Surf Easy VPN Test & Erfahrungen 2019

Zuletzt aktualisiert: 15.12.2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
SurfEasy VPN ist ein preisgünstiger Anbieter der in unserem Test brilliert hat

Bei SurfEasy handelt es sich laut SurfEasy Erfahrungen um ein benutzerfreundliches Virtual Private Network (VPN). Der Dienst ist eine gute Auswahl für Einsteiger. Erfahrene Benutzer werden wahrscheinlich mit einem leistungsstärkeren Dienst zufrieden sein. SurfEasy ist ein kanadisches VPN, das vormals von der Firma Opera Software betrieben wurde. Jedoch wurde der Provider im Jahr 2017 an den Software-Riesen Symantec verkauft.

SurfEasy im Überblick: Um welches Unternehmen handelt es sich?

Laut einem SurfEasy Test bietet der Konzern über 1.000 Server in etwa 28 Ländern an. Die Handhabung sowie Einrichtung des Dienstes für Windows, MacOS, Android sowie iOS ist einfach. Außerdem können die Erweiterungen für Opera sowie Chrome problemlos implementiert werden. Anwender nutzen bis zu fünf Endgeräte zur gleichen Zeit mit dem Dienst. Der Kundensupport steht tagsüber sowie teilweise am Wochenende über eine Art Ticketsystem, das über die Webseite erreichbar ist zur Verfügung. Des Weiteren können Kunden über E-Mail Kontakt aufnehmen oder die nach Themen sortierten FAQ-Seiten besuchen. Der Anbieter stellt zahlreiche Sicherheitsfunktionen zur Verfügung. Darunter ist eine Wi-Fi-Sicherheitsfunktion, die Benutzer automatisch schützt, falls diese eine Verbindung zu einem unsicheren Hotspot herstellen. Für Einsteiger, die eventuell vergessen, sich in dieser Hinsicht zu schützen ist das eine optimale Funktion.

SurfEasy Test 2019 und SurfEasy Erfahrungen: Wer steckt hinter dem Unternehmen?

SurfEasy ist ein VPN-Anbieter, der seinen Hauptsitz in Kanada hat. Vormals war der Provider ein Teil der Firma Opera. Das ist eine Softwarefirma, die bereits langjährige Erfahrung im Softwarebereich vorweisen kann. Der Provider wurde im Jahr 2017 von dem Konzern Symantec, einem amerikanischen Cybersecurity Unternehmen übernommen. Die Firma Symantec ist für seine weitverbreitete Antivirensoftware sowie die Symantec Firewall bekannt. Symantec kaufte SurfEasy laut Medienberichten für über 39 Millionen US-Dollar von Opera Software.

Der Dienst bietet derzeit einige Protokolle und sichere Verschlüsselungen an, die es Benutzern ermöglichen, anonym im Internet zu surfen. Der Anbieter verfügt über mehr als 1.000 Server, die ihren Standort in 28 unterschiedlichen Staaten haben. Darunter sind Länder wie Deutschland, Niederlande, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Japan, Singapur sowie die USA.

Wie steht es um die Sicherheit von Daten bei diesem Anbieter?

Das Firmennetz besteht aus einem Netzwerk, das ohne Benutzer-Protokolle auskommt. Das bedeutet, dass der Anbieter keinerlei Speicherdateien über Verwender anlegt. Die ursprüngliche IP-Adresse des Kunden wird bei einer Verbindung zu einem Server über den Client nicht gespeichert. Somit können Abonnenten weder vom Anbieter noch von Dritten identifiziert werden. Die IP-Adressen werden von den Servern erzeugt. Außerdem ist es dem Provider nicht möglich, weitere Informationen über das Nutzerverhalten weiterzugeben, da keine Speicherung der Benutzerdaten erfolgt.

Jedoch ist anzumerken, dass Kanada Teil eines Bündnisses mit den USA, Großbritannien, Australien sowie Neuseeland ist. Die verschärften Datenschutzrichtlinien dort, die zuungunsten der Benutzer bestehen werden von den äußerst minimalen Protokollierungsrichtlinien von SurfEasy nahezu ausgehebelt. Dieser Dienst wird daher nicht dazu beitragen, dass es zu einem Problem mit Behörden kommt. Online-Aktivitäten von Kunden des Anbieters werden diesbezüglich nicht auf Einzelpersonen zurückgeführt werden können.

SurfEasy Test 2019: wichtige Features in der Übersicht

Laut einem SurfEasy Test, der von unabhängigen Experten durchgeführt wurde, handelt es sich bei SurfEasy um ein sicheres VPN. Bei diesem System wird eine AES-256-Bit-Verschlüsselung verwendet, die Daten mit der höchsten möglichen Sicherheitsstufe verschlüsselt. Dabei wird das OpenVPN-Protokoll verwendet, das keine Lecks oder Viren aufweist. SurfEasy arbeitet nach der No-Logs-Richtlinie. Diese ist sehr detailliert und transparent.

Gerätekompatibilität im SurfEasy Test: Welche Betriebssysteme sind nutzbar?

Im SurfEasy Test 2019, den unabhängige Tester durchführten, verfügt das VPN über eine Unterstützung für Windows, MacOS, Android und iOs. Daneben gibt es eine Erweiterung für Opera und Chrome. Allerdings werden Smart-TVs sowie Amazon Firestick nicht unterstützt. Ebenso gibt es keine Möglichkeit, einer indirekten Anbindung über Firestick. Außerdem bietet der Provider keine Router-Unterstützung.

SurfEasy Erfahrungen mit dem UI Design und Usability

SurfEasy ist ein VPN, das förmlich in der Taskleiste hängt. Nach dem Start der SurfEasy App wird eine kleine Oberfläche in der rechten Ecke des Bildschirmrands angezeigt. Das Aussehen ist nicht verschnörkelt oder verziert, sondern einfach gestaltet sowie ebenso leicht bedienbar. In der Listenansicht werden einzelne Server nicht angezeigt. Benutzer sehen ausschließlich das Land, in dem der Server steht. Verwender finden jedoch eine alphabetisch sortierte Auflistung aller verfügbaren Standorte. Die App bietet eine Option mit der Bezeichnung ‘SurfEasy Optimized’. Dadurch werden Benutzer sofort mit dem schnellsten erreichbaren Server verbunden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, ‘Torrent Optimized’ auszuwählen. Dabei muss nicht einmal ein Ort ausgewählt werden, da die USA als Standort für Torrents voreingestellt ist.

Streaming mit dem VPN im SurfEasy Test 2019

Netflix und viele weitere Streaming-Dienste beschränken die Abrufbarkeit der Inhalte auf ihren eigenen Standort. Deshalb haben erfahrene Tester einen SurfEasy Test mit den beliebtesten Streaming-Diensten durchgeführt
Wer sich bei SurfEasy anmeldet, erhält zunächst die vielversprechende Werbebotschaft angezeigt, dass sich der Nutzer von nun an von blockierten Websites und gesperrten Inhalten verabschieden könne. Doch was zeigt der Provider Test unabhängiger Experten?

Nach der Anmeldung beim britischen Server von SurfEasy gibt es keinen Zugriff auf den BBC iPlayer. Falls der Dienst dennoch erkannt wird, erfolgt eine Warnung, dass der Inhalt in der betreffenden Region nicht verfügbar sei. Weitere Fehlermeldungen werden nach SurfEasy Erfahrungen im SurfEasy Test auf mehreren Browsern und Geräten angezeigt. Der iPlayer erkennt die Verbindung als VPN nicht eindeutig.

Dafür ermöglicht der US-Server von SurfEasy im SurfEasy Test 2019 das Durchsuchen von YouTube-Inhalten für die USA. Anhänger von Netflix können entspannt bleiben, da das beliebte Netflix nach SurfEasy Erfahrungen optimal funktioniert.

Überblick über erreichbare Streaming Dienste:

– Netflix – der Streaming Dienst ist in Deutschland, USA, Großbritannien und Brasilien erreichbar
– Hulu – dieser Dienst wurde überall erreicht, er wird jedoch in den USA blockiert
– YouTube – funktioniert auf allen Servern einwandfrei
– Kodi – funktioniert einwandfrei im SurfEasy Test

Im SurfEasy Test hatte der Provider einen guten Netflix-Zugang in vier Ländern, einschließlich den USA und Großbritannien, obwohl, zumindest in den USA kein Hulu zur Verfügung steht. Dabei ist die Benutzeroberfläche einfach zu bedienen. Das ist ein Fakt, der insbesondere Anfängern zugutekommt.

SurfEasy App: Installation und Inbetriebnahme

Die Installation der SurfEasy App ist denkbar einfach. Kunden, die ein Abonnement abgeschlossen haben, erstellen auf der Webseite des Anbieters ein Konto. SurfEasy bietet eine kostenlose Testversion für sieben Tage an. Während dieser Zeit kann die App mit dem Premium Produkt ausgiebig kostenfrei geprüft werden.

Die weitere Routine nach der Kontoeröffnung ist in wenigen Minuten erledigt. Kunden laden sich die SurfEasy App herunter, die sich sofort selbsttätig installiert. Nachdem der Benutzer einige Mal mit ‘JA’ bestätigt hat, ist die Software bereits implementiert und kann konfiguriert und verwendet werden. Die Einstellung der SurfEasy App erfolgt beinahe intuitiv. Das Programm ist ebenso als Erweiterung für Chrome oder Opera erhältlich. Verwender müssen diese einfach zu ihrem Browser hinzufügen, und können sie fortan direkt vom Browser aus nutzen.

Geschwindigkeit mit SurfEasy: Wie viel Speed bietet der Provider?

Die Geschwindigkeit mit SurfEasy wird im SurfEasy Test zunächst auf kurzen Strecken gemessen. Bei der Verbindung mit dem Deutschen Server gab es gute SurfEasy Bewertungen, da die durchschnittliche Geschwindigkeit von SurfEasy von 50 Mbit/s gemessen wurden. Dabei lag eine 100 Mbit/s Internetverbindung zugrunde.

Allerdings fiel die Geschwindigkeit mit SurfEasy zwischen Deutschland und den USA nach einer SurfEasy Bewertung bereits auf unterdurchschnittliche 30 Mbit/s. Obwohl dieser Wert für die meisten Bereiche ausreicht, liegt SurfEasy mit dieser Geschwindigkeit im SurfEasy Vergleich etwas hinter anderen Anbietern zurück.

Dennoch ergaben weitere SurfEasy Bewertungen, dass sich der Dienst an einigen eher ungewöhnlichen Standorten dennoch bewährt hat. Diese SurfEasy Bewertung kann an einigen Beispielen erläutert werden. Durchschnittliche Werte beim Provider Test in:

– Mexiko 25 Mbit/s
– Brasilien 15-20 Mbit/s;
– Australien 20-25 Mbit/s
– Neuseeland etwa 15 Mbit/s

Nach den SurfEasy Erfahungen einiger Nutzer kann der Dienst beinahe überall gut eingesetzt werden. Überdies zeigen SurfEasy Bewertungen, dass während eines Tests mit dem Dienst keine erkennbaren DNS-, WebRTC- oder anderen Lecks auftraten. Außerdem kann der Verbindungsstatus jederzeit im Client abgelesen werden.

Wie hoch sind SurfEasy Kosten?

Nach SurfEasy Bewertungen, bietet der Dienst eine einfache Preisstruktur. Interessenten wählen das einzige angebotene Paket aus. Laut einiger SurfEasy Erfahrung ist das Angebot mit der 7-tägigen Geld-zurück-Garantie ausreichend, um den Dienst einige Tage kostenfrei zu testen.

SurfEasy Kosten im Überblick

Die SurfEasy Kosten sind ähnlich unkompliziert gestaffelt, wie das gesamte System. Nutzer können das Ultra Paket für 1,99 US-Dollar pro Monat buchen. Dafür erhalten Verwender unlimitierten Datentransfer, Tracker Blocking sowie Sicherheit bei der Verwendung von Torrents. Dieses Paket wird zu den niedrigen SurfEasy Kosten mit einer 7-tägigen Geld-zurück-Garantie angeboten.

Die Geld-zurück-Garantie gilt ohne ‘Wenn’ und ‘Aber’, gleichgültig, ob das Paket über die Webseite oder über Google Play gebucht wurde. Eine Ausnahme hiervon gilt jedoch für Apple Verwender. Diese sollten das Paket zunächst auf der Webseite einbuchen und die SurfEasy App später im Store herunterladen.

Die Zahlungsmöglichkeiten wurden laut SurfEasy Bewertung begrenzt:

Kunden bezahlen entweder mit Kreditkarte oder über Paypal.

Die Preisstruktur ist mit diesem Angebot, das monatlich kündbar ist, übersichtlich aufgebaut. Einsteigern wird der Start zu diesen niedrigen SurfEasy Kosten leicht gemacht. Mit diesen SurfEasy Kosten können selbst Anfänger keine Fehler machen. Außerdem garantiert das Unternehmen, im Falle von Problemen sofortige freundliche Unterstützung an.

SurfEasy Test 2019: Wie gut ist der technische Support?

SurfEasy VPN bietet eine Art Ticket System sowie E-Mail Support. Daneben stehen umfangreiche sowie detaillierte nach Themen sortierte FAQ-Seiten zur Verfügung. Benutzer können die FAQ-Seiten zudem mittels einer Suchfunktion nach Stichwörtern durchsuchen.

Wer von Deutschland aus eine Anfrage an das Unternehmen stellt, sollte die Zeitumstellung in Betracht ziehen. Der Dienst ist von 9 Uhr morgens bis 5 Uhr nachmittags kanadische Zeit in der Woche erreichbar. An den Wochenenden scheint das Büro nach SurfEasy Erfahrungen nicht gut besetzt zu sein.

Die Antworten haben eine hohe Qualität und behandeln Probleme keinesfalls stereotyp. Dabei sind die Mitarbeiter des Unternehmens zuvorkommend und freundlich. Die Requester erfolgen in englischer Sprache.

Wer zuvor die FAQ-Seiten nach einer Antwort durchsieht, findet neben einigen Basisinformationen jede Menge Hinweise auf Lösungskonzepte bekannter Probleme.

Vor- und Nachteile SurfEasy Bewertung

Bei SurfEasy handelt es sich um ein benutzerfreundliches VPN. Dieser Provider könnte eine gute Wahl für anspruchslose Käufer sein, die in die Materie einsteigen möchten.

Vorteile:

– einfach einzurichten und zu verwenden
– hohe Geschwindigkeit selbst an abgelegenen Orten
– günstiger Preis
– integrierter Ad-Tracking-Blocker
– entsperrt Netflix
– dedizierte Torrent-Server mit Top-Plan
– OpenVPN

Nachteile:

– wenige Funktionen
– funktioniert lediglich mit bekannten Apps
– unterdurchschnittliche Leistung bei einigen Servern

Erfahrungen mit SurfEasy: der Anbieter im Detail

Gründungsjahr: Übernahme von Opera durch Symantec im Jahr 2017
Hauptsitz: Kanada
Log Files: nach no-Logs Richtlinie
Anzahl an gebotenen Servern: etwa 28 Länder mit mehr als 1.000 Server
Gleichzeitig anschließbare Geräte: fünf
Standards für die Verschlüsselung: AES-256; OpenVPN, IPSec
P2P Support: ja
Kundensupport: umfangreiche FAQ-Seiten, E-Mail, Ticketsystem
Betriebssysteme: Windows, MacOS, Android, iOS
Browser: Opera, Chrome
Webseite: https://www.surfeasy.com

Fazit

SurfEasy bietet einige Pluspunkte. SurfEasy Bewertungen haben ergeben, dass die Geschwindigkeit konstant bleibt.
Das System verfügt nach einigen Erfahrungen mit dem Provider über einen nennenswert guten Netflix-Zugang in vier Ländern, in Deutschland, den USA, Großbritannien sowie Brasilien.

Technisch gesehen zeigt sich der Anbieter von einer professionellen Seite, mit der als sicher geltenden AES-256-bit-Verschlüsselung, die Industriestandard hat. Daneben bietet das Unternehmen eine sichere OpenVPN-Verbindung sowie IPSec-Protokolle. Die App läuft nach Erfahrungen mit SurfEasy ohne erkennbare Lecks oder Viren. Des Weiteren ist die No-Logs-Richtlinie bemerkenswert, die Nutzern eine ehrliche Übersicht über die Datensicherheit gibt. Verbesserungswürdig ist das Fehlen eines eines Kill-Schalters.

Die einfache Bedienbarkeit hat sich nach Erfahrungen mit SurfEasy als perfekt für Einsteiger herausgestellt. Das Unternehmen gibt Kunden überdies die Gelegenheit, die 7-Tage-Geld-zurück-Garantie zu nutzen. Des Weiteren fällt nach Erfahrungen mit SurfEasy auf, dass Torrenting zulässig ist und die Benutzung zuverlässig und sicher ist.

Nach Erfahrungen mit SurfEasy stellt es sich jedoch als verbesserungswürdig heraus, dass die Firma zwar die wichtigsten Apps und Erweiterungen im Programm hat, jedoch keine Router-Unterstützung bietet. Ein weiterer Grund für eine Optimierung könnte das Fehlen einer Kryptowährungsoption sein. Dieser Umstand könnte bei Nutzern, die anonyme Zahlungsweisen bevorzugen zur Anmerkung von Kritik führen.

Einen weiteren Abstrich müssen Verwender des Dienstes beim Standort in Kanada hinnehmen. Das gilt insbesondere, da dieses Land nicht zu den datenschutzfreundlichen westlichen Staaten gehört. Die Protokollierungsrichtlinie besagt jedoch, dass lediglich allgemeine Daten übergeben und keine personenbezogenen Informationen preisgegeben werden brauchen.