen kommt dann auch noch das Abwicklungsentgelt in Höhe von 0,49 Euro hinzu und das Handelsplatzentgelt. Das Handelsplatzentgelt beträgt im Inland 0,99 Euro, im Ausland 14,99 und im außerbörslichen Handel 0,49 Euro. Wer eine Order statt online telefonisch aufgibt, bezahlt für diesen Service 9,99 Euro.

Kann man mit Sparkassen Broker Geld verdienen?

Ja, man kann mit Sparkassen Broker Geld verdienen. Man kann mit jedem Depot bei jeder Bank Geld verdienen. Wer sich genau informiert, den Überblick behält und klug tradet, kann sich schon ein kleines oder auch größeres monatliches Zusatzeinkommen erwirtschaften. Was viele nicht wissen: Mit Sparkassen Broker Geld verdienen, ist im Grunde einfacher, als man glaubt.

Funktioniert eine Einzahlung bei Sparkassen Broker mit Paypal?

Nein, eine Einzahlung bei Sparkassen Broker mit Paypal funktioniert bis jetzt nicht. Einzahlungen sind ausschließlich über ein festes Referenzkonto möglich. Dass eine Einzahlung bei Sparkassen Broker mit Paypal nicht funktioniert, liegt zu einem guten Teil an Paypal selbst, denn das Unternehmen arbeitet nur mit ganz wenigen Brokern zusammen.

Wie funktioniert Sparkassen Broker mit ETF?

Bei Sparkassen Broker gibt es mehr als 570 Indexfonds. Eine Investition erfolgt ohne Ausgabeaufschlag. Bei einer Sparkassen Broker ETF Order wird ausschließlich ein Entgelt in Höhe von 2,5% der Höhe der Rate des Sparplans berechnet. Kunden können ihren Sparkassen Broker ETF Sparplan nach unterschiedlichen Kriterien auswählen, je nach Risikobereitschaft. Die Auswahl kann sicherheitsorientiert, ertragsorientiert oder spekulativ erfolgen. Der spekulative Sparplan enthält hierbei das größte Risiko.

Was ist der Handel mit Sparkassen Broker CFD?

Ein Sparkassen Broker CFD ist eine risikoreiche Anlagestrategie. Der Kunde setzt auf fallende oder steigende Kurse von Aktien, ohne diese Aktien zwangsläufig zu besitzen. Produkte im Bereich von Sparkassen Broker CFD beinhalten attraktive Konditionen und werden über die professionelle Plattform der Sparkasse gehandelt. Um Sparkassen Broker CFD zu handeln muss kein separates Konto eröffnet werden. Wer mit CFDs handelt, sollte sich allerdings gut auskennen, denn erfahrungsgemäß verlieren Kleinanleger bei dieser Form des Handels eher ihr Geld, als dass sie Gewinn machen würden. Deshalb gibt es bei der Sparkasse unter anderem ein kostenloses CFD-Demokonto.

Was ist Sparkassen Broker Forex?

Bei einem Handel mit Sparkassen Broker Forex wird mit Devisen gehandelt. Der Devisenhandel beruht immer auf zwei Währungspaaren. Das Angebot an Devisen und die Nachfrage an Devisen treffen am Forex aufeinander und werden zu einem ausgehandelten Kurs getauscht. Forex bedeutet Foreign Exchange Market. Sparkassen Broker Forex kann ganz normal, wie alle anderen Arten des Handels auch über die Online-Plattform betrieben werden.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter