VPNbook Erfahrungen im Test 2019

Zuletzt aktualisiert: 13.12.2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung vorhanden)
Loading...

Es ist sehr schwierig, ein VPN zu finden, mit dem Sie kostenlos auf Netflix und andere Streaming-Plattformen zugreifen können. Zum Glück gibt es ein VPNBook. Damit brauchen Sie zusätzliches Geld nicht ausgeben und können Ihre Lieblingssendungen auf Netflix ansehen. VPNBook ermöglicht Ihnen nicht nur den Zugriff auf Netflix, sondern schützt Sie auch zuverlässig bei der Arbeit im Web, indem es Ihre IP-Adresse verschlüsselt und eine vollständige Inkognito-Sicherheit gewährleistet. Dieses VPN verwendet eine 128-Bit- und eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung. Sie können OpenVPN auch mit AES-256 anwenden, um eine leistungsstarke und sichere Verbindung herzustellen.

Im VPNBook Test bot der Dienst uneingeschränkt PPTP, OpenVPN und einen eigenen Proxy, über den Benutzer entscheiden können, wie sicher ihre Verbindung sein soll und welche die vollständige Anonymität gewährleistet.

Das attraktivste Merkmal dieses VPN sind die mehr als erschwinglichen VPNbook Kosten – 0 EUR und 0 Cent. Dies bedeutet allerdings ebenso, dass Sie nicht nur oft, sondern sehr oft Offerten sehen (Unternehmen müssen Geld verdienen). Die Werbung ist jedoch nicht die einzige Einnahmequelle für VPNBook, da Sie der Firma mit Bitcoins oder über PayPal spenden und damit ihre Dienste unterstützen können.

Alle diese Funktionen und Features sind umwerfend, aber es gibt auch ein Minus: Der Dienst speichert Protokolle und bewahrt sie eine Woche lang auf. Wenn Sie maximale Sicherheit anstreben, ist VPNBook im Allgemeinen nicht für Sie geeignet.

Bevor wir jedoch den umfassenden VPNBook-Test vorstellen, sollten Sie wissen, dass dies ein VPN mit eingeschränkten Funktionen ist. VPNBook ist vielversprechend, aber es muss noch einen langen Weg gehen und sich erheblich verbessern, bevor es mit den modernen Benutzeranforderungen mithalten kann. Die Geschwindigkeit von VPNbook ist niedrig und es kann nur ein einziges Gerät auf einem singulären Konto ausgeführt werden. Wir beschreiben in diesem Artikel die User-Erfahrungen mit VPNbook, gehen auf die Geschwindigkeit von VPNbook ein, erklären die VPNbook App und berichten über die VPNbook Kosten genauer. Abschließend geben wir eine resümierende VPNbook Bewertung ab.

Wer steckt hinter dem Anbieter

VPNBook hat sein Hauptsitz in der Schweiz und ist ein kostenloser VPN-Dienst, den wir kostenbewussten Benutzern definitiv empfehlen würden. Der Dienst bietet keine native VPNbook App für Plattformen/Geräte an, die auf der OpenVPN-Client-GUI der alten Schule basieren. VPNBook behauptet, seinen Hauptsitz in der Schweiz zu haben. Auch wenn wir dies glauben, kann man den Standort nicht als “internetfreundlich” bezeichnet. Im Jahr 2010 hat der Bundesgerichtshof sogar IP-Adressen als personenbezogene Daten anerkannt, die nicht nachvollzogen werden können, ohne die betroffenen Personen darüber zu informieren.

Nach der Verabschiedung eines neuen Gesetzes im September 2017 kann die Schweiz nun als “kooperative” Gerichtsbarkeit angesehen werden. Sie kann die VPN-Dienste unter Umständen zwingen Informationen weiterzugeben, wenn diese angefragt werden. Dieses Gesetz erlaubt es der FIS, gezielt die Überwachung, das Abhören von Privatgrundstücken, Telefonleitungen und das Belauschen von Computern, das zuvor verboten war, zu betreiben.

Features der Übersicht

In dem VPNbook Test werden wir fachmännisch nachgewiesene Informationen über die tatsächlichen Eigenschaften und Möglichkeiten dieses Anbieters bereitstellen. VPNbook Erfahrungen erwähnen immer wieder, dass VPNBook im Gegensatz zu vielen anderen VPNs keine Anwendungen anbietet. Es werden nur VPN-Server und Konfigurationen für die OpenVPN-Basissoftware oder Windows-Betriebssystemfunktionen bereitgestellt. Und ohne eigene Anwendungen gibt es keine zusätzlichen Optionen, die oft überflüssig sind.

Viele VPNBook Erfahrungen mögen den Dienst wegen seiner “Primitivität” und Einfachheit. Im VPNbook Test wussten wir genau, was ein virtuelles privates Netzwerk kann und wie es funktionieren sollte. Beim eigenständigen Gebrauch sollten die Benutzer nicht darüber nachdenken, wie ein Protokoll oder ein Port geändert werden soll, es sei denn, dies wird von der Anwendung eines Anbieters verlangt.

Beim Einrichten der OpenVPN-Anwendung für einen PC haben wir im VPNbook Test 2019 festgestellt, dass das Handbuch etwas inkonsistent mit den Anforderungen ist. Diese Tatsache kann einen unerfahrenen Benutzer verwirren. Das Handbuch besagt, dass die von VPNBook heruntergeladenen Konfigurationsdateien im Ordner C: \ Programme \ OpenVPN \ config entpackt werden sollten. Diese Informationen waren im VPNbook Test 2019 veraltet.

Nach der Installation der Konfigurationsdateien haben wir das VPN über das Symbol auf dem Desktop aktiviert. Es sind keine weiteren Aktionen erforderlich. Alles ist ganz einfach. Bei mobilen Geräten erfolgt der Import der Konfiguration über die VPNbook App und bereitet keine Schwierigkeiten. Aus dem gleichen Grund können Sie das VPN auf fast jedem Gerät konfigurieren, das ein OpenVPN-Protokoll zulässt. Manuelle Einstellungen waren im VPNbook Test 2019 besonders für Router wichtig. Und es gibt nicht so viele kostenlose VPNs, die solche Einstellungen bieten würden.

Zusätzlich zu den Routern konnten im VPNbook Test 2019 Android und iOS konfigurieren und testen. Andere Geräte werden auf die gleiche Weise konfiguriert. Durch die Verwendung von zuverlässiger, gut getesteter Software von OpenVPN ist VPNBook auf der Clientseite stabil.

Der VPNbook Test 2019 auf IP-Lecks, die möglicherweise Ihren tatsächlichen Standort aufdecken, zeigten keine Bedrohungen. Die echte IP blieb in allen Problembereichen verborgen. Drei Tage lang testeten wir es unter Windows, Mac OS, Android und iOS und hatten keine Probleme mit der Arbeit des Clients. Obwohl dies nichts mit VPNBook zu tun hat.

Wie alle anderen Anbieter gibt VPNBook an, dass keine Protokolle gespeichert werden. Dies ist jedoch weit von der Wahrheit entfernt, da sie IP-Adressen und Zeitstempel sichern. Die Benutzer-Erfahrungen mit VPNbook bestätigen diese Annahme. Das sind alle Informationen, die von Regierungsbehörden benötigt werden, um Ihre Identität nachzuvollziehen und in Ihre Online-Browsing-Aktivitäten einzutauchen.

Die Erfahrungen mit VPNbook berichten, dass diese Verbindungsprotokolle eine Woche lang aufbewahrt werden. Ob Ihre Niederlassung in der Schweiz ist oder an einem anderen Ort macht überhaupt keinen Unterschied. Wenn VPNBook eine Vorladung mit einem Befehl erhält, müssen sie die Protokollierungsinformationen übergeben.

VPNBook unterstützt die Protokolle PPTP und OpenVPN. Wenn Sie PPTP verwenden, integriert VPNBook die veraltete AES-128-Bit-Verschlüsselung. Benutzer, die sich für OpenVPN entscheiden, haben jedoch die Möglichkeit, die Verschlüsselung von AES-128 und AES-256 zu konfigurieren. Ihrer OpenVPN-Implementierung fehlt auch die Verwendung von RSA-Verschlüsselung für die sichere Verteilung des symmetrischen AES-Schlüsselsystems. Die meisten Anbieter auf dem Markt verwenden einen 2048-Bit-Schlüssel für ihren RSA, und Top-Namen wie NordVPN und ExpressVPN anwenden seit einiger Zeit einen 4096-Bit-Schlüssel.

Um eine bessere Vorstellung von der Anonymität zu bekommen, die Sie mit VPNBook erhalten, haben wir uns entschlossen, einen Test auf IPLeak.net durchzuführen. Die Site bewertet normalerweise Ihre Verbindung, um IPv6-, WebRTC- oder DNS-Lecks aufzudecken. Die VPNbook Erfahrungen waren hier gut. Wir sind jedoch auf eine VPNbook Bewertung gestoßen, bei der ein Benutzer Opfer eines IP / DNS / WebRTC-Lecks wurde und der User von Facebook blockiert wurde.

Die VPNbook App ist kompatibel mit Windows, Mac, Android und iOS. Es gibt jedoch keine dedizierten Clients für eine dieser Plattformen. Dies bedeutet, dass Sie Drittanbieter-Apps wie OpenVPN GUI und OpenVPN Connect verwenden müssen, um auf VPNBook-App-Android- oder iOS-Dienste zuzugreifen. Die VPNbook Bewertungen der Eigenschaften sind positiv.

Streaming im VPNbook Test

Die Prüfung der VPNbook Erfahrungen der User ergaben, dass die meisten Konten für die Verwendung der AES-128-CBC-Verschlüsselung anstelle von AES-256 konfiguriert waren. Wir haben zwei Server abonniert, einen in Kanada und einen im Osten der USA. Das VPNBook wird nicht spezifischer, aber unser kanadischer Server befand sich in Burnaby (östlich von Vancouver, nördlich von Seattle), während unser US-Server in New York basierte. Wir haben beide Server mit ihrem lokalen Netflix ausprobiert, aber zuerst ohne Erfolg – die Site bemerkte, was wir taten und zeigte die Standardmeldung “Sie scheinen einen Unlocker oder Proxy-Dienst zu verwenden” an.

Unsere zweiten Erfahrungen mit VPNbook und dem Streaming erwiesen sich als besser. Da wir anscheinend beim ersten Versuch kein Glück hatten, weil die Server keine gute Geschwindigkeit boten. Einige Stunden später war die Situation anders. Die Verbindungsgeschwindigkeit näherte sich teilweise einem vollständigen Maximum. Auf diese Weise können Sie den Streaming-Content oder Videos empfangen. Dies ist jedoch eine sehr unsichere Basis, da nicht vorhergesagt werden kann, wie viele Benutzer einen Server pro Stunde verwenden werden.

Installation und Betrieb

Zumindest anfangs ist der Einstieg in das VPNBook sehr einfach. Wählen Sie einen Ort, klicken Sie auf “Abonnieren” (wenn Sie eine kostenpflichtige Version wünschen), wählen Sie eine Zahlungsmethode (Karte oder PayPal) und schließen Sie die Transaktion ab. Wir waren bei unseren Erfahrungen mit VPNbook in ungefähr 30 Sekunden fertig.

Wir können verstehen, warum das Einrichten eines dedizierten VPNBook-Dienstes mehr Arbeit erfordert als bei einem normalen VPN-Konto, und möglicherweise muss dies manuell erfolgen, es sollte jedoch auf der Website klarer angegeben werden.

In unserer VPNbook Bewertung kam die E-Mail ungefähr acht Stunden später mit den grundlegenden Daten für die Eingabe des Systems: den Namen und Kennwörtern, den OpenVPN- und PPTP-Einstellungen und einigen OpenVPN-Profilen (TCP über Port 443 und UDP über Port 53).

Es gab keine weiteren Details, nicht einmal die Stadt oder das Land, in dem sich der Internetserver befand. Wenn Sie Server an zwei oder mehr Orten bestellt haben, können Sie nicht eindeutig feststellen, welche Anmeldeinformationen zu welchem Staat gehören.

Möglicherweise haben Sie erwartet, dass die E-Mail mindestens einen Link zu den VPNBook-Support-Seiten enthält, wenn es schon keine benutzerdefinierten Set-up-Tipps gibt. Aber nein, Sie müssen es selbst herausfinden. Deshalb haben wir die VPNBook-Website besucht, um uns mit den Konfigurationshandbüchern vertraut zu machen. Sie waren sehr begrenzt: nur zwei Kapiteln in den Handbüchern: eines zum Einrichten der OpenVPN-Verbindungen unter Windows, Mac, iOS, Android und Ubuntu und das andere zum Installieren von PPTP unter Windows, Ubuntu und Android.

Andere Tutorials haben nicht die Tiefe oder Reichweite, die Sie vielleicht bei einem besseren Anbieter erwarten. Vergessen Sie Hintergrundinformationen, Tipps zur Fehlerbehebung oder nützliche Zusatzinformationen: Sie erhalten lediglich eine Folge von Screenshots mit hervorgehobenen Schlüsselbereichen des Bildschirms (klicken Sie hier, klicken Sie darauf).

Geschwindigkeit von VPNbook

Die VPNbook Erfahrung mit der Leistung war ebenfalls unterdurchschnittlich: In den USA lag die Durchschnittsgeschwindigkeit bei 18-24 Mbit/s und in Kanada bei 16-20 Mbit/s. Das ist enttäuschend. In Wirklichkeit erhalten Sie die Hälfte der Geschwindigkeit mit VPNbook.

Im Hinblick auf die Geschwindigkeit kann VPNBook nicht liefern. Wir haben bei der VPNbook Bewertung der Geschwindigkeit eine Internetverbindung mit 50 Mbit/s verwendet. Nachdem wir uns mit dem kanadischen Server verbunden haben, konnten wir eine Download-Geschwindigkeit von nur 16,50 Mbit/s erreichen.

Wir haben beide Server mit ihrem lokalen Netflix ausprobiert, aber ohne Erfolg – die Site hat festgestellt, was wir tun.

Preis-Leistung in der VPNbook Bewertung

Der in der Schweiz ansässige Dienst bietet seinen Service absolut kostenlos an. Auf der anderen Seite müssen Sie für ein dediziertes IP-VPN-Abonnement bezahlen.

Die VPNBook-Kosten fallen ausschließlich für eine dedizierte IP-VPN-Funktion an, die Sie nach einer monatlichen Zahlung von 7,95 USD nutzen können. Ebenso ist die diverse VPN-Funktion in verschiedene Vorteile wie 500 GB + Bandbreite, keine Protokollierung und 5 gleichzeitige Verbindungen eingebettet. Wenn Sie sich für einen dedizierten VPN-Dienst entschieden haben, müssen Sie unterschiedliche Online-Zahlungsmethoden verwenden, um Ihre monatlichen VPNbook Kosten zu bezahlen.

Hier sind diese Zahlungsmöglichkeiten für die VPNbook Kosten:

PayPal
American Express
VISA

Wie bereits beschrieben, ist der größte Teil dieses Dienstes kostenlos. Daher ist in diesem Fall keine Geld-zurück-Garantie erforderlich. Der Service bietet jedoch 30 Tage Geld-zurück-Garantie für Benutzer, die sich für einen dedizierten Premium-IP-VPN-Service entscheiden. VPNBook offeriert auf seiner Website mit einem kostenlosen Web-Proxy. Mit der 256-Bit-SSL-Verschlüsselung können Benutzer die staatliche Zensur umgehen. Dazu wird Ihre tatsächliche IP-Adresse ausgeblendet und eine alternative angegeben. Die Proxy-Server stammen aus den USA, Großbritannien und Kanada. Die VPNbook Erfahrungen der User sind zu meist positiv.

Technischer Support in den VPNbook Bewertungen

Der Anbieter bietet seinen Nutzern nur eine Service-Option mit dem Namen “Kontakt” an. Über die Seite “Kontakt” können Sie Ihre Anfragen direkt über ein E-Mail-Ticketsystem senden. Ansonsten ist dieser Abschnitt leer und enthält nur drei FAQs mit kurzen Antworten. Die E-Mail-Adresse des Anbieters lautet [email protected]

Wenn Sie zuvor die OpenVPN-Benutzeroberfläche oder eine andere OpenVPN-kompatible Anwendung konfiguriert haben, ist die Installation kein großes Problem, aber VPN-Neulinge wünschen sich möglicherweise ein paar weitere Empfehlungen. Beachten Sie, dass es in Echtzeit auch keinen Chat rund um die Uhr gibt. Wenn Sie eine Frage stellen möchten, füllen Sie ein Webformular aus und warten Sie auf eine Antwort “innerhalb eines Werktages”. Die wenigen VPNbook Bewertungen der Benutzer haben sich über den mangelnden Service entsprechend geäußert.

Vorteile

Kostenloser Service
OpenVPN-Unterstützung
AES-256-Verschlüsselung
Eigene IP-Adressen verfügbar

Nachteile

Es gibt Protokolle
Keine eigene App

Anbieter (Kontakt, Firmenadresse, Support, etc.) zusammengefasst (Tabelle)

Geschäftssitz: Angeblich Schweiz, aber von den USA operierend
Gegründet im Jahr 2014
Sprache Englisch
Kontaktformular für den Kundenservice
VPN-Standorte in 6 verschiedenen Ländern
PPTP, OpenVPN
Serverbetrieb: Virtual Rental Server (VPS)

Fazit

Wenn Sie einen kostenlosen Anbieter suchen, erhalten Sie mit den VPNBook-Servern absolut uneingeschränkten Zugriff. Die Inbetriebnahme und Installation sind mäßig schwer und können auf jedem Gerät durchgeführt werden. Der große Nachteil ist, dass der Anbieter keine Garantie für die Funktionalität oder Geschwindigkeit des Systems gibt. Er kann nicht einmal feststellen, wie viele Benutzer den Server gleichzeitig nutzen. Entsprechend den Schwankungen sind auch die Nutzungsergebnisse und die VPNbook Bewertungen ausgefallen.

In Sachen Datensicherheit ist der Anbieter komplett verbesserungswürdig. Sie haben keine Ansprechpartner, die für die Umsetzung von Sicherheitsvorkehrungen oder anderen Maßnahmen zur Überwachung des Datenschutz verantwortlich sind.

Keine Apps, wenig Support, eine Handvoll Standorte, langsame Geschwindigkeiten – an dedizierten VPNs als Konzept ist nichts auszusetzen, aber VPNBook verfügt weder über die Funktionen, die Leistung oder die Ressourcen, die dafür erforderlich sind. Sie erhalten bessere Ergebnisse, wenn Sie sich für ein reguläres Konto mit einem leistungsfähigeren VPN anmelden. Die VPNbook Bewertungen sind gemischt, es gibt negative und positive, die den kostenlosen Service dennoch zu schätzen wissen.